Spielberichte
34. Spieltag, 15.05.2011

Veilchen beenden ihre erfolgreichste Saison in der 2. Liga mit einem Sieg

Für den FC Erzgebirge Aue endete die Saison wie sie begann: mit einem Auswärtssieg. Mit 2-0 gewann die Mannschaft von Trainer Rico Schmitt beim FSV Frankfurt und beendete die Saison damit auf einem sehr guten fünften Tabellenplatz . Damit feierte der Verein aus dem Lößnitztal mit 56 Punkten die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte in der 2. Bundesliga und darf außerdem als beste ostdeutsche Mannschaft in dieser Saison feiern lassen. „Der Sieg war hochverdient. Meine Mannschaft hat von Anfang an gezeigt, was sie vorhatten. Wir haben auf Sieg gespielt und sind dafür belohnt wurden“, resümierte Schmitt nach dem Spiel. Allerdings traf seine Elf auf eine Frankfurter Mannschaft, die sich gedanklich wohl längst aus der Saison verabschiedet hatte. Nur eins der letzten 16 Punktspiele konnte der FSV gewinnen (12 Niederlagen, drei Remis). FSV-Trainer Hans-Jürgen Bosen reagierte sehr verärgert über die gezeigten Leistungen seiner Mannschaft: „Wir präsentierten uns unter aller Kanone. Ich bin maßlos enttäuscht und kann mich mit der Leistung nicht identifizieren“. Boysen stellte sogar seine Zukunft beim FSV in Frage.

Die Partie begann mit einem Freistoß für die Frankfurter. Gjasula (3.) prüfte Männel im Auer Tor, was ihn aber keinerlei Probleme bereitete. Danach nahmen die Gäste das Zepter immer mehr in der Hand. Ramaj (9.) und der freistehende Hochscheidt (11.) hatten schon früh die Führung auf dem Fuß. Die Auer präsentierten sich einfach viel spielfreudiger, vom Tabellenzehnten FSV Frankfurt war so gut wie gar nichts zu sehen. Ramaj (19.) zwang Langer im FSV-Tor zu einer Parade. Sechs Minuten später gingen die Auer nicht ganz unverdient in Führung. Schlitte setzte sich auf der rechten Seite durch, flankte an den Fünfer, wo der Frankfurter Chr. Müller im Sprungduell mit Ramaj die Kugel überraschend ins eigene Netz versenkte. Danach hatte das Spiel auch nur Zweitliga-Durchschnitt. Wer hoffte, dass das Spiel dank des Treffers besser werden würde, sah sich getäuscht. Gefährliche Torraumsszenen waren Mangelware. Kempe (37.) verpasste mit einem flachen Freistoß knapp das gegnerische Gehäuse und der Ex-Auer Sven Müller zog mal aus der Distanz ab – drüber (45.)

