Spielberichte
10. Spieltag, 05.11.2006
FC Erzgebirge Aue vs. FC Augsburg 1-1

1

:

1

Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 05. November 2006
(Kick off 14.00 Uhr)


Wenig Freude nach Jubiläumsspiel


Schädlich erlebt in seinem 250. Punktspiel als Aue-Trainer mühsames 1:1 gegen Augsburg

„Ich habe genug andere Sorgen", verriet Aues Trainer Gerd Schädlich, als er nach seiner Beurteilung der Schiedsrichterleistung gefragt wurde. Der 53-Jährige war nach dem 1:1 (0:1) seiner Elf in der 2. Fußball-Bundesliga sichtlich unzufrieden, die rund 8000 Zuschauer im Erzgebirgsstadion ebenfalls. Bei strömendem Regen verpassten die Gastgeber gegen den FC Augsburg ihren vierten Heimsieg. In Schädlichs Jubiläumsspiel - zum 250. Mal saß der Coach gestern bei einem Punktspiel des FC Erzgebirge auf der Trainerbank - „schenkten" ihm die Veilchen lediglich einen Punkt. Und das lag nicht am schwachen, sehr kleinlich pfeifenden Referee Stephan Schempershauwe.

Für die einen war es am Ende ein gewonnener, für die anderen zwei verlorene Zähler. „Wir wollten siegen, hätten nach zehn Minuten aber schon klar zurück liegen können. Insofern müssen wir mit dem Remis zufrieden sein", meinte Angreifer Andrzej Juskowiak. Mittelfeldspieler Marco Kurth erklärte: „Wir haben gegen eine gute Augsburger Mannschaft einen Zähler gewonnen. Wir werden nicht in jedem Heimspiel als Sieger vom Platz gehen." Schädlich sprach am Ende von einer leistungsgerechten Punkteteilung, bei der seine Spieler aber zu lange „ohne Feuer, Biss und Engagement" agiert hätten.

Augsburg überraschte den FCE mit einer offensivstarken Anfangsphase. Galuschka scheiterte in der 2. Minute mit seinem Kopfball am glänzend reagierenden Torhüter Bobel, kurz darauf traf Galuschka den rechten Pfosten (3.). Im dritten Anlauf machte es der FCA besser. Trehkopf, der erneut von Beginn an auflaufen durfte, leitete mit seinem Fehlpass im Mittelfeld den Konter der Gäste ein. Galuschka ließ Emmerich und Kos an der Strafraumgrenze alt aussehen, scheiterte aber erneut an Bobel. Der Ball prallte zu Lawareé ab, der mühelos zum 1:0 vollendete. Die Bayern versäumten es danach, die totale Verunsicherung auf Seiten der Auer zu nutzen. Erst ein Heller-Freistoß, den FCA-Torhüter Miletic mit beiden Fäusten parierte und wenig später ein Siradze-Kopfball an die Latte wirkten wie ein Weckruf an die Schädlich-Elf. Da war allerdings bereits über eine halbe Stunde gespielt.

Nach dem Seitenwechsel stemmte sich der FCE gegen die drohende Heimniederlage und kam in der 54. Minute zum verdienten Ausgleich. Neuzugang Adamski drückte einen Eckball von Kurth im Fallen über die Linie und markierte sein erstes Tor für den FCE. 13 Minuten später verpasste der heranfliegende Siradze eine Flanke von Brecko knapp. Weitere Auer Angriffsbemühungen wurden von der sicher stehenden Augsburger Abwehrreihe erfolgreich abgewehrt.

„Wir sind in den ersten 30 Minuten nicht ins Spiel gekommen. Da waren wir absolut nicht im Bild", analysierte Kurth, „aber wir haben Moral gezeigt. Darauf müssen wir aufbauen." Für Schädlich bleiben die Sorgen. Nach dem verpassten Sieg stehen die Auer, die am Mittwochabend in Köln antreten müssen, weiter in der Abstiegszone. Die personellen Alternativen sind bescheiden. Curri und Dostalek, die gestern ab Mitte der zweiten Halbzeit für frischen Schwung sorgen sollten, enttäuschten einmal mehr. Beide blieben wirkungslos. Führungsspieler wie Kos und Emmerich bemühen sich zwar, sind vom Leistungsvermögen der vergangenen Saison aber weiter meilenweit entfernt. Bleibt die Hoffnung auf die baldige Genesung der Verletzten. Hier steht Christian Lenze vor seiner Rückkehr. Allerdings hat der 29-Jährige in Aue bislang auch noch keine großen Bäume ausgerissen. Olaf Morgenstern, Freie Presse, 06.11.2006


Aue: Bobel - Kos, Emmerich, Adamski, Trehkopf - Brecko, Kurth (72. Curri), Heller (72. Dostalek), Schäfer (46. Juskowiak) - Klinka, Siradze

Augsburg: Miletic - Hertzsch, Dressler, Benschneider - Hdiouad, Löring, Da Costa Junior, Müller (88. Wenzel), Mölzl - Lawarée (90. Traub), Galuschka (80. Strauß)

Schiedsrichter: Stefan Schempershauwe (Hildesheim)

Zuschauer: 8.150

Tore: 0:1 Lawarée (8.), 1:1 Adamski (54.)

Karten: Emmerich, Kos, Trehkopf, Dostalek - Hdiouad, Benschneider, Hertzsch
Mölzl (86./wiederholtes Foulspiel)