Spielberichte
30. Spieltag, 25.04.2008

3

:

3

Erzgebirgsstadion Aue, Freitag 25. April 2008
(Kick off 18.00 Uhr)


Auch unter dem neuen Trainer Heiko Weber konnte nicht gewonnen werden, zwar erspielte sich die Auer Mannschaft gegen den Aufstiegsaspiranten aus Köln eine Reihe hochkarätiger Torchancen und erzielte auch drei Tore, es mussten aber auch drei Gegentreffer hingenommen werden. Auf jedem Fall sahen die 11.400 Zuschauer im Erzgebirgsstadion ein sehr gutes Fußballspiel, einen Sieg als krönenden Abschluss der gezeigten Leistung blieb den Auern leider verwehrt, dies ist um so tragischer, da durch den nicht erwarteten 8-Punkteabzug für Koblenz ein weiterer Abstiegskandidat über Nacht hinzugekommen war.

Heiko Weber belebte im Gegensatz zu seinem Vorgänger wieder das Auer Flügelspiel und stellte so Geißler und Müller auf die rechte Außenbahn sowie Trehkopf (später Sträßer) und Heller auf die linke Außenbahn. Jörg Emmerich spielte im zentralen defensiven Mittelfeld. Aue begann wie die Feuerwehr, mit dem ersten Auer Angriff bekam Skerdileid Curri 35 m vor den Kölner Tor den Ball zuspielt, Curri ging mit dem Ball bis an die Strafraumgrenze, zog von dort flach ab und Adam Nemec machte nach 20 Sekunden die Führung für Aue. In der 5. Minute spielte Florian Heller einen langen Pass auf Sanibal Orahovac, der allein auf das Kölner Tor zulief, mit dem Schuss aber zögerte und anschließend am Kölner Tormann scheiterte, dies hätte eine wichtige Vorentscheidung in der Partie sein können! In der 16. Minute konnte sich Curri nochmals gegen zwei Kölner durchsetzen und dribbelte in den Strafraum, statt auf den freien Tom Geißler zu flanken, entschied er sich für einen direkten Torschuss, der für Mondragon keine Herausforderung darstellte. In der Folgezeit musste Aue dem hohen Anfangstempo und den rutschigen Bodenverhältnissen Tribut zollen und dadurch fanden die Kölner besser ins Spiel. In der 29. Minute enteilte Helmes an der Strafraugrenze Geißler und erzielte aus 15 Metern den Ausgleich, dies war übrigens die erste Kölner Torchance! In der Folgezeit scheiderte Helmes an Tomasz Bobel (31.) und Scherz schoss nach einer Kölner Ecke übers Auer Tor. In der 38. Minute ging Köln nach einer Ecke in Führung, Scherz kam im 5-Meterraum mit dem Kopf an den Ball, Tomasz Kos fälschte den Ball noch leicht ab und der Ball ging an Bobel vorbei ins Tor. Diesen Rückschlag steckte Aue gut weg und spielte weiter nach vorn. Dies wurde in der 45. Minute belohnt: Sanibal Orahovac spielte an der Strafraumgrenze einen Pass auf Tom Geißler, der flankte sofort in den 5-Meterraum, wo sich Adam Nemec per Kopf gegen 2 Kölner durchsetzen konnte.

In der 2. Halbzeit bestimmte Aue das Spielgeschehen, ohne sich aber klare Torchancen zu erarbeiten. Lediglich Jörg Emmerich prüfte mit einem Weitschuss aus 30 Metern den Kölner Schlussmann (52.), in der 56. Minute kam Curri im Zweikampf mit Matip im Kölner Strafraum zu Fall und in der 60. Minute ergab sich eine Chance für Heller, der versuchte in Kölner Strafraum an den Ball zu kommen, Schöneberg traf bei seiner Abwehraktion sowohl Ball als auch Gegenspieler. In beiden Aktionen lies Schiedsrichter Dr. Brych weiterspielen. In der 63. Minute setzte wiederum Köln ein Achtungszeichen: der freie Antar schoss nach einem Konter zwei Meter am Auer Tor vorbei. In der 69. Minute sah der Kölner Scherz die gelb-rote Karte, nachdem er zuvor gegen Kos und Curri schon sehr hart eingestiegen war, übersprang er zwar den am Boden liegenden Bobel, berührte dabei aber auch das Knie von Tomasz Bobel, der kurz behandelt werden musste. Aus der numerischen Überlegenheit konnte Aue aber kein Kapital schlagen, zwar war Aue weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, es ergaben sich aber keine Einschussmöglichkeiten. In der 78. Minute ging Köln nach einer Ecke wiederum in Führung! Der eingewechselte Pezzoni wird im Auer Strafraum nicht angegriffen und erzielte mit einen Schuss ins linke obere Eck das 2:3. Aue gab aber nicht auf und spielte weiter nach vorn, nach Flanke von Curri vergab Marco Kurth freistehend (88.). Im Anschluss wird der Kölner Tormann Mondragon von einem Wurfgeschoss an der Schulter getroffen, wobei die Wucht des Aufpralls nur gering gewesen sein dürfte und es auch unklar ist, woher das Wurfgeschoss kam. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte aber Fiete Sykora mit seinem ersten Punktspieltor für Aue. Nach einer zu kurzen Kölner Abwehr nahm Sanibal Orahovac den Ball direkt aus der Luft, seinen Schuss stoppte Fiete Sykora zehn Meter vor dem gegnerischen Gehäuse und lies mit einem platzierten Schuss ins linke Eck Mondragon keine Chance (90.+1). In der dritten Nachspielminute hatte Orahovac sogar noch die Möglichkeit zum Siegtreffer. Eine hohe Flanke von Curri legte Sykora maßgerecht für Orahovac auf, der aber leider nicht sofort aus 6 Metern abzog und anschließend abgedrängt wurde. So blieb es am Ende beim Unentschieden und der eine Punkt hilft Aue nicht wirklich weiter.

Nächste Woche Freitag geht’s nach St. Pauli, was für die sicher sehr zahlreich mitreisenden Auefans noch mal ein Höhepunkt werden könnte. Am darauf folgenden Dienstag steigt dann in Aue die Partie gegen Jena, in der es zumindest um die Vorherrschaft unter den mitteldeutschen Mannschaften in der 2. Bundesliga geht. (frankie1966)



Aue: Bobel - F. Müller (65. Kurth), Kos, Paulus, Trehkopf (37. Sträßer) - Geißler, Emmerich, Curri, Heller - Orahovac, Nemec (71. Sykora)

Köln: Mondragon - Schöneberg (66. Suazo), McKenna, Mohamad, Matip - Özat, Antar, Mitreski (70. Pezzoni), Vucicevic (86. Ehret) - Helmes, Scherz

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

Zuschauer: 11.400

Tore: 1:0 Nemec (1.), 1:1 Helmes (30.), 1:2 Scherz (38.), 2:2 Nemec (45.), 2:3 Pezzoni (76.), 3:3 Sykora (90.+1)

Karten: Sykora - Mitreski
Scherz (69./wiederholtes Foulspiel)