Spielberichte
2. Spieltag, 27.08.2010

1

:

0

Erzgebirgsstadion Aue, Freitag 27. August 2010
(Kick off 18.00 Uhr)



Aue in der Zweiten Liga angekommen - 2. Sieg im zweiten Spiel


In ihrem Zweitliga Heimspiel-Comeback nach über 2 Jahren, gelang den Auer Veilchen ein knapper 1-0 Sieg über den Erstligaabsteiger VfL Bochum. Den Sieg im nun insgesamt 86. Heimspiel in der 2. Bundesliga für die Auer, stellte Neuzugang Kevin Schlitte sicher. Nach einem Eckball von Curri - es war die einzige für die Hausherren im ganzen Spiel - war er mit dem Kopf zur Stelle. Die Gäste aus Bochum hatten am Ende der Partie 13 Eckbälle und Null Tore. Wie schon in Paderborn strahlte auch diesmal wieder Marc Hensel nach dem Abpfiff übers ganze Gesicht: "Klar war es etwas glücklich, aber son Glück braucht man eben auch, weil wir die Punkte jetzt brauchen. Ich denke schon, das wir in der 2. Liga angekommen sind. Die 6 Punkte die wir nun haben kann uns keiner mehr wegnehmen". Recht har er, denn es werden wieder auch mal schlechtere Zeiten auf die Veilchen zu kommen. Genauso denkt auch Aues Trainer Schmitt: "Ich warne vor jeglicher Euphorie. Entscheidend ist immer noch was am 34. Spieltag in der Tabelle dokumentiert ist. Was uns in den kommenden Spielen noch erwarten wird, haben wir heute in weiten Teilen des Spieles gesehen".

Aue ging ohne den leicht angeschlagenen Mittelfeldspieler Jan Hochscheidt in die Partie. Tobias Kempe übernahm dessen Stelle in der Auer Mannschaft und hatte es von Anfang an mit Kombinations- und Ballsicheren Gästen zu tun die sofort ein Höllen Tempo anschlugen. Der wieselflinke Tese war Anfangs schwer in den Griff zu bekommen. Ein Kopfball von Mavraj (9.) und ein Hinterhaltschuss von Dabrowski (11.) stellten Männel im Auer Tor vor keine Probleme.

Nach 14 Minuten die kalte Dusche für die Gäste. Eine hohe le Beau- Eingabe klärt Kopplin zur Ersten und einzigen Ecke für die Auer im ganzen Spiel, mit Folgen für die Gäste. Curri brachte das Leder an den ersten Pfosten, Schlitte war eher zur Stelle als Bochums Keeper Heerwagen und köpfte entschlossen zum umjubelten 1-0 ein.

Die Führung gab der Schmitt-Elf zwar Auftrieb was aber nur von kurzer Dauer war. Der VfL erholte sich etwa zehn Minuten später von dem Schock des Gegentreffers merklich und ergriff engagiert die Initiative. Sagliks (24.) Versuch mit dem Außenrist sauste knapp am linken Pfosten vorbei, ehe Kopplin (25.) fulminant draufhielt und so Männel prüfte, der die Fäuste benutzen musste. Die Gäste erspielten sich auch weiterhin ein Plus an Ballbesitz und Chancen, während Aue versuchte über gelegentliche Konter Nadelstiche zu setzen. Meist kam man aber nur mit Hilfe von Standards in die Nähe des Gäste-Strafraumes.

Die klareren Möglichkeiten hatte fortan der Revierklub aus Bochum. Toskis (26.) 17-Meter Knaller strich nur knapp übers Tor und Tese zielte am linken Pfosten vorbei (37.). Zwei Minuten vor dem Kabinengang parierte FCE-Keeper Männel reaktionsschnell einen vom nordkoreanischen WM-Teilnehmer Tese abgefälschten Schuss von Saglik und rettete somit dem Aufsteiger die glückliche Minimalführung zur Halbzeit.

Mit Beginn des zweiten Durchganges setzte zum Teil sehr starker Dauerregen ein. Bochum versuchte das Tempo erneut zu forcieren und sich in der Auer Spielhälfte festzusetzen. Das Funkel-Team blieb jedoch meist in der gut sortierten, kompakten Auer Abwehr hängen. Aue schaffte kaum noch für Entlastung nach vorne. Ein Weitschuss von le Beau (52.) bei dem Heerwagen nachfassen musste, war mal eine Ausnahme. Ansonsten spielte nur der VfL in eine Richtung. Glück für den Gastgeber, das Saglik (54.) der Ball in aussichtsreicher Position verspringt. In dieser Phase war es eine reine Abwehrschlacht aus Auer Sicht. Als Trainer Schmitt für Curri (Sprechchöre aus Block O/P für den kleinen 1,66 m grossen Dribbler...) und Kempe, Fabian Müller und Enrico Kern brachte, konnten sich die Veilchen etwas befreien. Müller (72.) mit einem Distanzschuss in die Arme vom Bochumer Keeper und Schröder (77.) mit einem Freistoß ans Außennetz zeigten beim Gastgeber das der Wille an diesen Abend sehr gross war. Endlich ließ auch der Regen nach. Mit einem weiteren Schröder-Schuss (78.), nach feinem Doppelpass mit Müller, zeigten die Veilchen sogar dann wenig später auch wieder spielerische Elemente. Dem VfL rannte nun zunehmend die Zeit davon. Der Revierklub agierte aber bis zum Schlusspfiff zu hektisch und ungenau, um im Gegensatz zu Durchgang eins für Torgefahr zu sorgen. Aues Abwehr hatte immer wieder irgendwie ein Bein dazwischen. Paulus ragte noch heraus. Toll seine Rettungstaten im letzten Moment gegen Tese (81.) und gegen Saglik in der Nachspielzeit. Als Männel dann noch einen Freistoß von Toski (90. + 3) festhalten konnte, kannte der Jubel im Stadion keine Grenzen. Wenig später pfiff Schiedsrichter Dingert die Partie ab. "Mit 6 Punkten ist noch niemand in der Liga dringeblieben aber wir haben einen guten Anfang gemacht", analysierte wenig später Oliver Schröder den Super Start von Aue.

Bochums Trainer Friedhelm Funkel stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben: "Für uns ist es ärgerlich das wir durch ein vermeidbares Tor verloren haben. Wir konnten die optische Überlegenheit nicht nutzen. In der 2. Halbzeit stand der Gegner tief und verteidigte mit Leidenschaft". Aues Trainer Rico Schmitt strahlte dagegen übers ganze Gesicht: "Wir können auch in Zukunft nur bestehen wenn wir alles abrufen wie wir es heute getan haben und vorige Woche in Paderborn. Es gibt aber Momente das es mal nicht so ist wie heute. Ich bin stolz diese Mannschaft trainieren zu dürfen". (Burg)


Aue: Männel - le Beau, Paulus, Lachheb, Klingbeil - Schröder, Hensel - Curri (68. Kern), Kempe (68. Müller), Schlitte - Glasner (90. Hiemer)

Bochum: Heerwagen - Kopplin, Maltriz, Grote, Mavrin - Dabrowski, Maric (73. Dedic), Toski, Frederico - Saglik, Tese

Schiedsrichter: Christian Dingert (Thallichtenberg)

Zuschauer: 10.500

Tor: 1-0 Schlitte (14.)

Gelbe Karten: le Beau (65.) - Dabrowski (57.), Tese (75.), Mavraj (84.)


Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg