Allgemeine News

Anfahrt und Infos zum Vorverkauf TSV 1860 München - Aue

Grünwalder Stadion in MünchenMünchen – Freitag, 28. Januar 2005 – Stadion an der Grünwalderstraße (Anstoß 19 Uhr)
München mit seinen 1,3 Mio Einwohnern bezeichnet sich auch gerne als „Weltstadt mit Herz“. Der Ursprung des Namens geht auf das Jahr 1158 zurück, als Heinrich der Löwe bei den an der Isar ansässigen Mönchen eine Brücke über den Fluss errichten ließ um Zoll von den Benutzern zu kassieren. Dies war die Geburtsstunde Münchens. Der Name bedeutet soviel wie „bei den Mönchen“.


Wahrzeichen von München sind die beiden Zwillingstürme der Frauenkirche. Herzog Sigismund ließ den dreischiffigen spätgotischen Kirchenbau zwischen 1468 und 1494 errichten. Die beiden Backsteintürme erhielten erst 1524/25 ihre „welsche“ Hauben. Neben den Grabmal für Ludwig IV., den Bayern, im südlichen Seitenschiff sind insbesondere zahlreiche Glasgemälde (14.-16.Jh) im Chor sehenswert. Das Herz der Stadt ist der Marienplatz. Er ist seit Stadtgründung zentraler Treffpunkt für Einheimische und Touristen gleichermaßen. Strahlender Blickfang des Platzes ist die goldene Mariensäule, die 1638 der Gottesmutter zum Dank für den Schutz der Stadt vor den Schweden errichtet wurde. Im Jahre 1810 feiert München das erste Oktoberfest. Zum Ende der 50er Jahre übersteigt die Zahl der Einwohner erstmals die Millionengrenze. 1972 ist München Austragungsort der 20. Olympischen Sommerspiele. Im Jahre 1972 wurde auch das Olympiastadion eröffnet und der FC Bayern zog dauerhaft vom „Stadion an der Grünwalderstrasse“ ins große Oly. Nicht etwa das Olympiastadion ist Münchens ist Münchens geschichtsträchtige Fußball-Stätte, sondern das über 90-jährige „Sechz´ger“. Obschon schon mehrfach totgesagt vor allem nach dem Entscheid für den Bau eines neuen Groß-Stadions im Münchener-Norden, erwacht das Stadion im Sommer 2004 aus den Dornröschenschlaf. Denn die Kicker des TSV 1860, soeben in die zweite Liga abgestiegen, werden mindestens eine Saison lang wieder Profifußball an der Grünwalder Straße bieten. Sie kehren damit in ihre Heimat und an eine Stätte großer Erfolge zurück. 1911 entstand dort, im Münchner Arbeiterstadtteil Giesing, erstmals eine große Sportanlage. Sie gehörte viele Jahre dem Verein 1860 – daher der Name „Sechz´ger“ - ,doch auch andere Klubs spielten hier, vor allem der legendäre FC Wacker und der FC Bayern. Erst mit der Eröffnung des Olympiastadions 1972 begann der Niedergang des „Sechz´ger“. Dennoch lebte nach dem Durchmarsch von der Dritt- in die Erstklassigkeit die Diskussion um die für die Bundesliga zu kleine Arena wieder auf. Obwohl der damalige Präsident Wildmoser zunächst davon sprach , das Grünwalder ausbauen zu wollen, leitet er dann den Wechsel ins Olympiastadion ein, der trotz heftiger Proteste ab der Saison 1995/96 vollzogen wurde.
Die Route nach München dürfte mit dem eigenen Auto kein Problem darstellen. A72-Auffahrt Zwickau/Ost, zu erreichen über Schlema, Hartenstein und Wildenfels (18 km), anvisieren und auf dieser Richtung Hof bleiben. 78 km nach Aue ist das Dreieck Hochfranken erreicht. Jetzt kann man wählen: Entweder über die A9 weiter (Nürnberg) oder aber A93 (Regensburg) nach München. Letztere Variante über Regensburg scheint besser, weil die A9 immer mal staugefährdet ist. Auch fährt es sich auf der A93 „ruhiger“ und angenehmer. Am Dreieck Holledau (ca. 325 Km nach Aue) geht’s nach Regensburg wieder auf die A9. Weiter bis zum Kreuz München-Nord (an der neuen Allianz-Arena, hier spielen dann ab Sommer 2005 die Bayern und die Löwen) und auf die A99 (Richtung Salzburg/Innsbruck) abbiegen. Die Fahrt geradeaus (auf der A9 bleiben) durch München ist wohl kürzer (ab hier sind es nur noch ca. 25 km bis zum Stadion), aber nicht unbedingt ratsam an einem Freitag-Nachmittag. Am besten immer mal ein Ohr am Verkehrsfunk „legen“, da es auch durchaus zu Staus auf der Ostumfahrung (A99) kommen kann. Die A99 ca. 30 km bis zum Kreuz München-Süd fahren und dort weiter geradeaus auf der A99 bleiben (Richtung München/Giesing). Diese Autobahn bis deren Ende fahren (München-Giesing), die dann in die Tegernseer Landstraße übergeht. Wenig später links in die Grünwalder Straße abbiegen. Das Stadion liegt unmittelbar an dieser und ist nicht zu übersehen. Die Parkplatzsituation ist gelinde gesagt eine Katastrophe . In Stadionnähe sind kaum Abstellmöglichkeiten vorhanden, wildes Parken endet fast immer mit einem Strafzettel. Wer einen zehnminütigen Fußmarsch nicht scheut, lässt das Stadion rechts liegen , fährt auf der Grünwalder Straße gen Grünwald und versucht sein Glück am Trainingszentrum der Löwen.
Wer trotzdem die Absicht hat, ab dem Kreuz München-Nord die Route durch die Stadt zu nehmen, hier die Streckenführung: Auf der A9 bis deren Ende fahren (München-Schwabing) und weiter links herum (am Hochhaus) auf dem Mittleren Ring fahren. Nun immer geradeaus auf Isarring und Leuchtenbergring bleiben. Nach dem Leuchtenberg-Ring-Tunnel (auf dem Innsbrucker Ring) erscheint links eine AGIP-Tankstelle und rechts eine Shell-Tankstelle. Hier an dieser Kreuzung geradeaus bleiben und über die Chiemgau Straße gelangt man zur Tegernseer Landstraße. Ab hier dann links abbiegen in die Grünwalder Straße wie schon beschrieben. Zugfahrer nehmen vom Münchener-HbF die U-Bahn Linie 1 (gen Mangfallplatz) bis zur Station Wettersteinerplatz. Wer mit der Straßenbahn fährt, benutzt die Linien 15 und 15, ferner führen die Buslinien 45, 52, 58 und 391 in die Nähe des Stadions. Maximal stehen dem Gast aus Aue 3.000 Karten zur Verfügung. Davon sind 2.496 Stehplätze, im Block Q in der Ostkurve. Diese befindet sich rechts von der Haupttribüne und liegt direkt an der Grünwalderstraße. Preise an der Tageskasse: Stehplatz/Vollzahler: 10,00 € und 8,00 € ermäßigt. Kinder unter 14 Jahre und Schwerbehinderte zahlen 5,00 €. Auf der Gegengeraden (gegenüber) stehen im Block O 504 Sitzplätze überdacht zur Verfügung. Obere Reihen für 25,00 €/Vollzahler und 22,00 € ermäßigt und Kinder/Schwerbehinderte je 12,50 €, sowie in den unteren Reihen für 20,00 €/Vollzahler, 16,00 € ermäßigt und Kinder/Schwerbehinderte je 10,00 €. Ermäßigungen erhalten: Arbeitslose, Azubis, Wehr- und Zivildienstler, Rentner, Studenten, Schüler und Jugendliche bis 18 Jahre. Erlaubt sein sollen kleine Fahnen mit einer Stocklänge bis zu 1,20 m. Doppelhalter mit einer Stocklänge von max. 1,20 m, Zaunfahnen sowie Große Trommeln. Nicht erlaubt sind: Megafon und große Schwenkfahnen. Diese Angaben unter Vorbehalt!

