Spielberichte
30. Spieltag, 14.04.2018

Die Serie ist gerissen

Nach acht Spielen ohne Niederlage fand Aues Serie auf der Bielefelder Alm ein Ende. Die Veilchen verloren am Samstagmittag bei Arminia Bielefeld mit 0-2. Vor 16.605 Zuschauern, darunter rund 600 Auer Fans, zeigten die Drews-Mannen zwar insgesamt wieder eine ordentliche Leistung, waren allerdings in den Zweikämpfen diesmal nicht so präsent und bissig, wie in den Wochen zuvor. In den nun noch vier restlichen Punktspielen der Saison hat die Mannschaft alles selber in der Hand um die Abstiegsfrage zu ihren Gunsten zu entscheiden.

In einer verhaltenen Anfangsphase hatten Fandrich (13.) und Kerschbaumer (24.) die ersten, Torchancen für beide Seiten. Beide Keeper, Ortega und Männel, hatten keine Mühe die Schüsse zu halten. Dann wurden die Gäste aus Aue im weiteren Spielverlauf immer besser: Nach einem Zuspiel von Fandrich über die rechte Seite kam Köpke (26.) aus spitzem Winkel zum Abschluss. Der Ball ging am langen Pfosten vorbei. Ein Querpass auf Nazarov im Zentrum wäre die bessere Option gewesen. Zehn Minuten später dann die beste Chance für die Gäste: Nach einer Eckball-Verlängerung von Munsy kam Köpke aus vier Metern zum Kopfball, Ortega machte sich ganz breit und parierte mit der Brust. Der Nachschuss von Hertner konnte von Hartherz geklärt werden. Insgesamt war Aue in dieser Phase die etwas bessere Mannschaft mit mehr Ecken (1-6) und den gefährlicheren Torchancen. In Führung gingen aber die Hausherren. Nach einem schnellen Einwurf von Dick kombinierte sich Bielefeld über Klos und Kerschbaumer schnell durchs Mittelfeld. Kerschbaumer sah den klug kreuzenden Voglsammer, der dann frei im Strafraum Männel tunnelte und zum 1-0 einschob. Kurz danach hätte Klos vom Strafraumeck sogar noch erhöhen können (45.), doch Männel war auf den Posten.

Nach dem Seitenwechsel passierte erst einmal nicht viel. Aue erhöhte zwar sein Eckenkonto auf 2-9 produzierte aber nichts zwingendes. Als dann nach einer Stunde ein Voglsammer-Schuss von Rizzuto an den eigenen linken Pfosten gelenkt wurde, löste die Arminia alle Bremsen. Mit einem Male war sie nun die bessere Mannschaft, vor allem in den Zweikämpfen deutlich präsenter und energischer. Aue war bemüht, aber bis auf eine Flanke von Nazarov (63.) die dann von Börner´s Kopf aufs Bielefelder Tornetz fällt, war nicht mehr viel zu sehen von den Gästen. Für die Entscheidung sorgte dann „Mister-Bielefeld“ höchstpersönlich. Nach einer Kopfballablage von Voglsammer kam Klos nicht richtig an den Ball, Tiffert konnte erst im Liegen klären verlor den Ball dann aber am Stürmer der sich auch nicht von Cacutalua aufhalten lassen konnte. Nach einen Haken donnerte den Ball aus gut sechs Metern flach rechts unten in die Maschen. Es war im 253. Pflichtspiel der 111. Treffer des gebürtigen Gifhorners für Arminia. So erfolgreich war beim DSC sonst nur einer: Ernst »Johnny« Kuster. Kuster bestritt zwischen 1967 und 1971 141 Ligaspiele für Arminia und erzielte ebenfalls 111 Tore. Das 2-0 bedeutete die Vorentscheidung, fortan war die Moral der Gäste gebrochen. Die Bielefelder übernahmen die Spielkontrolle und hätten durch Massimo (74.), Klos (74.) und Weihrauch (86.) sogar noch erhöhen können. Zum Schluß hin bäumten sich die Veilchen noch einmal auf. Köpke legt brillant auf Wydra ab, der aus 18 Metern abzieht und den linken Pfosten trifft (88.). Das war die beste Chance im zweiten Durchgang. Aues derzeit bester Torschütze Pascal Köpke (9 Tore) konnte dem Ergebnis trotzdem Positives abgewinnen. „Ich glaube, dass uns der Dämpfer vielleicht noch mal gut tut. Dass wir jetzt aufwachen und in den letzten vier Spielen Punkte holen müssen“, sagte der Stürmer nach dem Spiel. (Burg)

Pressekonfernz in Bielfeld. Foto: Burg













Trainerstimmen
Hannes Drews (Aue): Wir haben uns wirklich viel vorgenommen und wussten, dass Arminia vor allem durch lange Bälle auf Voglsammer und Klos versucht gefährlich zu werden. Das haben wir haben zunächst sehr gut verteidigt. Das Gegentor fiel dann in einer Phase, in der ich dachte, dass wir mit dem 0-0 in die Pause gehen. Das 0-1 hat uns zwar gewurmt, aber wir sind zuversichtlich geblieben. Doch dann fiel das 0-2 und Arminia hat so viel Druck gemacht, dass wir Glück hatten, dass nicht noch das 0-3 fiel. Uns hat heute die letzte Galligkeit gefehlt. Ich kann aber versprechen, dass wir aus der Niederlage lernen werden und und uns gegen Duisburg anders präsentieren.

