Allgemeine News

INFOS UND ANFAHRT ZUM AUSWÄRTSSPIEL NACH ROSTOCK

Freitag, 18.08.2006, Ostseestadion (Anstoß 18.00 Uhr)
Ostseestadion in RostockVor etwa 1.400 Jahren nahmen slawische Stämme das Land in Besitz. Es war viele Jahrzehnte menschenleer, davor germanisch besiedelt. Als es die Stadt noch gar nicht gab, legten die slawischen Kyzziner am östlichen Flußufer der Warnow eine Siedlung an und zum Schutz vor Feinden eine Burg. Diesen Flecken nannten sie "roztoc", was soviel wie "Auseinanderfließen eines Flusses" bedeutet.


Zu Zeiten der Slawen-Kreuzzüge geht diese Burg in Flammen auf, als ein Heer des Dänenkönigs Waldemar I. die slawischen Stämme in Mecklenburg und Pommern unterwirft. Verbürgt ist dafür das Jahr 1161 in der Chronik des dänischen Geschichtsschreibers Saxo Grammaticus. Wenige Jahre später besiedeln deutsche Kaufleute und Handwerker die Gegend unweit der heutigen Petrikirche.
So begann die wechselvolle Geschichte der späteren Hansestadt, ältesten Universitätsstadt in Nordeuropa, See- und Hafenstadt. Gute Zeiten wie der Reichtum der Hansezeit und Erfolge bei der frühindustriellen Entwicklung wechselten einander mit schlechten Zeiten während des Dreißigjährigen Krieges oder des 2. Weltkrieges ab.
So begann die wechselvolle Geschichte der späteren Hansestadt, ältesten Universitätsstadt in Nordeuropa, See- und Hafenstadt. Gute Zeiten wie der Reichtum der Hansezeit und Erfolge bei der frühindustriellen Entwicklung wechselten einander mit schlechten Zeiten während des Dreißigjährigen Krieges oder des 2. Weltkrieges ab.

Gerade diese so wechselvolle Geschichte macht die Stadt an der Warnow so interessant. Rostock ist einer der Mitgliedsstädte der "Historic Highlights of Germany", einem Zusammenschluß von zwölf mittelgroßen deutschen Städten mit interessanter und sehenswerter Geschichte. Neben den Hansestädten Lübeck und Bremen gehören auch Potsdam und Münster, Bonn und Trier, Heidelberg und Augsburg, Freiburg, Regensburg und Würzburg dazu.

