Spielberichte
Sachsenpokal 1. Runde, 30.08.1997
FSV Hoyerswerda vs. FC Erzgebirge Aue 1-3

1

:

3

Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion Hoyerswerda, Sonnabend 30. August 1997
(Kick off 15:00 Uhr)


Veilchen blühen auf: Beste Saisonleistung


Was in den Punktspielen der Regionalliga bislang höchstens in Ansätzen zu sehen war, zeigten die Fußballer des FC Erzgebirge Aue am Samstag im Landespokal endlich über 90 Minuten. Beim 3:1-Erfolg in Hoyerswerda lieferten die Veilchen ihr bestes Spiel der Saison. Ganz offensichtlich haben die Kicker ihr Selbstvertrauen wiedergefunden. Mit herrlichen Kombinationen wurden die Oberligisten förmlich schwindelig gespielt. Einziges Manko: die Chancenverwertung. Ansonsten lief das Auer Spiel wie am Schnürchen. Udo Fankhänel überzeugte in der für ihn ungewohnten Rolle als Manndecker, Carsten Romanowsky bot eine starke läuferische Leistung im Mittelfeld und Vitas Rimkous zeigte, daß er durchaus eine Verstärkung für den Angriff werden kann. "Die Bremsen sind gelöst" , atmete Trainer Lutz Lindemann auf. Seine Elf begann wie die Feuerwehr und zog schon nach 15 Minuten durch ein Traumtor von Ervin Skela, der den Ball mit links genau in den Winkel zirkelte, in Front. Die einzige Chance für Hoyerswerda führte zum schnellen Ausgleich (20.). Ähnlich wie im Punktspiel gegen Eisenhüttenstadt sah die FCE-Abwehr bei einem weiten Einwurf nicht gut aus und Jesse köpfte unhaltbar ein. Doch postwendend zog Aue wieder davon. Dirk Rettig setzte sich auf der rechten Seite durch, seine Flanke köpfte Udo Tautenhahn ein (26.). Weitere hochkarätige Chancen blieben ungenutzt. So tauchte allein Dirk Hempel nach Solos zweimal frei vor dem gegnerischen Kasten auf. Ein Kopfball von Mike Sadlo strich knapp vorbei, und Rimkous schoß aus fünf Metern über den Kasten. Das 3:1 von Tautenhahn in der 75. Minute war also längst überfällig. "Obwohl bei Hoyerswerda einige Akteure mit Regionalligaerfahrung aus Bischofswerda spielen, hatte ich nie das Gefühl, daß wir ausscheiden. Die Mannschaft hat heute gezeigt, was in ihr steckt", resümierte Trainer Lindemann nach dem Spiel. STE, Freie Presse, 01.09.1997


FC Erzgebirge Aue: Sven Beuckert - Mentor Miftari, Jörg Palke, Dirk Rettig, Udo Tautenhahn - Dirk Hempel, Udo Fankhänel, Carsten Romanowsky, Ervin Skela - Vitas Rimkous (75. Sven Kubis), Mike Sadlo (65. Gentian Stojko); Trainer: Lutz Lindemann

Tore: 0:1 Ervin Skela (15.); 1:1 Jesse (20.); 1:2 Udo Tautenhahn (26.); 1:3 Udo Tautenhahn (75.)

Zuschauer: 450