Der Vorverkauf für das Spiel vs. 1860 München startet ab Montag, 03.01.2005 im Fanshop Aue (Auerhammerstraße 4) um 9.00 Uhr. Die VVK-Preise betragen für den Stehplatz: 10,50 €/Vollzahler, 8,50 €/ermäßigt und für Kinder unter 14 Jahre & SB 5,50 €. Im Sitzplatzbereich: Vollzahler 26 €/21 €, Ermäßigt 23 €/17 € und für Kinder & SB 13,50 €/11 €. Der Fanshop in Aue hat Mo-Fr von 9-18 Uhr und an Samstagen von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Aktuelle Ticket-News auch immer unter der Hotline: (03771) 340 7777.

Entfernung Aue – München/Giesing ca. 400 km.
Geschrieben von Burg am 05.01.2005, 22:03   (1881x gelesen )   

Allgemeine News

Auefritz schreibt am 15.01.2005, 14:32:
Hi Leutz,
ich werde warscheinlich mit meinem opa nach München fahren un möchte gerne wissen,ob es vor Ort(also am Stadion) noch die möglichkeit gibt Karten zu kaufen oder ob es besser ist vorher Karten zu kaufen!?Bloß das letztere ist etwas schwierig,da sich warscheinlich erst kurzfristig entscheiden wird,ob wir fahren oder nicht un dann sitzen wir vielleicht auf den Karten!!!Naja,vielen Dank erstma!!!!!Euer Auefritz!Einmal Aue,immer Aue Onkelz forever