Spielberichte
Sachsenpokal Achtelfinale, 03.10.1996
VfB Leipzig II vs. FC Erzgebirge Aue 4-6 n.E.

4

n. E.

6

Bruno-Plache-Stadion Leipzig, Donnerstag 03. Oktober 1996
(Kick off 14:30 Uhr)


Elfmetertöter Beuckert


In einem hochdramatischen Pokalspiel setzte sich der FC Erzgebirge Aue gestern gegen den Landesliga-Spitzenreiter VfB Leipzig II nach Verlängerung und Elfmeterschießen mit 6:4 durch. Held des Tages wurde Torhüter Sven Beuckert. Im Elfmeterschießen tötete er drei Schüsse der Leipziger im Stil eines Klassemannes. Von Beginn an übernahm der FCE die Initiative und erarbeitete sich gleich einige Einschußmöglichkeiten. Die beste hatte Dirk Hempel bereits in der elften Minute, als er halbrechts, freigespielt von der Mittellinie aus, allein aufs Tor zulief, aber von einem Abwehrspieler eingeholt und fair gestellt wurde. Einen 25-Meter-Knaller ließ fünf Minuten später Rico Reinold los. Der Leipziger Torwart konnte ihn noch entschärfen. Wegen Länderspielverpflichtungen von Mouchidarou Amadou mußte Lutz Lindemann in der Abwehr umstellen. Für ihn agierte Steven Zweigler im engeren Abwehrbereich. Das 0:1 fiel in der 23. Minute, als die Abwehr der Leipziger den Ball nicht wegbrachte. Dirk Hempel reagierte am schnellsten und brachte den Ball im Tor unter. Fast mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Mike Sadlo nach einem Freistoß nach herrlicher Kopfballablage von Reinold auf 2:0. Mit Beginn der zweiten Hälfte spielten die Leipziger noch offensiver, drängten teilweise die Gäste in die eigene Hälfte, doch die Veilchen hielten den Kopf oben. Beim 0:3 flankte wieder der gutaufgelegte Udo Fankhänel auf den Kopf von Carsten Romanowsky. Das Match schien für die Auer gelaufen. Doch durch eklatante Feh1er machten sie die Platzbesitzer stark. Die nutzten Möglichkeiten eiskalt und machten aus dem scheinbar hoffnungslosen Rückstand den Ausgleich. Wegen einer gelb-roten Karte gegen Zweigler gingen die Auer mit zehn Feldspielern in die Verlängerung, in der nicht die Entscheidung fiel. So kam es zum ungeliebten Elfmeterschießen. Sven Beuckert rettete den Sieg. Durch drei gehaltene Elfmeter erreichte Aue glücklich die nächste Runde. Mike Sadlo, Jörg Palke vergaben Elfmeter, getroffen haben Jörg Leonhardt, Ronny Thielemann und Dirk Rettig. StU, Freie Presse, 04.10.1996


VfB Leipzig II: Marcel Kuppe - Rico Kipping, Jan Händel, Reimund Mimuß - Torsten Jülich, Torsten Winkler, Nico Bernhardt, Marco Rose (72. Pechstein), Frank Räbsch - Holger Lischke (55. Maik Kunze), Markus Richter; Trainer: Jörg Seydler

FC Erzgebirge Aue: Sven Beuckert - Dirk Rettig, Steven Zweigler, Jörg Palke - Carsten Romanowsky, Dirk Hempel (56. Jörg Leonhardt), Ronny Thielemann, Rico Reinold, Udo Fankhänel - Mike Sadlo, Henry Berg (72. Borislav Tomoski); Trainer: Lutz Lindemann

Tore: 0:1 Dirk Hempel (22.); 0:2 Mike Sadlo (43.); 0:3 Carsten Romanowsky (59.); 1:3 Maik Kunze (70.); 2:3 Nico Bernhardt (80.); 3:3 Markus Richter (83.)

Elfmeterschießen: Mike Sadlo vergibt (verschossen); Nico Bernhardt vergibt (Beuckert hält); Jörg Palke vergibt (verschossen); Markus Richter vergibt (Beuckert hält); 0:1 Jörg Leonhardt; Pechstein vergibt (Beuckert hält); 0:2 Ronny Thielemann; 1:2 Rico Kipping; 1:3 Dirk Rettig

Schiedsrichter: Detlef Lehmann (Dresden)

Zuschauer: 500 im Bruno-Plache-Stadion Leipzig

Gelb/Rote Karte: - / Steven Zweigler (86., wiederholtes Foulspiel)