Die Route an die Ostsee könnte entweder übers Hermsdorfer Kreuz oder aber auch über Dresden gehen. Beide Strecken nehmen sich von den Kilometern nicht viel. Über Hermsdorfer Kreuz: Über die A4 bis zum besagten Kreuz und dann weiter die A9 hoch bis zum Dreieck Potsdam. Dort auf den Berliner Ring (A10), links herum immer Richtung Hamburg/Rostock bleiben. Alternativ über Chemnitz, Dresden (A4) und später auf A13 bis zum Schönefelder Kreuz. Jetzt auch auf den Berliner Ring (A10) und erst mal Richtung Magdeburg/Potsdam fahren. Über Dreieck Potsdam kommt man auch auf dieser Route bis zum Dreieck Havelland. Hier den Berliner Ring verlassen und auf der A24 zuerst weiter in Richtung Hamburg/Rostock, später dann am Dreieck Wittstock/Dosse auf die A19, die direkt bis Rostock führt. Auf dieser A19 soll es eine längere Baustelle geben. Staus mit einplanen! Am Kreuz Rostock (ab hier sind es jetzt noch ca. 23 km bis zum Ostseestadion) auf die A20 in Richtung Lübeck/Hamburg wechseln und bis zum Kreuz Rostock/West fahren. Ab hier dann weiter in Richtung Warnemünde/Zoo auf der Stadtautobahn B103 den Stadionsymbol folgen. Diese B103, nach ca. 10 km, dann an der Ausfahrt, Reutershagen/Zoo/Südstadt verlassen (Stadionsymbol!). Bis zum Stadion sollen es jetzt nur noch ca. 3 Km sein. Eine Erste Parkmöglichkeit besteht am Zoo (Fußweg zum Stadion ca. 10 min). Näher heran geht’s am Zoo-Eingang links herum (T-Kreuzung) Richtung Uniklinik und Reutershagen und in die Rennbahnallee einbiegen. Entlang dieser Strasse die später zu Trotzenburger Strasse wird, gibt es schon einige Parkmöglichkeiten (rechter Hand) parallel des alten Volksstadion. Die Masten vom Ostseestadion sind hier schon zu sehen. Von hier führt auch ein Fußweg zum Fanprojekt mit Gastwirtschaft und zum Gästeblock. Wer direkt bis zum Gästeblock fahren möchte, fährt weiter vor bis zur nächsten Kreuzung. Rechter Hand gibt’s auch hier einen Parkplatz an der Neptun-Schwimmhalle. Dann geht’s rechts auf die Kopernikusstraße. Am Stadion vorbei und weiter hinten rechts in die Schillingstrasse einbiegen. Diese führt direkt zum Gästeeingang an der Eishalle. Entlang der Schillingstrasse lässt sich bei rechtzeitiger Anreise auch so mancher Parkplatz finden. Der große Parkplatz direkt gegenüber der Hintertorseite-Nord, sollte doch lieber gemieden werden. Fanbusse dürfen bis unmittelbar vor den Gästeblock fahren und auch dort parken. Dieser befindet sich in der Süd-Ost Ecke. Stadionöffnung nach gegenwärtigen Gesichtpunkten um 16.30 Uhr. Bei höherer Zuschauererwartung dann eher. Die Preise an der Tageskasse – soll um 16.00 Uhr öffnen - (Eingang Süd) betragen 8 € für den Vollzahler Stehplatz und 5 € ermäßigt. Ermäßigungen erhalten beim FC Hansa: Schüler, Studenten, Kinder ab 5 Jahre und Schwerbeschädigte. Achtung strenge Kontrollen in Rostock! Wer seine ermäßigte Karte nicht zwingend nachweisen kann, wird mit Karteneinzug bestraft! Die Blöcke 19, 20, 19A und 20A haben eine Kapazität von 2.600. Völlig ausreichend. Die Sicht wie auch Akustik sind akzeptabel. Des weiteren gibt es Sitzplatzkarten auf der Osttribüne (19 und 22 €) für Gäste. Die Kassen dafür befinden sich an der Kopernikusstrasse.
Eine empfehlenswerte Gastronomie ist in unmittelbarer Nähe des Stadions (Richtung Schwimmhalle hinter dem einzigen Hochhaus in der Gegend) beim Hansa-Fanprojekt (blaues Gebäude, Kopernikusstraße 17a, Einfahrt mit PKW bei Grieche und Schwimmhalle, an Spieltagen ist die Zufahrt gesperrt.). Für Getränke und Hunger ist dort nach der langen Fahrt ist bestens gesorgt. Laut Auskunft des Fanprojekts Rostocks ist jeder Fan willkommen. Ab 15 Uhr steigt dort die vom Rostocker Fanprojekt organisierte Fanfete. Ein Besuch lohnt sich dort auf alle Fälle, auch wegen den vielen historischen Fotos an den Wänden.

Erlaubt sind 1 Megaphon, kleine Schwenkfahnen mit einer max. Stocklänge von 1 Meter und einem Durchmesser von max. 3 cm und Trommeln. Doppelhalter und Zaunfahnen sind verboten. Alle Angaben unter Vorbehalt. Zu beachten ist außerdem noch, dass der Ordnungsdienst mitunter penibel genau kontrolliert.

Der Kartenvorverkauf läuft z. Zeit im Auer Fanshop/Auerhammerstrasse 4 sowie im Fanshop Schwarzenberg (Markt 15). Ticket-Hotline 03771-340 7777.

Entfernung Aue – Rostock ca. 530 km
Geschrieben von Burg am 07.08.2006, 22:50   (779x gelesen )   

Allgemeine News

Burg schreibt am 08.08.2006, 21:43:
...brauchst es doch nicht zu lesen. Burg

Allgemeine News

Opa Fred schreibt am 08.08.2006, 21:27:
Was soll die Einleitung über alte Slawen, gehts hier um Fußball oder Geschichte ???