Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN INGOLSTADT

Ingolstadt – Freitag, 19. Juli 2013, AUDI-Sportpark (Anstoß 18.30 Uhr)

Die Saison 2013/14 der 2. Fußball-Bundesliga wird die 40. Spielzeit der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Für den FC Erzgebirge Aue geht es zwar erst in die Neunte Saison im deutschen Unterhaus, aber aus rein ostdeutscher Sicht stehen die Veilchen (272 Spiele) in einer externen Tabelle, aller gespielten Partien, immerhin auf einen respektablen 3. Platz. Nur Energie Cottbus, die immerhin schon in ihre 11. Zweitliga-Saison gehen und der FC Hansa Rostock stehen vor den Auern. Die Rostocker haben momentan nur ein plus von 16 Spielen gegenüber Aue, was sich zur Halbserie dann auch erledigt haben wird.

Zur Saison 2010/11 wurde das neue Stadion des FC Ingolstadt 04, der Audi-Sportpark, auf dem ehemaligen Bayernoil-Gelände fertig gestellt. Es liegt im Südosten der Stadt Ingolstadt, in Richtung Manching. Foto: helibild.de (September 2010)


Saison-Auftakt für das Götz-Team am Freitag-Abend, auswärts im AUDI-Sportpark in Ingolstadt. Ein gutes Omen ist sicherlich das man dort noch ungeschlagen ist. 2 torlose Remis und ein 2-1 Sieg in der letzten Saison lassen auf Fortführung dieser kleinen Serie hoffen. Längst vergessen ist die 1-5 Niederlage beim allerersten Ingolstädter Besuch am 19.12.2009 bei Minus 12 Grad Celsius im Tuja-Stadion (heute wieder ESV-Stadion) in der 3. Liga.


Der FC Ingolstadt 04 entstand am 1. Juli 2004 durch die Ausgliederung der Fußballabteilungen der beiden Ingolstädter Lokalvereine MTV Ingolstadt und ESV Ingolstadt. Der am 18. Juli 1881 gegründete MTV war der ältere (seit 1905 mit einer Fußballabteilung) von beiden Vereinen und spielte in den Farben Lila und Weiß! 1979/80 kam es in der 2. Bundesliga Süd zu Lokalderbys ESV vs. MTV. Es gab aber trotz Fusion einen Neubeginn der 1. Mannschaft des MTV im Jahre 2009. Um den inzwischen herangewachsenen Spielern auch im Erwachsenenbereich eine Perspektive zu bieten, wurde ab der Saison 2009/10 wieder eine Mannschaft des MTV Ingolstadt für den Spielbetrieb angemeldet, die in der untersten Amateurklasse Bayerns (C-Klasse) an den Start gehen musste. Nach einer souverän herausgespielten Meisterschaft auf Platz 1 (z.T. gegen 2. und 3. Reservemannschaften von Dorfvereinen) erfolgte 2010 der verdiente Aufstieg in die B-Klasse. Eine Spielzeit weiter schaffte man gleich den nächsten Aufstieg, diesmal in die A-Klasse souverän. Derzeit spielt der MTV in der A-Klasse 3 Donau/Isar.

Der Name „die Schanzer“ zeigt die Verbundenheit des Vereins zu Ingolstadt und seiner Historie. Seit jeher wussten die Herrscher und Statthalter der Donaustadt die strategische Lage am Flussübergang und an wichtigen Handelswegen zu schätzen und zu schützen. Deshalb wurde 1806 mit dem Ausbau Ingolstadts zur bayerischen Landesfestung begonnen. In dieser Zeit bekam Ingolstadt den Namen „die Schanz“, der auch heute noch an Ingolstadts Vergangenheit als Festungsstadt erinnert. Auch deshalb ist Ingolstadt heute ein einzigartiges Freilichtmuseum deutscher Festungsarchitektur. Ein weiterer Grund für den Beinamen des Vereins ist der Ort seiner ehemaligen Spielstätte auf der Schanz, des MTV-Stadions.

Als am Ende der Saison 2007/08 der Sprung in die 2. Bundesliga gelang, erteilte die hierfür zuständige DFL selbst einem umgebauten ESV-Stadion (das nach dem erforderlichen Umbau in Tuja-Stadion umbenannt wurde) nur eine zweijährige Ausnahmespielgenehmigung. Somit war also klar, dass der Verein bis zur Saison 2010/11 ein neues Stadion brauchte, wollte er sich in der 2. Bundesliga festsetzen. Am 12. Juni 2008 wurde beschlossen, dass die notwendige neue Spielstätte tatsächlich gebaut wird. Der Spatenstich erfolgte dann plangemäß am 22. Mai 2009 in einer feierlichen Zeremonie, in der die Vereinsführung und Vertreter der Stadt und der lokalen Politik anwesend waren. Von diesem Tag an blieben dem Verein noch 14 Monate Zeit, bis die neue Heimat des FC 04 fertig gestellt sein sollte. Das neue Stadion des FC Ingolstadt wurde so gebaut, dass es bei Bedarf erweiterbar ist. In einer ersten Ausbaustufe auf 22.000 Zuschauer, könnte das Dach angehoben und weitere Zuschauerränge installiert werden. Für einen weiteren Ausbau auf 30.000 Zuschauer müsste der Verein das Dach komplett entfernen und ein größeres bauen lassen. Neben dem Stadion und den beiden Trainingsplätzen ist für die weitere Zukunft der Bau weiterer Fußballfelder für die zweite Mannschaft und die Jugend des Vereins geplant. Am 24. Juli 2010 wurde das Stadion offiziell eröffnet. Im Rahmen der Eröffnungsfeier fand auch ein Blitzturnier statt, das der VfL Wolfsburg gewinnen konnte. Weitere Teilnehmer waren Gastgeber FC Ingolstadt und der FC Augsburg. Nach dem Umzug des FC Ingolstadt in den Audi-Sportpark, erhielt das Tuja-Stadion wieder den alten Namen "ESV-Stadion" zurück.

