Spielberichte
3. Spieltag, 27.08.2012
FC Erzgebirge Aue vs. 1. FC Köln 2-0

2

:

0

Sparkassen-Erzgebirgsstadion Aue, Montag 27. August 2012
(Kick off 20.15 Uhr)


Müller und Savran versetzen Erzgebirger in Verzückung


Der FC Erzgebirge Aue hat in der 2. Bundesliga gegen den 1. FC Köln gewonnen. Mit dem 2:0 Erfolg kletterten die Lila-Weißen auf den elften Tabellenplatz.

Trainer Karsten Baumann wollte seinen Profis gegen "seinen" Verein bei der Ehre packen, und das ist dem Coach des FC Erzgebirge offenbar gelungen. Mit einer kämpferisch starken Leistung, einem pfeilschnellen, doppelten Tore-Vorbereiter Jakub Sylvestr und dem heimischen Publikum im Rücken zwangen die Veilchen gestern Abend den Traditionsclub vom Rhein mit 2:0 in die Knie. Die Fans feierten nach Spielschluss ihre "Helden" mit Sprechchören. Mittendrin Karsten Baumann, der nach zehn Profijahren in Köln noch heute Mitglied beim FC ist: "Das war ein besonderes Spiel für mich. Schön, dass sich die Jungs für eine gute Leistung belohnt haben", meinte Baumann nach der Partie: Nach dem Remis zum Auftakt gegen St. Pauli (0:0) und der Niederlage in Cottbus (0:3) feierten die Erzgebirger den ersten Sieg in der noch jungen Saison.

Der FCE-Trainer schenkte der gleichen Formation wie beim 3:0-Pokalerfolg gegen Eintracht Frankfurt das Vertrauen. Und die zahlte das dem Coach schon mit einem Start nach Maß zurück: In der achten Minute passte Jakub Sylvestr mustergültig in den Lauf von Fabian Müller, der den Ball freistehend aus Nahdistanz in die kurze Ecke zum 1:0 einschob. Dem Jubel folgte gleich eine Schrecksekunde für die Veilchen-Anhänger, als FC-Stürmer Thomas Bröker nach einer Ecke knapp das Leder einschussbereit verfehlte. Die Führung war aber verdient. Die Rheinländer spielten zwar gefällig, hatten allerdings nur in Bröker einen gefährlichen Offensivmann zu bieten. Kurz vor der Pause traf der 27-Jährige nur die Torlatte. Tiefes Durchatmen bei Aues Spielern mit FCE-Verteidiger Tobias Nickenig, der seine guten Beziehungen zu seinem Jugendverein für 90 Minuten ruhen ließ. Seine fußballerische Ausbildung hatte der Auer Neuzugang einst beim FC genossen. Doch dies spielte gestern keine Rolle: "Ich habe vorher gesagt, dass wir die drei Punkte im Erzgebirge behalten werden. Schließlich sind wir zuhause ungeschlagen und noch ohne Gegentor", sagte Nickenig.

In der zweiten Halbzeit zeigte sein Teamgefährte Sylvestr mit toller Vorarbeit erneut seine Qualitäten. Diesmal nutzte Halil Savran die Eingabe und setzte sich im zweiten Versuch gegen Kevin McKenna durch. Die Gäste, nach dem Abstieg mit neuem Trainer und junger Mannschaft in der Umbruchphase, müssen in der 2. Liga diese Saison erst einmal kleinere Brötchen backen. Wie ein Aufstiegsaspirant sahen die Geißböcke zumindest nicht aus. Und die Auer, die nach durchwachsener Vorbereitung und zähem Punktspielstart mit einer ganz schwierigen Saison rechnen müssen, spielten gestern Abend nicht wie ein Abstiegskandidat. Schon gar nicht Jakub Sylvestr. Der schnelle Slowake durfte bei seiner Auswechslung in der 85. Minute das Bad in der Menge genießen. Thomas Prenzel und Olaf Morgenstern, Freie Presse, 28.08.2012


FC Erzgebirge Aue: Männel - Klingbeil, Nickenig, Paulus, Schlitte - Müller, Hochscheidt (89. Hensel), Schröder, Koçer - Savran (66. Wiegel), Sylvestr (86. König

1. FC Köln: Horn - Brecko, Maroh, Pezzoni (34. McKenna), Wimmer (63.Royer) - Bröker, Lehmann, Jajalo, Hector, Clemens - Ishak (80. Kübler)

Tore: 1:0 Fabian Müller (8. / Jakub Sylvestr); 2:0 Halil Savran (55. / Jakub Sylvestr)

Schiedsrichter: Günter Perl (Pullach)

Zuschauer: 10.050

Gelbe Karte: Nickenig (64.), Schlitte (2.) / Pezzoni (18.), Ishak (4.)

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2012/13


Fr. 3.8. - FC St. Pauli | 12.200
So. 19.8. - E. Frankfurt (Pokal)| 9.575
Mo. 27.8. - 1.FC Köln | 10.050
So. 16.9. - SC Paderborn
Mi. 26.9. - 1.FC Union
5.-8.10. - Regensburg
26.-29.10. - VfL Bochum
9.-12.11. - Braunschweig
23.-25.11. - Hertha BSC
30.11.-3.12. -SV Sandhausen
14.-12.12. - Energie Cottbus
8.-11.2. - FSV Frankfurt
22.-25.2. - VfR Aalen
8.-11.3. - Dynamo Dresden
28.3.-1.4. - TSV 1860
12.-15.4 - Kaiserslautern
26.-29.4. - Duisburg
So. 12.5. - Ingolstadt

Zuschauer Heimbilanz Sechs Jahres Vergleich (nur Punktspiele)


2011/12 – 2. Liga Ø 9.450
2010/11 – 2. Liga Ø 10.260
2009/10 – 3. Liga Ø 8.970
2008/09 – 3. Liga Ø 8.090
2007/08 – 2. Liga Ø 10.610
2006/07 – 2. Liga Ø 11.520