Spielberichte
11. Spieltag, 05.11.2010

1

:

0

Erzgebirgsstadion Aue, Freitag 05. November 2010
(Kick off 18.00 Uhr)


Hensel köpft Aue zum 5. Heimsieg – Veilchen stellen ihren eigenen 2. Liga Rekord ein

Der FC Erzgebirge Aue stellte am Freitag-Abend seinen eigenen 2. Liga Rekord ein. 6 Siege und 2 Unentschieden in Folge gelangen auch schon in der 2. Liga-Debütsaison 2003/04 vom 23. bis zum 30. Spieltag. Die Veilchen stellten ihre Anhänger diesmal vor einer langen Geduldsprobe, ehe Marc Hensel 6 Minuten vor dem Ende der alles entscheidene Treffer gelang. Es war mittlerweile sein 5. Saisontor und auch nun schon der fünfte FCE 1-0 Sieg in der laufenden Saison. Der Torschütze war nach Spielende ein gefragter Interviewpartner: "Irgendwie kamen wir mit der Favoritenrolle einfach nicht klar unnd hatten sichtlich Angst vor der eigenen Courage. Wir sind noch nicht so weit, wie wir momentan jetzt gehandelt werden", erklärte der 24-jährige Mittelfeldspieler.

Diesmal waren sich wohl alle einig, es war am Ende ein äußerst glücklicher Sieg für den FCE. "In der 1. Halbzeit waren wir überhaupt nicht präsent. In den Zweikämpfen hatten wir fast immer das nachsehen und es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann der Ball im Netz zappeln würde", analysierte Aues Trainer nach dem Spiel. Die ballsicheren Gäste aus Düsseldorf waren sofort hellwach und begannen die Partie im Lößnitztal vor 11.600 Zuschauern (Saisonrekord) sehr engagiert und mit hohem Tempo. Auffallend auch ihre geistige Frische gegenüber den Gastgebern. Männel musste sofort bei scharfen Flanken von van den Bergh (2.) und Beister (4. nach Ecke) zeigen was er kann. Als Schlitte (12.) knapp an einem Freistoß von Hochscheidt vorbeirutschte und Lampertz im Gegenzug erst im letzten Moment von Klingbeil gestört werden konnte, dachten die meisten Zuschauer noch, die Gastgeber werden ihren Rhythmus schon noch finden. Doch sie fanden ihn im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit einfach nicht. Es spielten im Prinzip nur die Gäste aus Düsseldorf. Ihr Manko war aber, das sie sich immer wieder gute Schußchancen herauskombinierten, doch weder Zoundi (25.) oder Jovanovic (37.) konnten daraus Kapital schlagen. Auch Freistöße von Jovanovic (28.) und Rösler (34.) gingen weit über den Auer Kasten. In der 38. Minute lag die längst fällig Gäste-Führung in der Luft. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf von Beister schaltete Fortuna-Kapitän Lampertz am schnellsten und lief von halb rechts aufs Auer Tor zu. Zum Glück konnte Männel den wohl zu überhastet abgeschlosssen Schuss halten. Zwei Minuten später wurde das Auer-Glück auf eine erfolgreiche Probe gestellt. Nach einem Eckball von Zoundi und Faustabwehr von Männel, steht Schlitte genau in der Schussbahn von Beister und köpft dessen Nachschuss aus nur 7 Meter an die eigene Torlatte.

Das Auer Angriffsspiel war im ersten Durchgang so gut wie nicht vorhanden. Hensel (22.) hatte etwas Pech, weil sein tief angesetzter Kopfball nach Eckball Hochscheidt von Fink geblockt wurde und Kempe (38.) mit einem beherzten 25 Meter Schuss der kanpp das Düsseldorfer-Tor verfehlte. Dies waren die einzigsten beiden nennenswerten Chancen. Immer wieder wurde das Aufbauspiel von Fehlabspielen unterbrochen.

In der zweiten Halbzeit sollte alles besser werden. War es auch, doch der Wille mehr Druck auf das Gästetor aufzubauen dauerte nur etwa 15 Minuten an. Einzigste halbwegs zu nennende Gelegenheit: Kern (59.) versuchte sich mit einem Drehschuss nach weitem Freistoßschlag von Lachheb aus der eigenen Hälfte. Das war es aber auch schon auch schon aus Auer Sicht. An der der Fortunen-Abwehr bissen sich die Auer die Zähne aus. Auch mit den so zuletzt erfolgreichen Standards hatten die Gastgeber keinen Erfolg. Ein weiters Mal wurde das Glück auf eine harte Probe gestellt. Diesmal half der rechte Pfosten. Nach Freistoß von Zoundi (74.) bugsierte der eingewechselte und völlig freistende Costa den Ball an den Pfosten. Den zurückspringenden Ball köpfte Lukimya wieder Richtung Auer Tor und hatte Pech, weil Costa stehengeblieben war und das Leder annehmen wollte. Damit stand er aber regelwiedrig im Abseits. Als sich alle schon mit dem torlosen Remis abgefunden hatten, brachte ein Eckball von Kempe dann doch noch nicht mehr für möglich gehaltenen Auer Sieg. Hensel (84.) stieg am 5m-Strafraum hoch und köpfte ein. Es war das 15. Saisontor für den FCE. Zehn davon fielen direkt oder unmittelbar nach einem Standard. Dies dürfte Rekord in der Liga sein. Das Tor stellte logischerweise eine Erlösung dar. Glasner (88.) und Hochscheidt (90. + 1) hatten noch Chancen auf 2-0 zu erhöhen.

In der Pressekonferenz warnte Aues Trainer Rico Schmitt zum wiederholten Male vor zu überhöhten Erwartungen. "Wir haben gegen einen sehr guten Gegner gespielt. Auch über ein 0-0 hätte ich heute gejubelt. Über die nun 26 Punkte können wir uns freuen. Jedes nächste Spiel wird immer schwerer, weil der Druck und der Rücksack der Siegesserie nun immer auch schwerer werden".
(burg)

Aue: Männel – le Beau, Paulus, Lachheb, Klingbeil – Hochscheidt, Hensel – Schlitte, Kempe (90. Birk), Curri (75. Ramaj)– Kern (75. Glasner)

Düsseldorf: Melka – van den Bergh, Lukimya, Langeneke, Schwertfeger – Fink, Lambertz – Beister, Zoundi, Rösler – Jovanovic

Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)

Zuschauer: 11.600

Tor: 1-0 Hensel (84.)

Gelbe Karten: Langeneke (81.), Lambertz (90. + 3)


Pressekonferenz in Aue. Düsseldorfs Trainer Norbert Meier (links). "Dieses Spiel hätten wir nie und nimmer verlieren dürfen. In der 1. Halbzeit fehlte uns die Effektivität wo Aue nicht stattfand". Foto. Burg