Spielberichte
23. Spieltag, 17.03.2009

0

:

1

Erzgebirgsstadion Aue, Dienstag 17. März 2009
(Kick off 19.00 Uhr)


Enttäuschende Heimniederlage gegen Bremen II – 4. Spiel in Folge ohne Tor



Einen herben Rückschlag musste der FC Erzgebirge Aue im Nachholespiel Dienstagabend gegen die Mannschaft von Werder Bremen II einstecken. Fans und Trainergespann haben ihre Mannschaft kaum wiedererkannt. „Das Spiel war für die Zuschauer eine Zumutung“, sprach ein sichtlich angefressener Heiko Weber nach dem Spiel. Er fügte hinzu: „Nach dieser desolaten Leistung traut uns keiner was am Samstag gegen Unterhaching zu. Es fehlte uns die Klasse. Mit Curri und Paulus wollen wir aber versuchen die Punkte zurückzuholen“.

Sein Punktspieldebüt feierte Aziz Bouhaddouz im Veilchentrikot. Ihm war es auch vorbehalten für die erste Auer Chance zu sorgen. Sein Drehschuß (3.) nach Freistoß ging aber daneben. Baltes (5.) macht es auch nicht besser. Aue wollte gleich mit großen Schwung das Heft in die Hand neben, was aber nur 15 Minuten gelang, dann verflachte das Spiel. Die Gastgeber danach im ersten Durchgang erschreckend ideenlos. Mit Fussball hatte das wenig zu tun. Schon nach 33 Minuten holte Weber den völlig indisponierten Agyemang runter. Hensel ging dafür in den Sturm. Werder kam auch nur zweimal Schmidt (31. und 43.) gefährlich vors Tor der Gastgeber. Sie wirkten aber technisch besser als Aue.

Nach dem Wechsel kommt Bremen frischer und gedankenschneller aus der Kabine. Beim Tor durch Torsten Oehrl (50.) ging eine feine Vorbereitung von Ikeng und Feldhahn voraus. Wer jetzt dachte Aue würde aufwachen sah sich getäuscht.Die Einzige nennenswerte Aktion in dieser Phase war, als Hochscheidt mit einem Steilpass Hensel (64.) schickte, doch der Bremer Torwart war schneller. In der Verzweifelung bringt Weber mit Glasner und Blankenburg zwei weitere Stürmer. Blankenburg hätte dann auch prompt für den Ausgleich gesorgt, aber beim Zuspiel von Cimen (74.) legte er sich frei vorm Bremer Tor den Ball etwas zu überhastet weit vor und wurde dadurch abgetrieben. Sechs Minuten später kam er bei einem Steilpass einen Schritt zu spät. Zu allem Überfluss fliegt Sven Schaffrath mit Gelb-Rot vom Platz (81.). Dies ist der 8. Feldverweis! für Aue in der laufenden Saison. Männel hält danach mit zwei Paraden seine Mannschaft im Spiel (83. + 84.).In der Schlussphase holen die Veilchen die Brechstange raus, aber mehr wie ein Schüsschen von Lenk (87.) springt nicht mehr heraus.


Pressekonferenz. Foto: Burg
Nach dem 1. Auswärtssieg der Saison war Werder Trainer Thomas Wolter natürlich Happy: „Wir haben sehr gut gestanden und haben immer Nadelstiche gesetzt. Dieser Sieg war für uns Lebensnotwendig“. Für Aues Co-Trainer Rico Schmitt war es ein herber Rückschlag: „Das Ziel war heute hinten wegzukommen. Die ersten 15 Minuten gaben ja noch Hoffnung. Doch was die Mannschaft nach dem 0-1 bot, war eines der schlechtesten Heimspiele. Vorne konnten wir kaum die Bälle festmachen. Unterm Strich hat Bremen verdient gewonnen und wir befinden uns jetzt absolut im Abstiegskampf“. (burg)


FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Marco Stark, Tomasz Kos, René Klingbeil, Sven Schaffrath - Benjamin Baltes (65. Roy Blankenburg), Marc Hensel, Daniyel Cimen, Jan Hochscheidt - Aziz Bouhaddouz (59. Sebastian Glasner), Eric Agyemang (32. Robin Lenk); Trainer: Heiko Weber


Werder Bremen II: Nico Pellatz - Niklas Andersen, Sandro Stallbaum, Dominik Schmidt, Finn Holsing - José Ikeng, Max Kruse, Timo Perthel (66. Fabrice Begeorgi), Nicolas Feldhahn - Ardiles-Waku Menga, Torsten Oehrl (81. Onur Ayik); Trainer: Thomas Wolter


Tore: 0:1 Torsten Oehrl (50.)


Schiedsrichter: Marco Achmüller (Freyung)


Zuschauer: 6700


Gelbe Karte: - / Finn Holsing (2.), Ardiles-Waku Menga


Gelb/Rote Karte: Sven Schaffrath (81., wiederholtes Foulspiel) / -