Spielberichte
28. Spieltag, 02.04.2006
FC Erzgebirge Aue vs. 1. FC Dynamo Dresden 2-0

2

:

0

Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 02. April 2006
(Kick off 15.00 Uhr)


Kevin Hampf erlebt Sternstunde


Der FC Erzgebirge Aue ist in der 2. Fußball-Bundesliga die Mannschaft der Stunde. Spielerisch blieben die Veilchen im Sachsenderby gegen Dynamo Dresden ihren Fans zwar vieles schuldig. "Doch davon spricht in zwei oder drei Wochen keiner mehr. Was zählt, ist der Sieg", strahlte FCE-Trainer Gerd Schädlich nach dem 2:0 (2:0)-Erfolg im Prestigeduell. Vor zwei Wochen musste der 53-Jährige noch um seinen Job zittern. Jetzt eilen seine Kicker von Sieg zu Sieg. Der Erfolg gegen Dynamo war bereits der dritte in Folge. "43 Punkte müssen wir schaffen, um in Sachen Klassenerhalt ganz sicher zu gehen", sieht Schädlich seine Elf aber längst nicht im Ziel.

Vor mit 15.000 Zuschauern ausverkauftem Haus erlebte Kevin Hampf eine Sternstunde. In seinem erst fünften Zweitliga-Spiel überhaupt, stand der 22-Jährige wie in der Vorwoche erneut in der Anfangself. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fasste sich der Angreifer ein Herz und schoss aus 18 Metern aufs Dynamo-Tor. Der Ball schlug unhaltbar im rechten unteren Eck zum 2:0 ein. Das war die Entscheidung. "Natürlich war ich enorm aufgeregt vor dem Anpfiff. Im Sachsenderby vor dieser Riesenkulisse dabei zu sein, ist einfach sensationell", freute sich der Vogtländer, der die Szene vor seinem ersten Zweitligator so sah: "Nach einem Diagonalpass gehe ich mit dem Ball in die Mitte hinein. Siradze zog im gleichen Moment seinen Gegenspieler clever nach außen. Ich wusste, dass ich gut schießen kann und habe einfach abgezogen." Schädlich lobte seinen jüngsten Profi im Team: "Wie er seit Wochen mit aller Konsequenz versucht, in die Mannschaft zu kommen, gefällt mir. Mit seiner Leistung hat Kevin seine Nominierung gerechtfertigt. Und das nicht nur wegen seines schönen Treffers zum 2:0."

Während Aue jubeln konnte, erlebten die 90 Minuten lang optisch überlegenen Gäste einen ganz bitteren Tag. Fröhlich brachte Dynamo mit einem kapitalen Fehler auf die Verliererstraße. In der 15. Minute geriet eine Rückgabe des Ex-Chemnitzers zu kurz. Sven Günther konnte sich das runde Leder erobern und wurde von Torwart Horvat von den Beinen geholt. Dabei verletzte sich der Dynamokeeper so schwer (Verdacht auf Kreuzbandriss), dass er ausgewechselt werden musste. Den fälligen Foulstrafstoß jagte Jörg Emmerich in die Maschen. Der eingewechselte Herber, der nach der Saison keinen neuen Vertrag in Dresden erhält, war machtlos. Kresic, die momentane Nummer zwei, musste mit Magen-Darm-Problemen zu Hause bleiben.

"Das war,der Knackpunkt der Partie", ärgerte sich Dynamo-Trainer Peter Pacult, der in der zweiten Halbzeit zudem seinen Kapitän Beuche] (Tätlichkeit gegen Christian Lenze, 54.) und Abwehrmann Pergl (wiederholtes Foulspiel, 85.) verlor. "Jetzt wird es für uns ganz schwer, da wir drei Spieler ersetzen müssen und im Kampf gegen den Abstieg zudem auf die Hilfe anderer Mannschaften angewiesen sind", meinte Pacult. Von der Einsatzbereitschaft her wollte er seiner Elf keine Vorwürfe machen. "Allerdings haben wir uns zu wenig Chancen erarbeitet. Und wer keine Tore schießt, der kann nicht gewinnen", monierte der Österreicher. Die beste Möglichkeit für Dresden vergab in der 42. Minute Bröker, der frei vor Tomasz Bobel am Auer Keeper scheiterte.
Nach der Pause bestimmten die Gäste weiter das Geschehen auf dem Rasen. Der FCE beschränkte sich auch in Überzahl auf die Defensivarbeit. "Unsere Fehlerquote nach der Pause war zu hoch", bemängelte Schädlich. Er hofft, dass seine Kicker auch nach dem dritten Sieg in Folge mit ihren Leistungen selbstkritisch umgehen. Olaf Mersiovsky und Thomas Treptow, Freie Presse, 03.04.2006


Aue: Bobel - Kos, Emmerich, Ehlers - Dostalek - Günther, Trehkopf - Lenze (58. Kurth) - Curri (81. Jungwirth), Siradze (63. Juskowiak), Hampf

Dresden: Horvat (18. Herber) - Pergl, Oppitz, Kukielka, Cagara (55. Vorbeck) - Beuchel - Ulich, Fröhlich (46. Langen) - Wagefeld - Bröker, Kennedy

Schiedsrichter: Thorsten Schriever (Otterndorf)

Zuschauer: 15.000 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Emmerich (18./Foulelfmeter), 2:0 Hampf (44.)

Karten: Dostalek, Lenze
Beuchel (54./Tätlichkeit)
Pergl (86./wiederholtes Foulspiel)