Spielberichte
28. Spieltag, 02.04.2011

3

:

0

ESPRIT-Arena Düsseldorf, Sonnabend 02. April 2011
(Kick off 13.00 Uhr)


Erzgebirge Aue verliert Spiel in Düsseldorf und drei Stammspieler für die nächste Partie


Null Torschüsse, drei Gegentore und gleich zwei Platzverweise, so die Bilanz für den FC Erzgebirge Aue beim Auswärtsauftritt in Düsseldorf. Das Team von Trainer Rico Schmitt unterlag bei Fortuna Düsseldorf mit 0-3 (0-2). Ziemlich deutlich wurde in der Düsseldorfer ESPRIT arena, das die Veilchen, ihre in der Woche formulierten Ansprüche, in keiner Phase der Partie überhaupt gerecht wurden. Nach vorn lief so gut wie gar nichts, das Mittelfeld verlor häufig die Bälle und setzte damit die eigene Abwehr unter Druck. Auch Geburtstagkind René Klingbeil (wurde am Spieltag runde 30 Jahre) hatte sich das bestimmt ganz anders vorgestellt: „Wenn du auswärts nicht punktest braucht du auch nicht zu träumen“, äußerte er sich unmittelbar nach Spielschluss zu der insgesamt enttäuschenden Vorstellung seiner Mannschaft. Kritisch fügte er hinzu: „Wir haben in der ersten Halbzeit zu offen gestanden“. Mittelfeldspieler Marc Hensel ging etwas mehr ins Detail: „Klar hatten wir uns viel vorgenommen doch dann läuft dann eben so ein Spiel komplett gegen dich. Wir spielen schon immer so auf Messers Schneide und viel Glück. Da können dann solche Sachen vom Schieri gleich nach hinten losgehen“.

Blick auf den Gästeblock in Düsseldorf. Foto: Burg

Großer Streitpunkt aus Sicht der Gäste war Schiedsrichter Florian Steuer, der viele zweifelhafte Entscheidungen zu ihren Ungunsten traf. Die Niederlage war dennoch völlig verdient für die Erzgebirger, die zu allen Unglück gleich drei Stammspieler für die nächste Partie zu Hause gegen den Karlsruher SC (Sonntag, Anstoß 13.30 Uhr) ersetzen müssen. Neben den beiden gesperrten Spielern Kevin Schlitte und Pierre Le Beau, die gleich im Doppelpack per Gelb-Roter Karte (65.) vom Platz flogen, muss Aues Trainer Rico Schmitt zudem auf Mittelfeldmotor Marc Hensel verzichten. Dieser kassierte in der 19. Minute seine zehnte Gelbe Karte der laufenden Saison. Zu diesen Zeitpunkt war das Spiel schon so gut wie gelaufen aus Auer Sicht. Die Fortuna spielte einfachen und schnörkellosen Fussball und zeigte den Gästen wie man es macht. Der Däne Ilsö (10.) mit dem 1-0 nach schöner Kombination über Lambertz und Rößler sowie Hensel (18.) per Eigentor, der einen Freistoß von Ilsö ins kurze Ecke abfälschte, sorgten gleich für klare Verhältnisse in der Düsseldorfer Arena, die im Anschluß dieser Partie bis Mitte Mai für den Eurovision Song Contest gesperrt wurde. Die Fortuna trägt ihre restlichen drei Heimspiele in einem mobilen Ersatzstadion gleich neben der grossen Arena aus.
Doch zurück zum Spiel. Was war mit Aue los? Ein einziger gelungener Spielzug über Hensel und Curri dessen schönes Anspiel Kern nicht richtig verwerten konnte (39.), mehr war es nicht, was die Veilchen seinen fast 1.200 mitgreisten Schlachtenbummlern zu bieten hatte. Sie hatten unübersehbar Mühe, ihren Rhythmus zu finden. Ihr Spiel wirkte zu statisch und ohne große Überraschungsmomente. Einen wirklich echten Torschuss von den Gästen suchte man vergebens. Die Fortuna hätte zum Ende der ersten Halbzeit die Hilflosigkeit der Gäste noch höher bestrafen können. Ilsö (43.) hämmerte einen Ball an die Latte des Auer Tores. Er wurde im Sechszehner mustergültig von Beister freigespielt. Den Nachschuss klärt Schlitte mit höchster Mühe zur Ecke. Nach dieser klärt als nächster Lachheb beim Torschuss von Costa. Die Gastgeber spielten sich voll in einen Rausch. Lukimya (44.) wurde gleich mal völlig von der Abwehr übersehen. Er stieg aus nur 4 Metern mutterseelenalleine zum Kopfball hoch, köpfte diesen aber zum Glück für die Veilchen über die Latte. In der Nachspielzeit läßt Beister Klingbeil stehen und setzt den Schuss neben das Auer Tor. Mit dem 0-2 waren die Gäste noch gut bedient. Etwas Resthoffnung für den zweiten Durchgang blieb dennoch für die gut 1.200 mitgereisten Auer Schlachtenbummler.

