Spielberichte
3. Spieltag, 16.08.2008

0

:

0

Erzgebirgsstadion Aue, Sonnabend 16. August 2008
(Kick off 14.00 Uhr)


Nach dem Pokalerfolg gegen St. Pauli kamen 7.500 Zuschauer ins Erzgebirgsstadion und konnten auch im insgesamt dritten Heimspiel kein Auer Tor aus dem Spiel heraus bejubeln. Für den Pokalheld Stephan Flauder stand wieder Martin Männel im Tor. Das offensive Mittelfeld mit Mohamed el Berkani, Skedilaid Curri und Arne Feick unterstützte den Auer Mittelstürmer Sebastian Glasner. Aue war zwar von Beging an spielbestimmend, fand aber gegen defensiv eingestellte Gäste keine geeigneten Mittel. Die vorhandenen Chancen durch Jan Hochscheidt (3.), Daniyel Cimen (6.), Sebastian Glasner (14.,), Marc Hensel (26.) und Thomas Paulus (32.) wurden alle nicht verwertet. Die größte Chance in der ersten Halbzeit hatte Skedilaid Curri in der 34. Minute, sein Schuss aus ca. 8 m ging allerdings am Aalener Tor vorbei, vorausgegangen war ein schöner Angriff über Sebastian Glasner, der eine langen Pass von Thomas Paulus an der Mittelinie annahm und bis zum gegnerischen Strafraum ging.

In der 46. Minute kam Aalen durch Teinert zur ersten Torchance, Martin Männel konnte den verdeckten Schuss aus 8 Metern aber halten. Auch in der 2. Halbzeit spielte Aue insbesondere über Mohamed el Berkani und Skedilaid Curri ansehenswert bis zu gegnerischen Strafraum, dann wurde aber nicht der direkte Weg zum Tor gesucht bzw. mit dem Abspiel zu lange gewartet oder wenn schon mal direkt und schnell spielt wurde, vereitelte der Aalener Tormann Linse die Auer Führung, so in der 52. Minute, als er den Schuss von Skedilaid Curri noch zur Ecke lenken konnte. Auch einen Direktschuss von Arne Feick konnte Linse noch im letzten Moment mit den Füssen abwehren (72.). Weitere Chancen konnten Thomas Paulus (52.) , Florian Müller (54.), Thomas Kos (78.) und insbesondere Sebastian Glasner nicht nutzen. In der 58. Minute prallen nach einer Ecke Daniyel Cimen und der Aalen Schöckel mit den Köpfen zusammen, nach kurzer Behandlungspause kann Cimen mit einem Kopfverband weiterspielen. In der 62. Minute hätte der Aalener Stickel die gelb-rote Karte sehen müssen, für sein Foul an den durchgebrochenen Arne Feick erhielt dagegen sein Mannschaftskollege Haller die gelbe Karte. Frau Steinhaus verlor dann die Übersicht, eine Tätlichkeit von Stickel an Jan Hochscheidt übersah sie und Aalen versucht einen Angriff zu fahren, obwohl Jan Hochscheidt noch am Anstoßkreis lag. Thomas Paulus wies den Aalener Sailer auf diese Unsportlichkeit hin und wurde daraufhin von Sailer umgestoßen. Nach einigen Diskussionen sah Sailer dafür die rote Karte.

In der 83. Minute kam der Aalener Mayer an der Auer Strafraumgrenze zum Torschuss und hätte beinah die überraschende Führung für die Gäste erzielen können, doch Torhüter Martin Männel konnte den Ball sicher halten. Die letzte große Chance für Aue hatte Arne Feick in der 88. Minute, doch sein Schuss aus 14 Metern ging weit über das Aalener Tor. Trotz vieler Unterbrechungen lies die insgesamt nicht überzeugende Schiedsrichterin Steinhaus nur zwei Minuten nachspielen, was nach dem Abpfiff mit Pfiffen quittiert wurde.

In den nächsten beiden Spielen in Bremen und zuhause gegen Paderborn müssen Punkte erreicht werden, um nicht frühzeitig im Tabellenkeller zu bleiben. Dazu bedarf es aber eine bessere Chancenverwertung, woran unbedingt gearbeitet werden muss (frankie1966).

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Marc Hensel, Thomas Paulus, Tomasz Kos, Fabian Müller - Arne Feick, Daniyel Cimen, Mohamed El Berkani, Jan Hochscheidt - Sebastian Glasner (86. Markus Müller), Skerdilaid Curri (74. Fatih Yigitusagi); Trainer: Heiko Weber


VfR Aalen: Tobias Linse - Torsten Traub, Michael Stickel, Benjamin Schöckel, Pascal Bader, Christian Alder - Branko Okic (65. Anton Shynder), Andreas Mayer (90. Benjamin Wingerter), Marco Haller - Christoph Teinert (65. Michael Stahl), Marco Sailer; Trainer: Edgar Schmitt


Schiedsrichter: Bibiana Steinhaus (Hannover)


Zuschauer: 7500


Gelbe Karte: Daniyel Cimen (87., Foulspiel) / Andreas Mayer (21., Foulspiel), Michael Stickel (43., Foulspiel), Marco Haller (62., Foulspiel)


Rote Karte: - / Marco Sailer (64., Tätlichkeit)