Spielberichte
Sachsenpokal Viertelfinale, 16.12.1995
VFC Plauen vs. FC Erzgebirge Aue 1-1 n.V. 4-3 i.E.

5

n. E.

4

Vogtlandstadion Plauen, Sonnabend 16. Dezember 1995
(Kick off 13:00 Uhr)


Ralf Minge maßlos enttäuscht



Plauens Heiko Riedel (r.) versucht, den Auer Jan Schmidt im Vorwärtsgang zu stoppen. Foto: Kruczynski
Der VFC Plauen hat seinen Fans das schönste Weihnachtsgeschenk bereitet. Der souveräne Spitzenreiter der Amateuroberliga warf in einem packenden Pokalfight die Regionalligatruppe des FC Erzgebirge Aue im Elmeterschießen aus dem Rennen. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden, da die Verlängerung keine Entscheidung brachte, mußte das Spektakel vom Strafstoßpunkt den Halbfinalisten ermitteln. Hier besaßen die Gastgeber das Glück des Tüchtigen. Frank Tinger auf Plauener Seite und Jan Schmidt bei Aue konnten ihre Elfmeter nicht verwandeln. Als dann Jens Haustein direkt in die Arme von Plauens Keeper Jens Golle schoß, kannte die Freude bei den Vogtländern keine Grenzen mehr. Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren bildete der VFC das vorzeitige Aus im Pokal für den FC Erigebirge Aue.
Die Partie selbst begann für die Gastgeber druckvoll. Aue verschlief die ersten 25 Minuten völlig. Erst nach einer halben Stunde wurden die Gäste überlegen. Chancen für Fankhänel, Ullmann und Kunze blieben aber ungenutzt. Die Vogtländer machten es weitaus besser. Ihre einzigste 100prozentige Gelegenheit köpfte Soschinski mit dem Halbzeitpiff ins Netz.
Die zweiten 45 Minuten sahen zwar eine zumeist optisch überlegene Elf aus dem Erzgebirge, aber erst zwei Minuten vor Spielschluß gelang Henry Berg der Ausgleichstreffer.
In der Verlängerung traf Danilo Kunze nur den Pfosten (109.). Auf der Gegenseite bewahrte Aues Keeper Sven Beuckert zweimal kurz hintereinander seine Mannschaft vor einem erneuten Rückstand (114./115). „Die kämpferische Einstellung war super. Wir haben unsere kleine Chance resolut genutzt", freute sich Plauens Coach Frank Papritz. Seinem Auer Kollegen Ralf Minge fiel eine sachliche Wertung schwer. „Ich bin maßlos enttäucht. Der Stachel des Ausscheidens sitzt tief." Freie Presse, 18.12.1995


VFC Plauen: Golle - Dünger - Soschinski (V), Dietz, Riedel, Wolfrum, Starke (V), Raabe (V), Binke - Stupning, (80. Kalan / 118. Haasler), Schorrig (106. Brzoska)

FC Erzgebirge Aue: Beuckert - Palke, Amadou, Thielemann - Kempe (V/74. Schmidt/V), Fankhänel, Lucic, Tomoski, Haustein (V) Kunze, Ullmann

Schiedsrichter: Sather (Grimma)

Zuschauer: 1500

Torfolge: 1:0 Soschinski (45.), 1:1 Berg (88.)

Elfmeterschießen: Dünger (gehalten), 0:1 Kunze, 1:1 Soschinski, 1:2 Palke, 2:2 Binke, Jan Schmidt (gehalten), 3:2 Haasler, 3:3 Lucic, 4:3 Starke, Haustein (gehalten)