Spielberichte
34. Spieltag, 14.05.2006
FC Erzgebirge Aue vs. Sportfreunde Siegen 0-2

0

:

2

Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 14. Mai 2006
(Kick off 15.00 Uhr)


Absteiger aus Siegen blamiert lustlose Auer


13.400 Zuschauer bildeten gestern einen prächtigen Rahmen für den Saisonabschluss im Lößnitztal. Doch die Protagonisten auf dem Rasen machten ihnen mit ihrem müden Gekicke einen Strich durch die Rechnung. Mit einer enttäuschenden 0:2 Heimniederlage verabschiedete sich der FC Erzgebirge aus der 2. Fußball Bundesliga des Jahrgangs 2005/06. Der Absteiger aus Siegen bestrafte mit den beiden Treffern von Weikl (66.) und Schmitt (80.) den lustlosen Auftritt der Auer, für die es rein sportlich um nichts mehr ging. Da Burghausen zum gleichen Zeitpunkt 1:1 gegen Bundesliga-Aufsteiger Aachen spielte, behauptete das Team von Trainer Gerd Schädlich wie im Vorjahr Platz sieben in der Abschlusstabelle.

"Es ist enttäuschend, wie wir uns vor dieser prächtigen Kulisse präsentiert haben", ärgerte sich Schädlich nach Abpfiff, während sich seine Spieler lange feiern ließen. "Wir sind verdient als Verlierer vom Rasen gegangen, weil wir von der ersten Minute weg fahrlässig agierten", schimpfte der 53-Jährige weiter. Das Prädikat "fahrlässig" traf dabei auf die Offensive ebenso zu wie auf die zuletzt sehr stabile Auer Hintermannschaft. Ersin Demir hatte die Führung für Aue gleich mehrfach auf dem Fuß. In der 2. Minute traf der Angreifer das Außennetz. Sekunden vor dem Pausenpfiff tauchte er nach schöner Vorarbeit von Andrzej Juskowiak frei vor dem Gästetor auf und vergab einfallslos. Bei Demirs dritten Versuch (52.) rettete Siegen-Torhüter Masic mit einem großartigen Reflex. Die beste Möglichkeit besaß Juskowiak. Der Pole, der mit acht Toren erneut als Aues bester Stürmer aus der Saison geht, traf nach Emmerich-Flanke nur die Querlatte (79.).

"Wir hatten zwar die eine oder andere Aktion, ohne überragend zu spielen. Doch wir haben die entscheidenden Zweikämpfe nicht gewonnen und handelten beim Abschluss zu egoistisch oder zu leichtfertig", betonte Schädlich. Hinzu kamen katastrophale Fehler in der Abwehr. Zunächst verzog Spizak nach Ehlers-Stellungsfehler frei vorm Auer Gehäuse (56.). Zehn Minuten später machte es Weikl mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze besser und traf zur Gästeführung. Jörg Emmerich war zuvor gegen Melkam nicht energisch genug zur Sache gegangen. Vor dem 0:2 standen drei Auer Spalier, der eingewechselte Schmitt markierte mit schönem Fallrückzieher den Endstand. "Dieses Ergebnis ist natürlich bitter für unsere vielen Fans, die zum Teil im strömenden Regen standen", meinte Skerdilaid Curri, der in einigen Situationen die besser postierten Nebenleute übersah. Demir, der seine fünf Saisontore allesamt auswärts erzielte, erklärte: "Wir sind an uns selbst gescheitert und nicht am Gegner."

Für Schädlich war das letzte Punktspiel der Saison zugleich ein Fingerzeig für das kommende, vierte Auer Zweitligajahr: "Wenn nur ein paar Prozent fehlen, dann kann man in dieser Liga nicht punkten." Präsident Uwe Leonhardt kündigte an, "in den kommenden zehn Tagen frisches Blut in die Mannschaft zu bringen". Erster Neuzugang könnte der Bulgare Dimitar Rangelov sein. Der 23-jährige Stürmer überzeugte beim Probetraining. Er steht allerdings bis 2007 bei Slavia Sofia unter Vertrag. "Wir verhandeln, wollen ihn aber nicht ausleihen, sondern gern verpflichten", verriet FCE-Schatzmeister Bertram Höfer. Kein Thema ist der beim FSV Mainz 05 unter Vertrag stehende Sachse Tom Geißler. "Trainer Jürgen Klopp plant mit ihm", sagte Schädlich, der den 22-Jährigen bereits Ende 2003 von Leipzig nach Aue holen wollte. Der Transfer scheiterte damals an der Ablösesumme von 50.000 Euro. Olaf Mersiovsky, Freie Presse, 15.05.2006


Aue: Bobel - Kos, Emmerich, Ehlers - Heller, Kurth (60. Dostalek), Lenze (74. Helbig), Hampf - Curri, Juskowiak, Demir (60. Klinka)

Siegen: Masic - Dosek, Bogusz, Barletta, Melkam (87. Sinaba) - Weikl, Matthies, Döring, Nauroth (77. Dama) - Bettenstaedt (74. Schmidt), Spitzak

Schiedsrichter: Stefan Schempershauwe (Hildesheim)

Zuschauer: 13.400

Tore: 0:1 Weikl (66.) 0:2 Schmidt (79.)

Karten: keine