Spielberichte
15. Spieltag, 16.11.2008

3

:

0

GAZI-Stadion auf der Waldau, Sonntag 16. November 2008
(Kick off 14.00 Uhr)



Stuttgart nutzte schonungslos Aues Fehler aus – Rote Karte für Fabian Müller

Aues Erfolgsserie nahm in Stuttgart ein jähes Ende. Ausgerechnet am Fuße des Fernsehturmes, wo vor 9 Wochen der 1. Saisonsieg der Veilchen gegen den Ortsrivalen Stuttgarter Kickers (2-1) gelang. Selten hat man Aues Coach Heiko Weber so angefressen nach dem Spiel gesehen: „Die Fans tun mir leid, denn sie haben ihre Mannschaft nicht wiedererkannt“. Recht hatte er und fügte noch hinzu: „ Nach dieser Leistung müssen wir froh sein, das wir schon 17 Punkte auf unser Konto haben“. Damit meinte er den Blick wieder in Richtung Tabellenende.

Der Sekundenzeiger hatte noch keine drei Umdrehungen hinter sich gebracht, da lag der Ball schon im Netz von Stephan Flauder. Aus dem ersten Eckstoß für den VfB, getreten von Sebastian Rudy, gelang das 1:0, als Manuel Fischer völlig frei zwei Meter vor dem Tor bei seinem Kopfball am langen Pfosten keine Probleme hatte. In der Folgezeit ließ der VfB II nicht locker. In der sechsten Minute brach dann Torschütze Fischer auf der linken Seite durch, schoss aber knapp am langen Pfosten vorbei. Aue hatte sichtbare Mühe dem schnellen Direktspiel der VfB-Bubis zu folgen. Damit kamen sie überhaupt nicht zurecht.

das Spiel ist aus. Foto: burg

Erst nach 15 Minuten versuchten in einigen Situationen die Gäste so was ähnliches wie Torgefahr zu entwickeln. Aues einzigste! Torchance im ersten Durchgang resultierte aus der 20. Minute. Agyemang stand VfB Keeper Sven Ulreich bei einer Faustabwehr im Weg, weswegen diese misslang. Der Volleyschuss von Sebastian Glasner aus aussichtsreichen 16 Metern ging knapp über das Gehäuse. Die Gastgeber dagegen viel einfacher und effektiver. Wieder war es ein Standard, der für das 2:0 sorgte. Diesmal brachte Daniel Didavi von der rechten Seite einen Freistoß ins Zentrum. Dort war Julian Schieber mit dem Kopf zur Stelle und brachte den Ball aus sechs Metern im Tor unter, obwohl Aues Torwart Flauder noch an der Kugel dran war. Die Adrion-Elf spielte erfrischend und frech auf, war lauffreudig und bissig. Die Gäste dagegen weiter pomadig und völlig harmlos. Weber erlöste den bis dahin völlig überforderten Steve Müller und brachte Serdar Bayrak (40.), der damit zu seinen ersten Saisoneinsatz in der 3. Liga kam. Kurz vor der Pause konnte der VfB fast logisch sogar auf 3:0 erhöhen. Sebastian Rudy provozierte durch seinen Einsatz einen Fehler von Torwart Flauder und Fabian Müller. Der Ball prallte zu Julian Schieber, der das Spielgerät problemlos aus 17 Metern zu seinem zweiten Treffer im leeren Tor versenkte (42.).


Blick auf die Haupttribüne. Foto: burg
Im zweiten Durchgang machte der "kleine VfB" da weiter, wo er zuvor aufgehört hatte. Aue versuchte wenigstens das Ehrentor zu erzielen und der VfB wartete einfach auf Konter. Fischer (51.) und Schieber (55.) hatten frei vor Flauder jeweils die Chance zu erhöhen. Aue optisch etwas besser aber total wirkungslos. Man musste schon ein sehr großer Phantast sein um noch an eine Wende zu glauben. Einfach illusorisch an diesen Tag. Curri (71.) blieb es vorbehalten für den einzige nennenswerte Aktion in der 2. Halbzeit zu sorgen. Schön von Feick angespielt, hob er den Ball am herausstürzenden Ulreich vorbei. Dabei blieb es aber auch.


Pressekonferenz nach dem Spiel. Foto: burg
Wohl aus Frustration gingen Fabian Müller nur eine Minute später gründlich die Nerven durch. Er foulte Daniel Didavi überhart an der Mittellinie (Nähe Seitenauslinie!!!) und musste völlig zu Recht mit Rot den Platz verlassen. Wenig später wurde der am Knie getroffene Didavi ausgewechselt werden. Das Spiel plätscherte in den Schlussminuten nur noch vor sich hin. Grenzenlose Enttäuschung im Auer Lager und dem wieder zahlreichen mitgereisten Anhang. Es gibt zu bedenken, das der Stuttgarter Torwart nicht einen ernsthaften Ball der Gästespieler abwehren musste. Traurig war auch Co-Trainer Rico Scxhmitt nach dem Spiel:“ Eine ganz bittere Niederlage für uns. Besonders tut weh, wie wir hier aufgetreten sind und das wir alles eingerissen haben was wir uns zuletzt aufgebaut hatten“. (burg)


VfB Stuttgart II: Sven Ulreich - David Pisot, Marijan Kovacevic, Jeremy Karikari, Tobias Feisthammel - Sebastian Rudy, Patrick Funk, Daniel Didavi (76. Dubravko Kolinger) - Manuel Fischer (69. Andreas Hindelang), Julian Schieber (78. Sven Schipplock), Michael Klauß; Trainer: Rainer Adrion


FC Erzgebirge Aue: Stephan Flauder - Steve Müller (40. Serdar Bayrak), René Klingbeil, Thomas Paulus, Daniyel Cimen - Fabian Müller, Marc Hensel, Skerdilaid Curri, Arne Feick - Sebastian Glasner (58. Kenny Schmidt), Eric Agyemang (58. Mohamed El Berkani); Trainer: Heiko Weber


Tore: 1:0 Manuel Fischer (3.); 2:0 Julian Schieber (26.); 3:0 Julian Schieber (42.)


Schiedsrichter: Tino Wenkel (Göttingen)


Zuschauer: 1000 im GAZI-Stadion auf der Waldau


Gelbe Karte: Manuel Fischer / René Klingbeil (2.)


Rote Karte: - / Fabian Müller (72., grobes Foulspiel)