Spielberichte
2. Hauptrunde DFB-Pokal 2008/09, 23.09.2008

1

:

2

Erzgebirgsstadion Aue, Dienstag 23. September 2008
(Kick off 19.00 Uhr)



Der Kampf von Leidenschaft gegen Überheblichkeit wurde leider nicht belohnt

Nachdem im Vorfeld spekuliert wurde, wie hoch den wohl Aue zur Halbzeit gegen den Bayern Bezwinger zurückliegen würde, zeigte Aue das beste Heimspiel seit mindestens zwei Jahren. Im Gegensatz zum letzten Heimspiel stellte Teammanager Heiko Weber diesmal Fabian Müller im rechten Mittelfeld auf, was für eine starke Belebung des Auer Angriffsspiels über die rechte Seite führte. Der erste nennenswerte Auer Angriff wurde in der 6. Minute durch Skerdilaid Curri eingeleitet, dieser passte im Mittelfeld quer auf Fabian Müller, dieser lief mit dem Ball in Richtung Bremer Tor, zog aus ca. 22 Meter zur Überraschung der Bremer Abwehr ab und der Ball schlug im Bremer Tor ein (7. Minute). Im Anschluss fast das 2:0: einen langen Abschlag von Stephan Flauder verlängerte Kenny Schmidt auf Mohamed El Berkani , der die Bremer Abwehr überlief, dann aber mit dem Torschuss zögerte und so noch im letzten Moment von Naldo erfolgreich gestört werden konnte. Bremen war gewarnt und war nun bemüht, das Spiel zu bestimmen. Zunächst versuchten dies Baumann und Naldo mit Fernschüssen, dann ergaben sich zwei Chancen für Pizarro, die aber alle vergeben wurden. Aue zog sich zu diesem Zeitpunkt weit in die eigene Hälfte zurück und wartete auf Konter, die aber nicht erfolgreich abgeschlossen wurden. In der 26. Minute bekam Bremen dann einen Freistoss, Diego schlug den Ball hoch in den Auer Strafraum auf Pizarro und dieser erzielte per Kopf den Ausgleich. Der Ball war für Stephan Flauder zwar erst im letzten Moment zu sehen, doch erschien er nicht als unhaltbar. Bis zur Halbzeitpause bestimmt nun Werder Bremen das Spielgeschehen, ohne sich jedoch weitere nennenswerte Chancen herauszuspielen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit ergab sich in der 50. Minute eine Doppelchance für Aue: zunächst zog Arne Feick aus ca. 14 Metern ab und Tim Wiese konnte den Ball reaktionsschnell zur Ecke abwehren. Feick schlug im Anschluss diese Ecke hoch an den 5 Meter-Raum, wo Tomasz Kos frei an den Ball kam, doch dessen platzierten Kopfball konnte Tormann Wiese noch mit letzten Einsatz abwehren. In der 54. Minute schlug Werder dann eiskalt zu: Rosenberg spielte mit Pizarro einen Doppelpass und kam so frei zu Schuss. Stephan Flauder war bei diesem Bremer Führungstreffer chancenlos. Die Auer Trainerbank reagierte mit zwei Auswechslungen, für den gelb-rot gefährdeten Kenny Schmidt kam Sebastian Glasner, später Jan Hochscheidt für el Berkani (63.). Bremen zog sich nun in die eigene Hälfte zurück und Aue bestimmte zunehmend das Spiel. Es ergaben sich nun mehrfach Ausgleichchancen für Aue. Zunächst vergab René Klingbeil nach einer Ecke per Kopf (68.), dann scheiterte Skerdilaid Curri mit einem Freistoss aus 22 Metern, Tormann Wiese konnte den Ball gerade noch abwehren. In der 88. Minute schoss Daniyel Cimen aus 15 Metern unter Bedrängnis am Tor vorbei und Arne Feick konnte Wiese auch mit einem Heber nicht überwinden (89.). In der Nachspielzeit dann nochmals Ecke für Aue und der aufgerückte Flauder versuchte mit den Kopf an den Ball zu kommen, leider ohne Erfolg. Dann war Schluss und die Auer Spieler wurden von den Zuschauern zu Recht gefeiert.

Am kommenden Samstag gilt es nun, diese Leistung auch in Unterhaching abzurufen um so mindestens einen Punkt mitzunehmen (frankie1966).

FC Erzgebirge Aue: Stephan Flauder - Marc Hensel, Tomasz Kos, Thomas Paulus, René Klingbeil - Fabian Müller, Daniyel Cimen, Mohamed El Berkani (63. Jan Hochscheidt), Arne Feick - Skerdilaid Curri, Kenny Schmidt (60. Sebastian Glasner); Trainer: Heiko Weber


Werder Bremen: Tim Wiese – Petri Pasanen (62. Clemens Fritz), Sebastian Prödl, Naldo, Sebastian Boenisch – Jurica Vranjes (46. Aaron Hunt), Frank Baumann, Diego, Mesut Özil (80. Peter Niemeyer) – Markus Rosenberg, Claudio Pizarro; Trainer: Thomas Schaaf


Tore: 1:0 Fabian Müller (7.), 1:1 Claudio Pizarro (26.), 1:2 Markus Rosenberg (54.)


Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)


Zuschauer: 12.000


Gelbe Karte: Kenny Schmidt (40.), Thomas Paulus (56.), Tomasz Kos (88.) / Petri Pasanen (42.), Naldo (78.)