Spielberichte
33. Spieltag, 11.05.2008

2

:

2

Stadion Oberwerth, Sonntag 11. Mai 2008
(Kick off 14.00 Uhr)



Auer verabschieden sich aus der 2. Bundesliga


Nochmal starkes Spiel gezeigt

In ihren 85. und vorerst letzten Auswärtsspiel verabschiedeten sich die Auer Veilchen aus der 2. Bundesliga. Nur von 3 Spielen in der Fremde brachte man Punkte mit nach Hause. Dies war wahrscheinlich der entscheidenste Fakt, warum man diese Saison in den Sauren Apfel des Abstiegs beißen musste. Das Spiel im Sonnenüberfluteten Koblenzer Oberwerth-Stadion war nur noch ein Strohhalm-Spiel, das die ganz in weiß gekleideten Auer aber mit Bravour und erhobenen Hauptes bestritten.
Beide begannen offensiv und kannten nur eine Richtung – nach vorne. Die erste Duftmarke setzte Heller (5.) mit einem Kopfball an den Pfosten. Sykora hatte schön von rechts geflankt. Koblenz kam meist über rechts. Bobel hatte Probleme beim Schuss von Du-Ri Cha (16.), den er erst im zweiten Versuch zu fassen bekam. Nemec Schuss (18.) aus der Drehung war zu schwach für Eilhoff im Koblenzer Kasten. Aue wurde jetzt immer aktiver hatte aber ein wenig Glück, das der Linienrichter beim Abseitstor von Djokaj (30.) die Fahne oben hatte und 4 Minuten später wieder Djokaj frei vor Bobel auftauchte, den Ball aber nicht voll traf. Die restliche Spielzeit rissen die Gäste das Spiel immer mehr an sich und die TuS wurde immer nervöser.
Mit Wiederanpfiff spielte nur noch Aue. Sie spielten jetzt wie entfesselt. Heller wieder nur an den Pfosten (48.). Im Gegenzug köpft auch Du-Ri Cha ans Gebälk der Auer. Das Spiel nahm nun dramatische Züge an. Sykora (51.), völlig frei gespielt von Müller, schießt links vorbei. Und nach 57 Minuten tauchte wieder Sykora frei vorm Koblenzer Tor auf, der Ball war aber schwer zu nehmen, nur ans Außennetz. Noch in der selben Minute endlich die fällige Führung der Gäste. Geißler bedient den wieder völlig frei stehenden Sykora und der knallt den Ball aus 18m links ein – 0-1. Jetzt glühten die Handys im Auer-Block. Die fast 500 mitgereisten Fans wollten natürlich wissen wie steht es in Jena und München. Nach 74 Minuten schien die Entscheidung gefallen. Kurth setzte sich wunderbar auf rechts gegen Daham durch und flankte nach innen. Sykora ließ Eilhoff mit einem wuchtigen Kopfball keine Chance. Im Fanblock stöhnte man: „Was habe sie mit Fiete gemacht?“. Geißler (77.) hatte das 0-3 auf den Fuß. Aus dem Mittelkreis hob er den Ball Richtung Tor, doch Eilhoff konnte dies grade so verhindern. Der Knackpunkt im Spiel wiedereinmal mit Hilfe des Schiedsrichters. Daham (78.) legte sich den Ball per Faust vor und verwandelte zum 1-2 Anschlusstreffer. Wütende Proteste der Auer-Spieler zwecklos. Ebenso die Befragung von Schiri Markus Schmidt an den Sünder Daham, ob er denn Hand spielte... Dadurch bekamen die Platzbesitzer noch mal die 2. Luft und stürmten nun mit alle Macht. Aue kam nicht mehr hinten raus.


PK mit Mario Basler und Uwe Koschinat, beide Co-Trainer der TuS Koblenz

Das 2-2 (87.) war ein Glücksschuss nach Eckball. Pektürk nahm den Ball direkt und schmetterte ihn unter die Latte. Totenstille im Auer Block. Der Abstieg war besiegelt. Trotzdem wurde die Mannschaft weit nach Abpfiff vom Lila-Weißen Anhang gefeiert. Sie bedankte sich mit den Trikots. Die Pressekonferenz wurde zur Farce. Weber ließ sich entschuldigen – er war schon im Bus nach Hause und Uwe Rappolder war zu heiser. So nahmen nur die beiden Co-Trainer der Koblenzer, Mario Basler und Uwe Koschinat an dieser teil. (burg)


Koblenz: Eilhoff - Forkel (60. Pektürk), Richter, Mavric, - Ziehl, Hartmann, Djokaj, Cha, Lomic - Fernandez (46. Daham), Vata (37. Dzaka)

Aue: Bobel - Kos, Paulus, Sträßer, F. Müller - Kurth, Heller (69. Kaufman), Curri (85. Loose), Geißler - Sykora, Nemec (46. Emmerich)

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Zuschauer: 13.613 (davon knapp 500 Auer|Quelle: Herr Bicvic vom Ticketservice TuS Koblenz)

Tore: 0:1 Sykora (57.), 0:2 Sykora (74.), 1:2 Daham (78.), 2:2 Pektürk (87.)

Karten: Vata (29.), Forkel (34.), Pektürk (87.) - Paulus (29.)