Spielberichte
Sachsenpokal Halbfinale, 11.03.2000
SV 1919 Grimma vs. FC Erzgebirge Aue 5:6 n.E.

5

n. E.

6

Stadion der Freundschaft, Sonnabend 11. März 2000
(Kick off 14:00 Uhr)


Zweigler und Beuckert ebnen Weg ins Finale


Nach einem spannenden und hochdramatischen Halbfinale erreichte der FC Erzgebirge Aue am Sonnabend nach Verlängerung und Elfmeterkrimi das Finale des sächsischen Fußballpokals. Gegen den starken SV Grimma setzten sich die Veilchen knapp mit 6:5 n. E. (0:0, 1:1, 2.2) durch. Im Endspiel treffen die Veilchen auf den VfB Leipzig, der gestern im Stadtderby Sachsen Leipzig mit 1:0 (1:0) besiegte. Dass es für Aue kein Spaziergang in Grimma werden würde, war Coach Gerd Schädlich schon vorher klar. „Das ist eine Spitzenmannschaft in der Oberliga. Sie haben einige Akteure in ihren Reihen, die keineswegs schlechter sind als einige meiner Spieler." Entsprechend konzentriert gingen die Veilchen zu Werke und Peter Heidler hatte schon nach zwei Minuten die Führung auf dem Fuß, doch er zielte knapp vorbei. Die Auer bestimmten das Geschehen. Sie attackierten früh und ließen die Platzbesitzer kaum zur Entfaltung kommen. Doch bei Kontern blieben diese gefährlich. Die größte Chance vergab Liebig, als er allein auf Torhüter Sven Beuckert zulief und das Leder neben das Tor schob. Nach dem Wechsel kamen die Grimmaer etwas besser ins Spiel. Aber das Tor machten die Erzgebirger. Nach schönem Solo traf Marek Novacki (53.) aus spitzem Winkel. Danach riss bei der Schädlich-Elf, in der einige Akteure (Tomoski, Schmidt, Grund Pagels) diesmal ihr spielerisches Vermögen nicht ausschöpften, der Faden: „Anstatt weiter mit aller Konsequenz auf das 2:0 zu spielen, haben wir sehr verhalten und zu riskant in der Abwehr den Ball gehalten", kritisierte der Trainer. Nach einem Fehlpass von Petr Grund konnte Libero Holger Hasse nur noch die Notbremse ziehen und sah die Rote Karte. Für ihn rückte der eingewechselte Steven Zweigler auf die Liberoposition. Der anschließende Freistoß brachte den Ausgleich (70.) durch Steffen Ziffert. In der Verlängerung gelang dem Oberligisten die Führung in der 110. Minute, als nach einem Freistoß Beuckert den Ball nicht festhalten konnte. Aue gab noch einmal alles. Tatsächlich gelang noch der Ausgleich durch Zweigler vier Minuten vor Ultimo. Im Elfmeterschießen wuchs dann Sven Beuckert über sich hinaus und parierte zwei Mal, während dessen auf Auer Seite nur Zweigler einen Elfer vergab. Stefan Unger, Freie Presse, 13.03.1999


FC Erzgebirge Aue: Sven Beuckert - Hagen Schmidt, Holger Hasse, Enrico Barth - Petr Grund (111. Falk Terjek), Radek Sionko, Borislav Tomoski, Peter Heidler (84. Pavel Vasicek) - Marian Pagels (70. Steven Zweigler), Marek Nowacki, Jörg Kirsten; Trainer: Gerd Schädlich

Tore: 0:1 Marek Nowacki (53.); 1:1 Steffen Ziffert (70.); 2:1 Mirko Liebich (110.); 2:2 Steven Zweigler (116.)

Elfmeterschießen: Steven Zweigler vergibt; 1:0 Sven Birnbaum; 1:1 Marek Nowacki; 2:1 Marco Hannig; 2:2 Pavel Vasicek; Steffen Ziffert vergibt (Beuckert hält); 2:3 Falk Terjek; 3:3 Thomas Massmer; 3:4 Jörg Kirsten; Sven Braun vergibt (Beuckert hält)

Schiedsrichter: Heiko Petzold (Dresden)

Zuschauer: 1096 (darunter 300 Auer Fans)

Gelbe Karte: Petr Grund (2., gesperrt)

Rote Karte: Holger Hasse (68., Notbremse)