Blick in den Audi-Sportpark. Foto: Burg (April 2011)

304 Kilometer beträgt die Distanz von Aue bis ins Ingolstädter Stadion. Dann folgen gleich drei 500er Strecken (Osnabrück|Pokal, Kaiserslautern und Köln) sozusagen als „warm up“ für die insgesamt 13.400 Saison-Kilometer aller 17 Auswärtsspiele. Gerechnet von und nach Aue zurück. Ingolstadt, die mit einer Einwohnerzahl von rund 128.000 die fünftgrößte Stadt Bayerns ist, liegt sehr verkehrsgünstig im Herzen Bayerns. Angesiedelt zwischen München und Nürnberg ist es über die Autobahnen A72 und A9 sehr gut zu erreichen. Start wie immer bei Fahrten in Richtung Süden ist die A72. Über Plauen und Hof dann später ab dem Dreieck Bayerisches-Vogtland weiter auf der A9 in Richtung München/Nürnberg. Rund 80 Kilometer nach Nürnberg hat man auf der A9 Ingolstadt erreicht. Dort an der zweiten Abfahrt - Ingolstadt|Süd (Stadionsymbol) - die A9 verlassen und links auf die „Manchinger Straße“ Richtung Ingolstadt-Süd/Gewerbegebiet abbiegen. Dem Straßenverlauf circa 2,5 km folgen. An der 7. Ampel nach der Abfahrt links abbiegen (Bus-Symbol, P1 hier ausgeschildert) und an der folgenden Kreuzung in Höhe Stadion wieder rechts direkt zum Gästeblock abbiegen. Rund um das Stadion sollen ausreichend davon vorhanden sein. Alle Busse, also auch 9er, können direkt am Gästeblock parken. Nach Bedarf auch die PKW´s. Ansonsten sollen sich ca. 2.600 Parkplätze direkt am Stadion befinden. Dazu weitere 1.000 Parkplätze auf dem Parkplatz „Manchinger Straße“.

Blockplan Audi-Sportpark. Quelle: FCI

Der Gästeblock befindet sich im Hintertorbereich auf der Nordseite, linker Hand von der Haupttribüne. Der Stehbereich befindet sich im Block H (Kapazität= 1.456 Stehplätze) und der Sitzbereich im benachbarten Block I (Kapazität= 573 Plätze). Das Stadion gibt 15.445 Zuschauern Platz, die sich auf 9.621 Sitz- und 5.824 Stehplätze verteilen. Die Zuschauerplätze sind komplett überdacht. Der Gästeblock mit Kassen öffnet 2 Stunden vor Spielbeginn. Plätze für Menschen mit Behinderung mit Begleitperson sind vorhanden. Bitte Anmelden.

Adresse für Navi-Freunde: Am Sportpark 1 | 85053 Ingolstadt
Da viele Geräte die neue Anschrift noch nicht kennen, empfiehlt es sich alternativ, die Parallelstraße „Scheelestraße“ einzugeben.

Entfernung Aue – Ingolstadt 304 km


FC Erzgebirge Aue auf Tour 2013/14
VereinStadionEntfernungKapazität
FC Ingolstadt 04Audi Sportpark30415.000
1. FC KaiserslauternFritz-Walter-Stadion51549.780
1. FC KölnRheinEnergieStadion52549.968
1860 MünchenAllianz-Arena37071.000
FSV FrankfurtVolksbank Stadion40012.500
1. FC Union BerlinAlte Försterei28121.704
SG Dynamo Dresdenglücksgas stadion11732.066
SC PaderbornBenteler Arena41715.000
SV SandhausenHardtwaldstadion43212.500
VfR AalenSCHOLZ ARENA34713.251
Energie CottbusStadion der Freundschaft21022.528
Arminia BielefeldSchücoArena45828.008
Karlsruher SCWildparkstadion46229.699
VfL BochumrewirpowerSTADION50530.748
Greuther FürthTrolli ARENA24418.000
Fortuna DüsseldorfESPRIT arena56854.500
FC St. PauliMillerntor-Stadion54529.063
Geschrieben von Burg am 17.07.2013, 21:45   (717x gelesen)