Spielberichte
32. Spieltag, 06.05.2008

5

:

0

Erzgebirgsstadion Aue, Dienstag 06. Mai 2008
(Kick off 17.30 Uhr)


5:0 gegen Jena – Aue kann so zu mindestens einen Mitkonkurrenten in die 3. Liga schicken, ob sich der Jenenser Fangesang „Wir steigen ab und ihr kommt mit“ bewahrheiten wird, werden die Ergebnisse der letzten zwei Spieltage zeigen. Auf jedem Fall sahen die 10.500 Zuschauer im Erzgebirgsstadion fünf Tore einer Auer Mannschaft, die sich im Gegensatz zu den Gästen noch nicht aufgegeben hatte. Ein höherer Sieg wäre durchaus möglich gewesen.

Beide Mannschaften begannen die Partie zunächst sehr verhalten, mit zunehmender Spielzeit fand Aue besser ins Spiel und spielte energischer nach vorn. In der 21. Minute bediente Tom Geißler mit einem Freistoß Fiete Sykora, der mit einem Flugkopfball das 1:0 erzielte. Kurze Zeit später ergab sich nach einem Konter über Sykora die große Chance auf 2:0 zu erhöhen, Sykora spielte aber nicht auf den mitgelaufenen Curri ab sondern versuchte es allein und scheiterte am Tormann Khomutovski. In der 37. Minute baute Aue dann die Führung aus: Kapitän Jörg Emmerich leitete mit einem weiten Pass auf Florian Heller den Angriff ein, Heller flankte in den gegnerischen Strafraum, Saka kann nur kurz auf Sykora abwehren, der per Fallrückzieher den Ball in die Mitte weiterleitete, wo Tom Geißler unbedrängt das Tor machen konnte.

Mit einer sicheren 2:0-Führung ging es in die Halbzeitpause. Mit Beginn der 2. Halbzeit versuchte Jena kurzzeitig mit einer energischeren Zweikampfführung den Anschlusstreffer zu erzielen. Torchancen konnten sich die Gäste aber nicht erarbeiten. Auf der Gegenseite erspielte sich Aue weitere Chancen, die aber Heller (48., 51) sowie Curri und Sykora vergaben. In der 66. Minute leitete Jörg Emmerich wiederum einen Angriff ein, indem er mit dem Ball auf den herauseilenden Khomutovski zulief und kurz auf Florian Heller ablegte, der den Tormann ausspielte und das vorentscheidende 3:0 erzielte. Im Anschluss kam dann der starke Auftritt von Jiri Kaufman, der in der 67. Minute eingewechselt wurde. Mit seinem ersten Ballkontakt überlief er die gesamte Hintermannschaft von Carl Zeiss und erzielte das 4:0. Kaufman setzte auch in der 88. Minute den Schlusspunkt, indem er eine Flanke von Leandro Grech über die Linie drückte.

Es gibt noch sechs Punkte zu holen, d.h. Aue kann noch auf max. 36 Punkte kommen, ob dies doch noch zum Klassenerhalt reicht, hängt von den Leistungen der direkten Mitbewerber ab: Osnabrück (36. Pkt.), Koblenz (35. Pkt.) und der FCK (35 Pkt.)wären theoretisch noch in Reichweite. Auf jeden Fall muss am nächsten Sonntag in Koblenz gewonnen werden! (frankie1966)



Aue: Bobel - F. Müller, Kos, Paulus, Sträßer - Heller (78. Kurth), Emmerich, Geißler, Curri (66. Kaufman) - Orahovac (46. Grech), Sykora

Jena: Khomutovski - Günther, Maul, R. Müller, Stegmayer - Oniani (34. Saka), Hansen, Kandelaki, Werner - Schied, Allagui (65. Petersen)

Schiedsrichter: Stark (Ergolding)

Zuschauer: 10.500

Tore: 1:0 Sykora (21.), 2:0 Geißler (37.), 3:0 Heller (66.), 4:0 Kaufman (67.), 5:0 Kaufman (88.)

Karten: - Werner