Spielberichte
27. Spieltag, 07.04.2010
VfB Stuttgart II vs. FC Erzgebirge Aue 1-2

1

:

2

GAZI-Stadion an der Waldau Stuttgart, Mittwoch 07. April 2010
(Kick off 18.30 Uhr)


Aue siegt dank Müllers Traumtor


FCE gewinnt 2:1 in Stuttgart und klettert auf Tabellenplatz drei

Fußball-Drittligist FC Erzgebirge Aue kann auswärts doch noch gewinnen. In einer Nachholpartie des 27. Spieltages siegte die Elf von Trainer Rico Schmitt gestern bei der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart mit 2:1 (1:0). Es war der erste Dreier seit dem 27. September 2009, als die Auer in München (3:2) triumphierten. Mit ihrem vierten Auswärtssieg der Saison verdrängten die Erzgebirger in der Tabelle Aufsteiger Heidenheim vom Relegationsplatz drei.
Schmitt hatte bereits vor dem Anpfiff überrascht. Abwehrmann Pierre le Beau erhielt eine Pause. Für ihn rückte Thomas Birk in die Startelf. In der Offensive durften für den gesperrten Alban Ramaj und den verletzten Sebastian Glasner die beiden Ghanaer Eric Agyemang und Bashiru Gambo ran. Letzterer, der vor der Saison von den Stuttgarter Kickers nach Aue gewechselt war, spielte nach sieben Kurzeinsätzen für die Veilchen erstmals von Beginn an. Den wesentlich auffälligeren Eindruck hinterließ allerdings sein Landsmann. Agyemang traf in einer überlegen geführten ersten Halbzeit zur verdienten Gäste-Führung (25.). Nach schöner Vorarbeit von Sven Müller schob er den Ball aus acht Metern ein. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Agyemang das 2:0 auf dem Fuß. Frei vor dem Stuttgarter Tor schoss er das runde Leder VfB-Keeper Leno direkt in die Arme. Kurz darauf traf er nach Müllers Zuspiel ins Netz. Referee Dominik Nowak entschied jedoch auf Abseits.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit fuhr den rund 400 mitgereisten Aue-Fans der Schrecken in die Glieder. Die Hintermannschaft der Veilchen war gedanklich offenbar noch in der Kabine. Schipplock traf vom Anpfiff weg zum völlig überraschenden Ausgleich. In der 56. Minute tauchte Walch allein vor Torhüter Martin Männel auf. Doch der 22Jährige erwies sich einmal mehr als Meister seines Fachs und bewahrt sein Team mit einem Klassereflex vor dem Rückstand. Nach einer Birk-Flanke jagte der agile Müller das Leder per Direktabnahme zum 2:1 in die Maschen (63.). In der Nachspielzeit rettete Klingbeil die drei Punkte auf der Torlinie.
"Wir sind nicht nur ein glücklicher, sondern auch ein verdienter Sieger. In der ersten Halbzeit ist unsere Taktik hervorragend aufgegangen. Mich freut besonders, dass der viel gescholtene Sven Müller hier das entscheidende Tor gemacht hat", wertete Schmitt, der mit seiner Elf am Sonnabend den Spitzenreiter VfL Osnabrück erwartet. Horst Schüssele, Freie Presse, 08.04.2010


VfB Stuttgart II: Bernd Leno - Tobias Feisthammel, Daniel Vier, Ermin Bicakcic, Martin Lanig (82. Tobias Rathgeb) - Clemens Walch, Matthias Schwarz, Patrick Funk, Sebastian Hertner (88. Andreas Hindelang) - Michael Klauß (68. Tobias Rühle), Sven Schipplock; Trainer: Jürgen Seeberger

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Thomas Birk, Tomasz Kos, Thomas Paulus, René Klingbeil - Sven Müller (70. Pierre le Beau), Marc Hensel, Bashiru Gambo (60. Manuel Hiemer), Jan Hochscheidt - Skerdilaid Curri, Eric Agyemang (88. Patrick Sonntag); Trainer: Rico Schmitt

Tore: 0:1 Eric Agyemang (25.); 1:1 Sven Schipplock (46.); 1:2 Sven Müller (63.)

Schiedsrichter: Dominik Nowak (Bottrop)

Zuschauer: 800 (davon 300 Auer|Quelle: VfB Stuttgart)