Spielberichte
14. Spieltag, 25.11.2005
FC Erzgebirge Aue vs. Eintracht Braunschweig 0-2

0

:

2

Erzgebirgsstadion Aue, Freitag 25. November 2005
(Kick off 19.00 Uhr)


Aue bei Minusgraden kalt erwischt


FC Erzgebirge unterliegt Aufsteiger Braunschweig 0:2 - Erste Heimniederlage der Saison

Im winterlichen Erzgebirge hat es den Fußball-Zweitligisten aus Aue gestern Abend eiskalt erwischt. Statt sich wie erhofft in das vordere Mittelfeld der Tabelle abzusetzen, unterlagen die Veilchen, die zuletzt vier Spiele ohne Niederlage geblieben waren, gegen Eintracht Braunschweig überraschend mit 0:2 (0:0). Nach der ersten Heimniederlage der Saison geht der Blick des FCE, der am kommenden Spieltag beim Erstliga-Absteiger VfL Bochum antreten muss, damit wieder in Richtung Tabellenkeller.

Die Partie begann mit einer Gedenkminute für die beiden kürzlich verstorbenen ehemaligen Oberligaspieler Ulrich Ebert und Lothar Killermann. Die Platzherren übernahmen nach dem Anpfiff sofort die Initiative. Nach gekonnter Kopfball-Verlängerung von Dostalek war Klinka auf der rechten Seite frei durch, schloss aber zu überhastet ab (9.). Zwei Minuten später dribbelte sich Günther schön in den Strafraum, der finale Pass wurde jedoch abgewehrt. Kurz darauf hatte Juskowiak die Führung auf dem Fuß. Nach Flanke von Klinka kam der Pole acht Meter vor dem Gästetor völlig frei zum Schuss, der Ball landete allerdings im Erzgebirgshimmel. Der Torschrei lag den 9500 Zuschauern in der 40. Minute noch einmal auf den Lippen. Günther spitzelte einem Braunschweiger den Ball vom Fuß und passte auf Demir. Der Auer Angreifer spielte quer, aber Klinka schob den Ball aus vollem Lauf an den Außenpfosten.
Auch die Gäste, die aus einer kompakten Defensive immer wieder geschickt Konter setzten, hätten durchaus mit einer Führung in die Kabine gehen können. Die größte Möglichkeit für den Aufsteige besaß Siegert, der in der 33. Minute nur um Zentimeter das Auer Tor verfehlte. Zehn Minuten später war es Graf, der Bobel prüfte.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich an dem Bild auf dem Rasen zunächst wenig. Aue dominierte das Geschehen, wirkte in Strafraumnähe aber zu umständlich. Die Eintracht agierte wesentlich zielstrebiger und blieb dadurch stets gefährlich. In der 50. Minute rettete Bobel gegen den frei durchgelaufenen Bick mit einer Glanzparade. Rische setzte einen Kopfball über die Querlatte (57.). Nach einem langen Ball ging Siegert in der 63. Minute auf und davon und vollendete zur Braunschweiger Führung.

Nach dem plötzlichen Rückstand wirkten die Erzgebirger wie gelähmt. Die Eintracht zog sich nun komplett zurück, Aue fehlten die spielerischen Mittel, um sich Chancen zu erarbeiten. Nur einmal kamen sie noch zu einer verheißungsvollen Gelegenheit. Juskowiak fand aber bei beiden Schussversuchen in Eintracht-Torhüter Stuckmann seinen Meister (79.). Auf der Gegenseite sorgte der kurz zuvor eingewechselte Fuchs in der 85. Minute für den endgültigen K.-o.-Stoß. Nach erneut mustergültig vorgetragenem Konter schoss er unhaltbar zum 2:0-Endstand ein. Olaf Mersiovsky, Freie Presse, 26.11.2005


Aue: Bobel - Kos, Emmerich, Trehkopf (74. Liebers) - Heller, Dostalek (74. Curri), Günther, Mikolajzcak - Klinka, Juskowiak, Demir (54. Helbig)

Braunschweig: Stuckmann - Holsing, Amedick, Grimm, Tauer - Siegert (84. Fuchs), Bick, Lieberknecht (80. Jülich), Rodrigues - Graf, Rische (90. Heun)

Schiedsrichter: Wolfgang Walz (Pfedelbach)

Zuschauer: 9.500

Tore: 0:1 Siegert (63.), 0:2 Fuchs (85.)

Karten: Kos, Trehkopf