Spielberichte
26. Spieltag, 28.03.2008

3

:

3

Erzgebirgsstadion Aue, Freitag 28. März 2008
(Kick off 18.00 Uhr)



11.500 Zuschauer bekamen am Freitagabend in einem spannenden und sehr abwechslungsreichen Spiel sechs Tore, einen Pfostenschuss, zwei Lattentreffer sowie einen überforderten Linienrichter auf der Tribünenseite geboten. Aues Trainer Seitz stellte Jörg Emmerich als zentralen Abwehrspieler auf, der sich auch häufig in den Spielaufbau nach vorn mit einbrachte und zusammen mit den beiden Manndeckern Tomasz Kos und Thomas Paulus sowie den defensiven Mittelfeldspielern Trehkopf, Kurth und Müller man Mainz in der 1. Halbzeit nur wenige Chancen erlaubte. Die erste Chance im Spiel nutzte Mainz allerdings, nach einem Foul von Kurth versenkte Gunkel aus reichlich 20 Metern einen Freistoß direkt ins Auer Tor (5.). Aue steckte diesen frühen Rückstand gut weg und spielte auf den Ausgleich. In der 8. Minute führte Florian Heller einen Freistoß schnell aus indem er auf Rene Trehkopf spielte, der flankte in den Mainzer Strafraum und Thomas Paulus machte per Kopf das umjubelte 1:1. In der 17. Minute holte sich Skerdilaid Curri den Ball in der eigenen Hälfte, lässt 4 Gegenspieler aussteigen und schießt von der Strafraumgrenze aufs Tor, der Mainzer Keeper Wache kann nur kurz abwehren und Adam Nemec hatte wenig Mühe, das 2:1 zu erzielen. Fast im Anschluss hatte Mainz eine dicke Ausgleichchance: Feulner überlupfte Tomasz Bobel und Tomasz Kos konnte den Ball auf der Linie noch artistisch an die Lattenunterkante ablenken, von der der Ball ins Spielfeld zurücksprang (18.). Bis zur Halbzeitpause ergaben sich für Aue weitere gute Möglichkeiten zum Ausbau der Führung, doch standen Pfosten nach Schuss von Nemec (28.) sowie Latte nach einer verunglückten Abwehr des Mainzer Hoogland (30.) dem im Wege.

Beide Mannschaften gingen unverändert in die 2. Halbzeit. In der 52. Minute hatte dann der Linienrichter auf der Tribünenseite seinen großen Auftritt, nachdem er in der 1. HZ schon einige zweifelhafte Abseits- und Aus-Entscheidungen getroffen hatte, verlegte er ein Handspiel von Emmerich in den Strafraum, obwohl er auf Ballhöhe stand und gesehen haben müsste, das es einem Meter vor dem Strafraum war. Den Elfmeter verwandelte Karhan sicher, Bobel hatte keine Chance.

In der Folgezeit versuchte Aue, wieder ins Spiel zu kommen und setzte Mainz unter Druck, ohne sich allerdings klare Torchancen zu erspielen. In der 69. Minute half dann der Mainzer Rose, Fabian Müller nahm ihm 20 Meter vor dem Tor den Ball ab, drang energisch in den Strafraum ein und vollendete zum 3:2. Im Anschluss hatte Balljak die große Ausgleichchance, sein Schuss ging nur Zentimeter neben den Pfosten ins Aus. In der 75. Minute war es dann soweit, ein Gunkel-Freistoss kam hoch in den Auer Strafraum, Kos konnte nur kurz abwehren und Karhan machte aus 12 Metern sein 2. Tor in diesem Spiel. In der Folgezeit sind beiden Mannschaften zwar bemüht, den Siegtreffer zu erzielen, klare Torchancen ergeben sich allerdings nicht mehr.

„Die Hoffnung stirbt zum Schluss“ – wenn Paderborn zuletzt in Augsburg gewinnen konnte, warum können wir das am Sonntag nicht auch? (frankie1966)


Aue: Bobel - Paulus, Kos, Emmerich, Trehkopf - F. Müller, Curri, Kurth, Heller - Orahovac (83. Geißler), Nemec

Mainz: Wache - Hoogland, Subotic, Noveski, Rose - Karhan, Gunkel, Pekovic (73. Soto), Feulner (88. Daghfous) - Baljak (73. Boakye), Borja

Schiedsrichter: Stachowiak (Duisburg)

Zuschauer: 11.500

Tore: 0:1 Gunkel (5.), 1:1 Paulus (9.), 2:1 Nemec (17.), 2:2 Karhan (52./Handelfmeter), 3:2 F. Müller (69.), 3:3 Karhan (75.)

Karten: Heller, Kurth, Trehkopf - Gunkel, Rose, Baljak, Subotic