Spielberichte
19. Spieltag, 08.02.2008

3

:

1

Erzgebirgsstadion Aue, Freitag 08. Februar 2008
(Kick off 18.00 Uhr)



Nach der Auftaktpleite von Fürth kamen zum ersten Heimspiel der Rückrunde 9.800 Zuschauer ins Erzgebirgsstadion. Die Auer Mannschaftsaufstellung sorgte vor Spielbeginn für einiges Erstaunen unter den Fans, doch sollte Roland Seitz mit der von ihm gewählten Taktik recht behalten: die zentralen defensiven Mittelfeldspieler Jörg Emmerich und Marco Kurth sorgen in erster Linie dafür, das sich Offenbach kaum Chancen erspielen konnte und gingen zusätzlich auch selbst mit in den gegnerischen Strafraum. Vor allem aber belebten Skerdileid Curri über rechts bzw. Leandro Grech über links das Auer Angriffspiel und sorgen zusammen mit Jiri Kaufman für einige gute Auer Torchancen.

Die erste Auer Torchance hatte Hendrik Liebers in der 10. Minute per Freistoss. Nach 20 Minuten vergab dann Leandro Grech aus aussichtsreicher Position, sein Kopfball ging um zwei Meter links am Offenbacher Tor vorbei. In der 23. Minute schlug Skerdileid Curri von rechts eine Ecke in den Strafraum, Offenbach konnte diese nur kurz auf Leandro Grech abwehren und dieser brachte von links eine hohe Flanke wieder in den Strafraum, die der aufgerückte Verteidiger Adam Petrous per Kopf zum 1:0 verwertete.

Nur eine Minute danach hätte Aue die Führung ausbauen können: Nach einer Curri-Flanke traf Jiri Kaufman zunächst nur den linken Pfosten, der Abpraller kommt zu Adam Nemec, dessen Schuss kann der Offenbacher Endres aber noch mit dem Knie zur Ecke abwehren.

In der Folgezeit hatte Aue durch Emmerich (30.) und Kaufman (36.) weitere gute Gelegenheiten, doch das 2:0 sollte erst nach einem Torwartfehler von Endres in der 43. Minute fallen: Endres kann eine Flanke von rechts nicht festhalten, Leandro Grech kommt an den Ball und gibt zurück auf Jiri Kaufman, der aus sechs Metern den Halbzeitstand erzielt.

In der zweiten Halbzeit nahm Aue das Tempo aus der Partie, verlegte sich gegen harmlose Offenbacher Kickers auf gelegentliche Konter. So führte ein Angriff über Curri und Kaufman zum 3:0 in der 78. Minute. Der Ball wurde von Kaufman weiter auf den eingewechselten Sanibal Orahovac gespielt und dieser wird von Sichone am Elfmeterpunkt von den Beinen geholt. Schiedsrichter Grudzinski entschied sofort auf Elfmeter, den Kaufman zum viel umjubelten 3:0 verwandelte.

In der der 81. Minute verkürzte Suat Türker mit einem platzierten Weitschuss noch auf 3:1 und in der 92. Minute wäre fast noch der Anschlusstreffer gefallen, nach einer Ecke erzielte der Offenbacher Agritis den Treffer allerdings mit der Hand und deshalb wurde dieser Treffer vom Schiedsrichter nicht gegeben.

Auf die gezeigte Leistung gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf lässt sich aufbauen, nun gilt es nächste Wochen in Wiesbaden dafür zu sorgen, das Wehen ebenfalls in den Abstiegskampf mit einbezogen wird (frankie1966).


Aue: Keller - F. Müller, Loose, Petrous, Liebers - Curri, Emmerich (70. Feldhahn), Kurth, Grech - Nemec (65. Orahovac), Kaufman (81. Klinka)

Offenbach: Endres - Chr. Müller, Bungert, Sichone, Hysky (70. Mokhtari) - Watzka, Sousa, Sieger (63. Baier), Reich (63. Epstein) - Türker, Agritis

Schiedsrichter: Grudzinski (Hamburg)

Zuschauer: 9.800

Tore: 1:0 Petrous (23.), 2:0 Kaufman (43.), 3:0 Kaufman (78./Foulelfmeter), 3:1 Türker (81.)

Karten: - Sichone, Türker, Agritis