Jeff Saibene (Bielfeld): Es war am Anfang ein Spiel auf Augenhöhe. Aufgrund der vergangenen Resultate von Aue hatten wir großen Respekt vor ihnen. Das 1-0 hat wie ein Dosenöffner gewirkt und hat uns in die Karten gespielt. Denn davor hatten wir nur wenige Torchancen. Anschließend war unser Ziel nicht das 1-0 zu verteidigen und zu verwalten, sondern das 2-0 zu erzielen. Das hat geklappt und der Sieg war verdient. Die nun erreichten 43 Punkte werden uns in den letzten Wochen Ruhe geben. Wir wollen allerdings noch mehr Punkte holen. Mein Glückwunsch geht an Fabian Klos für sein 111. Tor. Das hat er sich verdient.

Bielefeld: Ortega – Dick, Weigelt, Börner, Hartherz – Massimo (83. Weihrauch), Prietl, Schütz, Kerschbaumer (79. Staude) – Voglsammer, Klos (88. Salger).

Aue (Gold/Gold/Gold): Männel - Kalig, Tiffert, Cacutalua - Hertner, Riese (66. Wydra), Fandrich (84. Bunjaku), Rizzuto - Köpke, Nazarov (78. Kvesic), Munsy

Schiedsrichter: Arne Arnink (Norhorn)

Zuschauer: 16.605 (davon 610 Auer | Quelle: Arminia)

Tore: 1-0 Voglsammer (42.), 2-0 Klos (69.)

Reservebank Aue: Jendrusch - Kempe, Strauß, Bunjaku

Gelbe Karten: Börner (29.), Weigelt (54.), Kerschbaumer (77.) / Riese (66.)

Saison Aue 2017/18 * 2. Bundesliga
02 | So. 06.08. - Düsseldorf....................0-2
01 | Mi. 09.08.- 1.FC Heidenheim..........1-2
Po | So. 13.08. - Wehen-Wiesbaden.....0-2
03 | Fr. 18.08. - Braunschweig................1-1
04 | Sa. 26.08. - 1.FC Nürnberg..............3-1
05 | Sa. 09.09. - FC Ingolstadt................2-1
06 | Fr. 15.09. - Holstein Kiel...................0-3
07 | Di. 19.09. - Kaiserslautern...............2-0
08 | Fr. 22.09. - SV Sandhausen............1-0
09 | Sa. 30.09. - 1.FC Union Berlin.........1-2
10 | So. 15.10. - Greuther Fürth..............1-2
11 | So. 22.10. - Jahn Regensburg........1-0
12 | Fr. 27.10. - St. Pauli............................1-1
13 | So. 05.11. - Arminia Bielefeld..........1-1
14 | So. 19.11. - MSV Duisburg................0-3
15 | So. 26.11. - VfL Bochum...................1-1
16 | So. 03.12. - Dynamo Dresden.........0-4
17 | Fr. 08.12. - Darmstadt 98.................1-0
18 | Sa. 16.12. - 1.FC Heidenheim.........1-1
19 | Mi. 24.01. - Düsseldorf.....................1-2
20 | So. 28.01. - Braunschweig.............1-3
21 | Fr. 02.02. - 1.FC Nürnberg...............1-4
22 | So. 11.02. - FC Ingolstadt.................0-0
23 | Sa. 17.02. - Holstein Kiel..................2-2
24 | Sa. 24.02. - Kaiserslautern..............2-1
25 | Sa. 03.03. - SV Sandhausen............1-1
26 | So. 11.03. - 1.FC Union Berlin..........0-0
27 | Mo. 19.03. - Greuther Fürth...............2-1
28 | So. 01.04. - Jahn Regensburg..........3-1
29 | Sa. 07.04. - St. Pauli............................2-1
30 | Sa. 14.04. - Arminia Bielefeld............0-2
31 | So. 22.04. - MSV Duisburg.................13.30
32 | Fr. 27.04. - VfL Bochum.......................18.30
33 | So. 06.05. - Dynamo Dresden............15.30
34 | So. 13.05. - Darmstadt 98...................15.30

In Fettdruck – Heimspiele