Eingang zum Gästeblock nach dem Spiel. Lena kann kommen. Foto: Burg

Die sollte sich aber nicht einstellen. Nach dem Kabinengang reagierte Trainer Rico Schmitt. Er versuchte seinen Angriff mit Glasner und Stephan für Kern und Curri neu neu zu ordnen. Außerdem ließ er Schlitte etwas weiter vorne spielen. Eine Wirkung stellte sich aber nicht ein. Das Spiel plätscherte so vor sich hin, denn die Gäste spielten so weiter wir im ersten Durchgang und von außen hatte man nicht das Gefühl das hier noch was gehen sollte. Die Bälle in die Spitze kamen fast nie an weil sie eben zu ungenau gespielt wurden. Düsseldorf hatte schon längst auf Resultatsverwaltung umgestellt. Hin und wieder beschäftigten sie die Gäste mit Schüssen von Beister (51.) und Lambertz (55.). In der 65. Minute kam aber noch einmal Bewegung in die Partie. Erzgebirge Aue verlor mit einem Schlag gleich zwei Spieler. Beide hatten unmittelbar davor jeweils schon gelb gesehen. Das Fiasko nahm seinen Lauf als Beister energisch in den Auer Strafraum eindrang und im Laufduell mit Schlitte fiel. Schieri Steuer zeigte auf den Punkt und Schlitte die gelb-rote Karte. Der verstand die Welt nicht mehr, weil er es war der nach seiner Meinung geschlagen wurde von Beister. „Und dann läßt er sich eben ganz clever fallen“, äußerte sich ein wütender Schlitte nur verständlich auf die Szene angesprochen. Nur Sekunden später wurde der Schiedsrichter zu seinen Assistenten Mike Pickel an die Seitenlinie gerufen. Der sah sich von Pierre Le Beau beleidigt. Daraufhin sah auch er gelb-rot. Le Beau wollte sich nur beschweren, weil nach seiner Meinung der Ball vor dem Zweikampf Schlitte mit Beister im Seitenaus gewesen war. Langenecke verwandelte unbeeindruckt von allem sicher vom Punkt zum 3-0 (67.). Danach waren die Auer mit nur noch acht Feldspielern um Schadensbegrenzung bemüht und wechselten den bereits kartenbelasteten Hensel für Strauß aus, denn ein weiterer Platzverweis wäre fatal gewesen. Es waren ja noch über eine Viertelstunde zu spielen. Die Fortuna war mit den Gästen aber gnädig und spielte die Partie ohne grosse Tempoerhöhung zu Ende. Torwart Männel musste aber bei Beister (75.), Dum (87.) und Torghelle (89.) schon noch sein Können beweisen.

Trainerstimmen
Rico Schmitt (Aue): "Wir hatten uns heute viel vorgenommen, aber konnten zu keinem Zeitpunkt an die gute Form der letzten Wochen anknüpfen. Leider war das Spiel zu früh entschieden. Für die vielen mitgreisten Fans war das bitter das wir das Spiel nicht länger offen halten konnten. Die zweite Halbzeit war dann geschenkt. Im Großen und Ganzen ging es dann nur noch um Schadensbegrenzung was die Mannschaft dann ordentlich hinbekamm."

Norbert Meier (Düsseldorf): "Für eine Mannschaft, die im sogenannten Niemandsland der Tabelle steht, war unsere Leistung heute richtig gut. Wir wollten uns mit einem guten Spiel aus der Arena verabschieden. Und das ist uns auch gut gelungen“. (Burg)

Düsseldorf: Ratajcak – Weber, Lukimya, Langeneke, van den Bergh – Fink, Costa (82. Bröker) – Beister, Lambertz (70. Dum), Ilsö – Rösler (76. Torghelle)

Aue: Männel - le Beau, Lachheb, Kos , Klingbeil – Hensel (73. Strauß), Schlitte - Hochscheidt, Curri (46. Stephan), Kempe – Kern (46. Glasner)

Schiedsrichter: Florian Steuer (Menden)

Zuschauer: 20.400 (davon 1.150 Auer Schlachtenbummler. Quelle: Fortuna Düsseldorf)

Tore: 1-0 Ilsö (10.), 2-0 Hensel (ET, 18.), 3-0 Langeneke (67., Foul 11m)

Gelbe Karten: Weber (73.) - Hensel (19.), Le Beau (56.), Schlitte (60.)

Gelb Rote Karten: Schlitte (65.), Le Beau (65.)

Für nächste Spiel gesperrt: Hensel (10. Gelbe Karte), Schlitte und Hensel

Bilanz aus Auer Sicht in den Pflichtspielen gegen Düsseldorf: 2/2/4


Letzte Pressekonferenz der Saison in der ESPRIT arena. Foto Burg.









mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2010/11

Sa.21.08. – Paderborn 1-0 | 460
Fr.10.09 – Osnabrück 2-3 | 220
Mi. 22.09. -1860 München 0-0 | 1.250
Sa. 25.09. - Bielefeld 1-0 | 300
Fr. 15.10. - Union 1-1 | 1.300
Fr.. 29.10. -Fürth 2-1 | 1.700
Fr. 12.11. - Karlsruhe 1-1 | 650
So. 28.11. - Cottbus 0-6 | 1.050
So. 12.12. - Hertha 0-2 | 10.000
Mo. 24.01. - Bochum 0-2 | 400
So.06.02. - Duisburg 1-3 | 480
Mo. 28.02. - Augsburg 1-2 | 850
Fr. 11.03. - Oberhausen 2-1 | 300 (geschätzt, keine Angaben von RWO)
Sam. 02.04. - Düsseldorf 0-3 | 1.150

Staistik zum Spiel:

Gewonnene Zweikämpfe: 62% - 38%

Ballbesitz: 55% - 45%

Flanken: 23 - 9

Eckenverhältnis: 7 - 1

Abseits: 3 - 1

Meiste Ballkontakte: Weber (90) - Männel (72)