Spielberichte
Sachsenpokal Viertelfinale, 17.03.1992
FC Wismut Aue vs. FSV Hoyerswerda 0-1

0

:

1

Erzgebirgsstadion Aue, Dienstag 17. März 1992
(Kick off 18:00 Uhr)


Debakel für Wismutelf


Die Nachholebegegnung des Viertelfinales im Fußball-Landespokal Sachsen zwischen Wismut Aue und FSV Hoyerswerda am Dienstagabend wurde für die Erzgebirgler zu einer blamablen Vorstellung.
Vor dem eigenen treuen Publikum mußte gegen den derzeitigen Tabellenneunten der Amateur-Oberliga eine 0:1-Niederlage hingenommen werden. So unerwartet dieses Ergebnis klingt, so gerecht ist es nach dem Spielverlauf. Schon die ersten Akzente im Spiel setzten die Hoyerswerdaer. Nach 15 Minuten übernahm Wismut zwar erst einmal die Initiative, ohne sich jedoch Vorteile zu erarbeiten. Auch in den zweiten 45 Minuten versteckten sich die Gäste nicht. Als in der 50. Minute Co-Trainer Andreas Langer, der überraschend zum Einsatz kam, den Ball aus fünf Metern Entfernung nicht unterbringen konnte, fiel praktisch im Gegenzug die Entscheidung. Für die Wismut-Mannschaft eine äußerst bittere Niederlage, denn die erste Runde im DFB-Pokal sollte unbedingt erreicht werden.
Trainer Heinz Eisengrein zeigte sich enttäuscht: „Die Ursachen liegen im psychologischen Bereich. Viele Spieler halten dem vorhandenen Druck nicht stand." Das Experiment mit Andreas Langer will er nicht wiederholen. Freie Presse, 19.03.1992


FC Wismut Aue: Bernd Stettinius - Volker Wetzel (55. John Bemme), Volker Schmidt, Jan Schmidt, Jens Möckel, Enrico Barth - Dirk Weitze (63. Mirko Reichel), Andreas Langer, Mario Nickeleit, René Hecker - Steven Zweigler; Trainer: Heinz Eisengrein

FSV Hoyerswerda: Detlef Scholze - Dietmar Jess, Dirk Rettig, Heiko Nowak, Maik Soschinski, Thomas Schmidt, Detlef Rabe - Jens Starke, Axel Schröter, Karsten Haasler - Waldemar Adamowicz (85. Michael Braun); Trainer: Frank Papritz

Tore: 0:1 Karsten Haasler (51.)

Zuschauer: 380

Schiedsrichter: Harald Sather (Grimma)

Gelbe Karte: Mario Nickeleit, Dirk Weitze / -