Spielberichte
19. Spieltag, 24.01.2011

2

:

0

rewirpowerSTADION Bochum, Montag 24. Januar 2011
(Kick off 20.15 Uhr)


Veilchen standen dicht vor einen Punktgewinn und verlieren in den Schlußminuten


Das war bitter. Mit 0-2 verloren die Veilchen beim Erstligaabsteiger VfL Bochum. Die Tore fielen in der 88. und in der Nachspielzeit. Damit siegte Bochum zum sechsten Mal in Folge und schoben sich in der Tabelle vor Aue. Die „Montagsbilanz“ bleibt für Aue negativ. Im zehnten Spiel gab es die 7. Niederlage.

Trainer Schmitt mußte wie schon im Heimspiel gegen Paderborn (1-0) auf Oliver Schröder (geschwollenes Sprunggelenk), Kevin Schlitte (Zahnwurzelentzündung) und Enrico Kern (Magen-Darm-Infekt) verzichten. Dafür war der gelbgesperrte Marc Hensel, in der Hinrunde mit sechs Treffern bester Torschütze der Mannschaft von Trainer Rico Schmitt, wieder von Beginn an im defensiven Mittelfeld dabei.

Erzgebirge Aue hielt zur Pause ein torloses Remis gegen zuletzt wiedererstarkte Bochumer (6 Spiele ungeschlagen). Ein Spiel zwischen den Strafräumen. Beim Gast aus dem Erzgebirge ging so gut wie gar nichts ging in Richtung VfL Tor. Die Hausherren spielten über weite Strecken auch viel zu statisch und konnten die Auer Abwehr kaum in Verlegenheit bringen. Wenn doch mal ein Ball durchkam war Torwart Männel zur Stelle wie in der 10. Minute (Azaouagh) oder in der 16. Minute beim Schuß von Aydin. Kurz vor der Halbzeitpause mußten die Veilchen zwei Schrecksekunden überstehen. Vogt (42.) hatte freie Schußbahn doch der Ball landete in Männels Arme. Keine 60 Sekunden später verfehlte Aydin mit dem Kopf eine Freistoßvorlage von Ostrzolek nur um Milimeter völlig frei vor Männel.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit blieb der VfL zwar optisch besser als die Gäste konnte aber keinen echten Druck aufbauen. Nur einmal mußte le Beau (51.) resolut gegen Maltriz klären nach einer Bochumer Ecke. Aue stellte sich immer besser auf die Bochumer ein und wirkte nach einer Stunde entschlossener und mutiger im Spiel nach vorn. Aber erst nach 65 Minuten schaffte es Kempe einen Ball halbwegs Richtung VfL Tor per Freistoß zu bringen. Auch als Bochum seinen Sturm nach 67 Minuten komplett wechselte blieben die Hausherren blaß. Dabrowski (76.) hätte aber fast für die Führung gesorgt. Zum Glück konnte Lachheb seinen Kopfball, nach Ostrzolek Flanke, mit dem Rücken zur Ecke klären. Bis in die Schlußphase war der Siegwillen beim den Gästen vorhanden. Bochum wirkte verunsichert. Umso bitter war das 1-0 durch Tese (88.), der nach einen schnellen Gegenstoß aus über 20 Metern aus der Drehung in den linken Winkel traf. Ein Glücksschuß aus dem Nichts. Der Punkt war greifbar nahe für die Veilchen. Federico nutzte in der Nachspielzeit eiskalt einen katastrophalen Fehler von Paulus aus, der Tese den Ball in den Rücken schießt und von dort sprang der Ball zum Torschützen der Danke sagte. Männel versuchte den Winkel zu verkürzen war aber machtlos. Für Aues Trainer Rico Schmitt war die Niederlage verständlicherweise ägerlich: „Wir waren relativ nah dran hier was mit zunehmen“. (Burg)

Bochum: Luthe – Kopplin, Maltriz, Yahia (74. Fabian), Ostrzolek – Johansson – Vogt, Dabrowski – Saglik (67. Federico), Azaouagh – Aydin (67. Tese)

Aue: Männel – le Beau, Lachheb, Paulus, Klingbeil – Hensel, Hochscheidt – Müller (64. Curri), Kempe, Milchraum (83. Wemmer) – Ramaj (72. Glasner)

Schiedsrichter: Knut Kircher (Rottenburg)

Zuschauer: 11.785 (davon knapp 400 Auer Schlachtenbummler|Quelle: VfL Bochum)


Tore: 1-0 Tese (88.), 2-0 Federico (90. + 1)

Gelbe Karten: Ostrzolek (17.) - Ramaj (25.), Hensel (41.), Lachheb (90.)