Spielberichte
34. Spieltag, 08.06.2003

FC Erzgebirge Aue:Borussia Dortmund Am.
2 1


Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 8. Juni 2003

(Kick off 14.00 Uhr)



(Kay) Über 16.000 Zuschauer bildeten eine tolle Kulisse für das letzte Heimspiel der Auer Veilchen. In einem gutklassigen Regionalliga-Spiel gingen die Hausherren nach einem Freistoss von Shubitidze, der durch die Dortmunder Mauer abgelenkt bei Ronny Jank landete, in Führung. Jank stand goldrichtig und vollendete aus Nahdistanz zum 1:0 (32.). In der Folgezeit hatte die Auer Abwehr um Libero Kurth, der den verletzten Emmerich sehr gut vertrat, viel zu tun. Die Dortmunder, für die es in diesem Spiel nur noch um die goldene Annanas ging, kamen fast unbemerkt mit dem Schlusspfiff der ersten Hälfte zum 1:1 Ausgleich.

Nach dem Wechsel waren keine drei Minuten gespielt, als Gregor Berger im Strafraum zu Fall kam und der Pfiff zum Elfmeter ertönte. Zur Überraschung der Auer Fans nahm der Schiri diese Entscheidung jedoch kurze Zeit später, nach Unterredung mit seinem Assistenten an der Linie zurück und Berger sah den gelben Karton (48.). Den entscheidenden Treffer, der Aue den Tabellenplatz eins sicherte, steuerte wie schon in der Vorwoche Khvicha Shubitidze bei: Sein Schuss aus gut 12 Metern schlug unhaltbar für Gästekeeper Ratajcak im Dortmunder Tor ein (72.). Nur fünf Minuten später hätte Shubi den Sack sogar noch zumachen können, scheiterte jedoch um Zentimeter. Letztlich blieb es beim 2:1. Wenige Minuten vor Spielschluss fanden einige Fans den Weg in den Innenraum des Stadions und standen am Spielfeldrand. Der Schiri reagierte sofort, deutete seinen Assistenten und den Spielern an, sie sollen sich in Richtung Spielertunnel orientieren. Als der Pfiff ertönte rannten die Spieler sofort in die Kabinen, während der Rasen von lila-weißen Fans überströmt wurde.

Etwa gegen 17:30 Uhr starteten dann fünf Trucks auf denen sich eine Band, die Mannschaft sowie Sponsoren aufhielten, in die Auer Innenstadt. Dort warteten die Anhänger zu tausenden, um den Aufstieg sowie den Staffelsieg gebührend zu feiern. Die Einwohner der Stadt hatten ihre Häuser mit Fahnen und Blumen in den Vereinsfarben geschmückt. Vom Balkon des Auer Rathauses folgten kurze Statements des Präsidenten sowie vom Erfolgstrainer Gerd Schädlich ehe die Mannschaft teilweise ohne Mikrophon Uffta's vorgab und teilweise selbst erdachte Gesänge anstimmte. Später verlagerte sich das Geschehen vor das Kulturhaus (PSR-Bühne), wo bis spät in die Nacht Gänsehaustimmung herrschte. Genau so unfassbar, wie der sportliche Triumph der Kleinstadt über die großen Vereine der Liga sowie der ganzen Region, war auch die Stimmung rund um diesen letzten Spieltag.


Aue: Petkov - Kurth - Noveski, Jendrossek - G.Berger, Görke, F.Berger, Grund - Jank (64. Ullmann), Broum (84. Gerber), Shubitidze (86. Petrick)

Dortmund: Ratajcak - Knoche, Sasy (46. Jurkschat), Pinkse, Mahr - Kascelan, Bugri, Seggewiß (73. Beckmann), Thorwart (84. Faralic) - Gambino, Sirin

Schiedsrichter: Babak Rafati (Hannover)

Zuschauer: 16.120

Tore: 1:0 Jank (31.), 1:1 Gambino (45.), 2:1 Shubitidze (72.)


[ Hinspiel: Dortmund Am. vs. Aue 3:2 ]