Saisonstatistiken des FC Erzgebirge Aue

Regionalliga Nord 2001/02

Spielbericht

19. Spieltag - Samstag, 01.12.2001

FC Erzgebirge Aue - Bayer Leverkusen II 2:0 (2:0)

FC Erzgebirge Aue: Russi Petkov - Nikolce Noveski, Petr Grund, Holger Hasse - Borislav Tomoski, Marco Kurth, Radek Sionko, Kay-Uwe Jendrossek, Alexander Tetzner (68. Murat Jasarevic) - Maik Kunze, Rostislav Broum (79. Swen Dreyer); Trainer: Gerd Schädlich

Bayer Leverkusen II: Tom Starke - Michael Zepek, Emanuel Pogatetz, Thomas Kleine, Mile Bozic (46. Fabian Käfer-Ewertz) - Marquinhos (75. Sebastian Schoof), Nasir El Kasmi (46. Danny Thönes), Oliver Dittrich - Thorsten Wittek, Markus Daun, Thorsten Burkhardt

Tore: 1:0 Radek Sionko (4.); 2:0 Petr Grund (Foulelfmeter, 27.)

Schiedsrichter: Frank Meiwes (Rheda-Wiedenbrück)

Zuschauer: 2000

Gelbe Karte: Petr Grund (5., gesperrt), Borislav Tomoski (5., gesperrt), Kay-Uwe Jendrossek (3.) / Michael Zepek (3.), Thorsten Wittek (5., gesperrt), Markus Daun (4.), Sebastian Schoof

Trainer mit wenig Anlass zur Kritik

Auf diesem Rasen gewinnt der, der die bessere Einstellung hat.“ Maik Kunze traf Sekunden nach dem 2:0-Erfolg des Fußball-Regionalligisten FC Erzgebirge Aue über die Amateure von Bayer Leverkusen mit seiner Einschätzung den Nagel auf den Kopf. Der 24-Jährige ragte aus der kampf- und einsatzstarken Heimelf heraus. Er rackerte unermüdlich, bereitete das 2:0 unmittelbar vor - ein eigener Torerfolg blieb dem Angreifer dieses Mal jedoch versagt. In der 76. Minute schlug Zepek den Ball nach einem Heber von Kunze von der Torlinie.

„Nach langer Zeit mal wieder ein gutes Spiel von Maik Kunze“, freute sich auch FCE-Trainer Gerd Schädlich, der nach dem Schlusspfiff von einem hoch verdienten Sieg seiner Elf sprach. Gästecoach Thomas Hörster überraschte mit der Aussage, dass es die beste Niederlage seiner Elf in dieser Saison war, weil „die Moral stimmte“. Allerdings blieben die Leverkusener über 90 Minuten in der Offensive völlig harmlos. Einen Schuss von Wittek lenkte Nikolce Noveski (9.) an die Querlatte. Viel mehr war von dem Talenteteam in der Offensive nicht zu sehen.

„Wir haben für diese Bodenverhältnisse ein Superspiel gemacht“, erklärte Mittelfeldspieler Marco Kurth, am Sonnabend ebenfalls ein Aktivposten beim FCE. Aue profitierte auf dem tiefen Rasen von der frühen Führung. Der erste Angriff führte zum 1:0. Radek Sionko lenkte einen Schuss von Kay-Uwe Jendrossek mit der Hacke ins Tor (4.). In der 26. Minute holte Bozic im Strafraum Kunze von den Beinen - den fälligen Foulelfmeter verwandelte Petr Grund sicher. Schädlich hatte nur wenig Anlass zur Kritik, bemängelte aber: „Unsere Torchancen reichten für mehrere Siege.“ Besonders Rostislav Broum hätte sich berühmt schießen können. In der ersten Halbzeit scheiterte der Tscheche an Torhüter Starke (23.), nach der Pause gleich zweimal mit Hebern über den weit heraus gelaufenen Bayer-Keeper (64./74., Pfosten).

Präsident bittet um Verständnis Beim Thema Chancenverwertung drängte sich förmlich die Frage nach einem Torjäger wie Mirko Ullmann auf. Präsident Uwe Leonhardt will sich am Dienstag entscheiden, bat am Sonnabend aber noch einmal um Verständnis: „Bitte, seid vernünftig und setzt mich nicht unter Druck. Ich persönlich möchte Mirko Ullmann gern. Doch ich kann die Situation in der Wirtschaft nicht ignorieren.“ Der Vereinschef stellte klar „Die Mannschaft hat die Substanz für einen einstelligenTabellenplatz, darüber bin ich mir mit dem Trainer einig. Und da darf auch nicht gleich herumgeeiert werden, wenn mal ein, zwei Spieler verletzt sind.“ Freie Presse, 03.12.2001