Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS KARTENVORVERKAUF ERFURT

Erfurt - Freitag, 15. Oktober 2004 - Steigerwaldstadion (Anstoß 19 Uhr).
Schon über 2900 Tickets wurden im Fanshop Aue für diesen Ost-Klassiker bereits verkauft!

Steigerwaldstadion bei Wiederinbetriebnahme der Flutlichtanlage am 8.3.03 vs. SB (0-0)
Die Landeshauptstadt von Thüringen mit seinen 201.000 Einwohnern ist eigentlich durch seine/Ihre Krämerbrücke bekannt. Was wie eine enge Gasse aussieht, ist eigentlich eine mit 26 kleinen Fachwerkhäusern bebaute Brücke und kann sich somit rühmen, die längste komplett mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas zu sein.


Sie ist sogar 40 m länger als die Ponte Vecchio in Florenz und nach liebevoller Restaurierung jetzt der ganze Stolz der Erfurter. Stadtüberragend thront nur ein paar Schritte weiter der Dom auf einer Anhöhe – direkt neben der Severikkirche, deren Bau 1278 begann. Im St.-Marien-Dom (Baubeginn ab 1154) wurde Martin Luther 1507 in einer Kapelle am Kreuzgang zum Priester geweiht.
Aue spielte zuletzt im Dezember 1999 im Erfurter Steigerwaldstadion und verlor vor 1.649 Zuschauern mit 1-2. Mit diesen Spiel, sollte am Freitag-Abend (3.12.) die damalige neue rekonstruierte Flutlichtanlage im Erfurter Steigerwaldstadion eröffnet werden, doch das Spiel musste kurzfristig auf den Samstag-Nachmittag (4.12.) verlegt werden. In der Nacht vom 30.11.99 zum 01.12.99 fegte ein Herbststurm über die Stadt Erfurt, durch den die Beleuchtungsbühne des Nord/West-Mastes (links neben der Tribüne) abknickte. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Aus Sicherheitsgründen mussten später dann auch die Beleuchtungsbühnen der anderen drei Masten abgebaut werden. Die Klärung der Schuldfrage zog sich wie Kaugummi über 3 Jahre in die Länge. Erst am 07. März 2003 wurde die neue Flutlichtanlage in der Regionalliga-Süd gegen den 1.FC Saarbrücken (0-0) vor 8.250 Zuschauern wieder eröffnet. Weil es so lange dunkel war im Steigerwaldstadion, absolvierte der RWE fast alle Heimspiele der Rückrunde `03 an einem Freitag unter Flutlicht. Die entscheidenden Aufbauarbeiten der vier Masten erfolgten Ende Februar 2003. Je nach Bestückung, liefern 71 bis 76 Hochleistungsscheinwerfer pro Mast das entsprechende Licht. Der Lichtstrom jedes einzelnen Mastes entspricht der Leistung von 11 Tausend 100W Glühbirnen.

Die eigene Anfahrt per PKW geht problemlos über die A4 (ab Auffahrt Meerane) und dann weiter in Richtung Eisenach bis zur 3. Erfurter Ausfahrt/Erfurt-West/Zentrum (die 1. Abfahrt ist EF-Vieselbach, die 2. EF-Ost/Kranichfeld). Hier abfahren und auf der B4 in Richtung Erfurt-Zentrum (Vorsicht vor Blitzern!) bleiben, die direkt am Steigerwaldstadion (bzw. den Hinweisschildern Ball folgen) vorbeiführt. Parkplätze findet man auf dem Beethovenplatz. Einfach von der Autobahn kommend auf der B4 am Stadion (dieses rechts liegen lassen...) und an der Eislaufhalle vorbei fahren und weiter unten in die Johann-Sebastian-Bach-Strasse rechts abbiegen. Ansonsten stehen auch Parkplätze an der Thüringenhalle (Aussschilderungen von der B4 aus folgen, bzw. über Arndtstraße und Schützenplatz erreichbar...) zur Verfügung. Diese befindet sich aber direkt hinter der Heim-Südkurve (Anzeigetafel). Von hier aus führt ein Weg durch den angrenzenden Südpark zu den Gästeblöcken (Steh- und Sitzplätze).
Zugfahrer nehmen ab Hauptbahnhof die Straßenbahnlinie Nr. 4 bis zur Thüringenhalle.
Aufgrund der starken Nachfrage hat Rot-Weiß Erfurt das Gastkontingent im Stehplatzbereich des Steigerwaldstadions (1931 eröffnet, derzeit zugelassen für 20.000) nochmals aufgestockt. „Wir wollen allen Auer-Fans den Eintritt ermöglichen. Keiner soll vor dem Stadion bleiben“, so Reiner Hoffmeister vom Ticketservice RW Erfurt. Die Eintrittskarten kosten am Spieltag an der Tageskasse: Stehplätze 6 €/Vollzahler und 5 €/ermäßigt. Sitzplätze (Block F-Marathontor) kosten 7,50 €/Vollzahler und 6,50 €/ermäßigt. Ermäßigungen erhalten beim FC RW Erfurt: Kinder 7-14 Jahre, Studenten, Schwerbeschädigte und Schüler. Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt. Wie der FC RW Erfurt informiert wird es noch am Spieltag an der Tageskasse/Gäste Restkarten für den Steh- und Sitzplatzbereich geben. Die Kassen öffnen um 16.30 Uhr. Erlaubt sind im Gästeblock: Fahnenstöcke bis 1,50 m, Zaunfahnen, Doppelhalter, 1 Megaphon und Spruchbänder nach vorheriger Sichtkontrolle. Fanbusse können direkt am Gästeblock (Südparkseite) halten.

Der Vorverkauf für diesen Ostklassiker läuft z. Zeit im Fanshop Erzgebirge auf Hochtouren. Bisher wurden schon über 2900 Tickets an den Fan gebracht. Noch gibt es Karten! (Stand Donnerstag 15 Uhr). Der Fanshop in Aue (Auerhammerstraße 4) hat Mo-Fr von 9-18 und Sam. von 9-12 Uhr geöffnet. Telefonische Vorbestellungen werden nicht entgegengenommen.

Bilanz: 93 Spiele, davon 36 Siege, 37 Remis und 20 Niederlagen. Der letzte Auer Sieg in Erfurt ist schon eine halbe Ewigkeit her. Am 15.02.1969 gewann man letztmals mit 2:0.

Entfernung Aue - Erfurt ca. 160 Km
Geschrieben von Burg am 07.10.2004, 15:09   (1467x gelesen )   

Allgemeine News

Leif schreibt am 10.10.2004, 13:55:
Wer nicht die Möglichkeit hat nach in den Fanshop zu kommen, kann sich sein Ticket für den Gästeblock auch auf der Erfurter Homepage erwerben. Die Gästeblöcke sind 1, 1a und 2.
[URL=http://www.rot-weiss-erfurt.de/default.php?id=179]Zur RWE-Ticketseite[/URL]

Allgemeine News

Th.Uebel schreibt am 08.10.2004, 08:48:
Da dieses Spiel als Risikospiel eingestuft wird,kann es noch zu Veränderungen bezüglich der erlaubten Fanutensilien kommen.Nähere Infos folgen Anfang nächster Woche!