Spielberichte
34. Spieltag, 18.05.2008

1

:

1

Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 18. Mai 2008
(Kick off 14.00 Uhr)


12.100 Zuschauer wollten im 85. und vorerst letztem Heimspiel noch einmal ihre Mannschaft in der 2. Bundesliga sehen. Vor dem Anpfiff bedankte sich die Mannschaft bei allen treuen Fans und Sponsoren mit einem Banner. Das Abschiedspiel selbst war typisch für den gesamten Saisonverlauf 2007/08: trotz leichter Überlegenheit gegen schwache Löwen konnte Aue eine 1:0-Führung wieder nicht über die Zeit bringen, da die Auer Abwehr den Münchner Johnson nicht energisch am Torschuss hinderte (90.).

Trainer Heiko Weber stellte in diesem Spiel mit Tormann Stephan Flauder seit längerer Zeit wieder einen Spieler aus der 2. Mannschaft auf und setzte somit ein erstes Achtungszeichen in Richtung neue Saison. Der heutige Kapitän Tomasz Kos organisierte lautstark die Auer Hintermannschaft, während Marco Kurth als Abräumer vor der Abwehr agierte, für gefährliche Aktionen nach vorn sorgten vor allem Skerdilaid Curri und Florian Heller.

Nach verhaltenen Beginn versuchte 1860 vor allem über die rechte Seite zum Erfolg zu kommen, vor allem Carsten Sträßer stand in dieser Anfangsphase viel zu weit von seinen Gegenspieler entfernt. In der Folgezeit fand Aue besser ins Spiel und nach 30 Minuten ergaben sich auch erste Chancen für Aue: ein 25-Meter-Schuss von Tomasz Kos ging nur knapp am Löwen Tor vorbei (33.), ebenso ein Curri-Schlenzer von der Strafraumgrenze (39.). In der 42. Minute dann die bisher größte Chance für Aue: Skerdilaid Curri dribbelte von links in den Strafraum und schoss in Richtung 5-Meterraum, der Münchner Schwarz versuchte, den Ball zu klären und schoss dabei seinen Mitspieler Berhalter an und von dessen Fuß sprang der Ball an die Querlatte. Dies war die letzte nennenswerte Aktion in der 1. Halbzeit.

Zu Beginn der 2. Halbzeit standen zunächst die beiden Torleute im Mittelpunkt: Zunächst konnte Löwen-Tormann Hofmann einen Freistoß von Florian Heller erst im Nachfassen halten (49.) und auf der Gegenseite wehrte der junge Auer Stephan Flauder einen Schuss von Schwarz nach einer kurz ausgeführten Ecke reaktionsschnell ab. Weitere Auer Chancen führten nicht zu mittlerweile verdienten Führung: Einen Kopfball von Adam Nemec konnte Hofmann noch aus dem langen Eck holen und Jiri Kaufman vergab aus kurzer Distanz (57.). In der 71. Minute lief wieder ein Auer Angriff über die rechte Seite, Florian Heller flankte in den Strafraum und Adam Nemec konnte per Kopf das 1:0 erzielen. Dies war sein 10. Saisontor! Selbst Andrzej Juskowiak erzielte pro Saison nicht so viele Tore. Fast im Gegenzug hätte Kucukovic den Ausgleich erzielen können, er traf mit einem Distanzschuss den Pfosten (73.). Nach der Führung ergaben sich Konterchancen zum Ausbau der Führung, die Auer Angriffe wurden aber zu umständlich vorgetragen, so vergaben Curri und Nemec die Torchancen. In der 90. Minute erzielte 1860 dann den eingangs erwähnten Ausgleich.

„In zwei Jahren sind wir wieder da“ sangen die Auer Fans, bleibt zu hoffen, das dieser Wunsch in den nächsten Jahren in Erfüllung geht! (frankie1966)


Aue: Flauder - F. Müller, Kos, Paulus, Sträßer - Geißler (46. Nemec), Kurth, Curri, Heller - Sykora (55. Orahovac), Kaufman (74. Emmerich)

München: Hofmann - Johnson, Thorandt, Berhalter, B. Schwarz - Bierofka, Ledgerwood, D. Schwarz, Holebas - Göktan (46. Di Salvo), Kucukovic

Schiedsrichter: Willenborg (Osnabrück)

Zuschauer: 12.100

Tore: 1:0 Nemec (71.), 1:1 Johnson (90.)

Karten: - Thorandt, Berhalter