Adli Lachheb nach dem Spiel am Gästeblock. Foto: Burg

Vor mageren 4.011 Zuschauern im Stadion am Bornheimer Hang kamen die Hessen zwar nach dem Seitenwechsel etwas engagierter aus der Kabine und bemühten sich, aber wirklich echte Torchancen konnten sie sie nicht herausspielen. Gjasula (56.) und der eingewechselte N´Diyae (60.) probierten es mal von der Strafraumgrenze, hatten aber kein Glück. Die Gäste zeigten sich aggressiver und zielstrebiger. Gelegenheiten durch Ramaj (51.) und Schlitte (51.) konnten aber nicht genutzt werden. Auch Kempe (62.) mit einem Freistoß, den Langer hält und Schlitte (63.) mit einem 22-Meter Schuß, hatten kein Glück. Beim FSV mutete das abschließende Saisonspiel mehr als ein Training unter Wettkampfbedingungen an. Boudaddouz (spielte auch mal für Aue) hätte dann doch fast den Ausgleich markiert (66.). Männel klärte aber glänzend per Fußparade zur Ecke. Danach spielte sich Aue förmlich in einen Rausch. Gegen völlig indisponierte Frankfurter fuhren sie einen Konter nach den anderen, nur das erlösende zweite Tor wollte einfach nicht fallen. Weder in der 69. Minute (Ramaj, Hochscheidt und Kempe) noch in der 71. Minute (Hochscheidt, Ramaj, Kempe und Hensel) konnte man ein Überzahlangriff nutzen. Le Beau (73.) schloß zu überhastet ab, obwohl Ramaj und Schröder mitgelaufen waren und auch Kempe (76.) hatte mit einem Gewaltschuss in die Arme von Langer kein Glück. Dazwischen lag noch eine Boudaddouz-Direktabnahme (74.) die ganz knapp am langen Pfosten vorbeiging. Hier war Männel im Glück. Doch nach 79 Minuten fiel es dann doch, das überfällige 0-2. Der eingewechselte Strauß ging auf rechts auf und davon und endlich kam das Zuspiel milimetergenau auf Hochscheidt der keine Mühe hatte aus ca. 3 Meter zu vollenden. In der Schlußphase ergaben sich die nun willenlosen Frankfurter komplett. Curri (81.) und Hensel (86.) verpassten ganz knapp weitere Tore. Fünf Minuten vor dem Ende kam das Auer Eigengewächs Dominic Rau zu seinem ersten Einsatz in der Auer Mannschaft. Der 20-jährige (spielt seit der F-Jugend in Aue) war nach den Jubelgesängen vor
dem Gästeblock überwältigt: „Der Einsatz kam überraschend für mich. Ich hatte eigentlich nicht mehr richtig damit gerechnet“.

Pressekonferenz in Frankfurt. Foto: Burg
Der Ärger über die Niederlage hielt sich beim FSV in Grenzen, da durch den Abstieg von Eintracht Frankfurt aus der 1. Bundesliga die Bornheimer genug Grund zum Jubeln hatten. Denn die beiden Derbys in der kommenden Spielzeit bescheren dem FSV zusätzliche Einnahmen in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

Für die Auer begann am Montag der dreiwöchige Urlaub. Trainingsauftakt ist am 6. Juni, 11.00 Uhr. Die Saison 2011/12 startet am 15. Juli. (Burg)

Frankfurt: Langer – Konrad, Schlicke, Heitmeier (80. Hickl), Chr. Müller – Cinaz, Gjasula, Sv. Müller (46. N´Diaye), Fillinger – Bouhaddouz, Mölders

Aue: Männel – Le Beau, Paulus, Lachheb, Klingbeil – Schröder (85. Rau), Hensel – Schlitte, Hochscheidt, Kempe (78. Curri) – Ramaj (75. Strauß)

Schiedsrichter: Georg Schalk (Augsburg)

Zuschauer: 4.011

Tore: 0-1 Chr. Müller (25. | ET), 0-2 Hochscheidt (79.)

Gelbe Karten: N´Diaye (59.), Boudaddouz (68.) - Klingbeil (48.), Paulus (87.)

Statistik:
Ecken: 5-8
Flanken: 33-31
Ballbesitz: 60% - 40%
Fouls: 14-20
Abseits: 0-3
meisten Ballkontakte: Konrad (79) – Klingbeil (63)

mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2010/11

Sa.21.08. – Paderborn 1-0 | 460
Fr.10.09 – Osnabrück 2-3 | 220
Mi. 22.09. -1860 München 0-0 | 1.250
Sa. 25.09. - Bielefeld 1-0 | 300
Fr. 15.10. - Union 1-1 | 1.300
Fr.. 29.10. -Fürth 2-1 | 1.700
Fr. 12.11. - Karlsruhe 1-1 | 650
So. 28.11. - Cottbus 0-6 | 1.050
So. 12.12. - Hertha 0-2 | 10.000
Mo. 24.01. - Bochum 0-2 | 400
So.06.02. - Duisburg 1-3 | 480
Mo. 28.02. - Augsburg 1-2 | 850
Fr. 11.03. - Oberhausen 2-1 | 300 (geschätzt, keine Angaben von RWO)
Sam. 02.04. - Düsseldorf 0-3 | 1.150
So. 17.04. - Aachen 5-1 | 250
Sam. 30.04. - Ingolstadt 0-0 | 1.150
So. 15.05. - Frankfurt 2-0 | 800