Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS FÜR DAS AUSWÄRTSSPIEL IN JENA

JENA – Freitag, 30. November 2007 (Ernst-Abbe-Sportfeld Anstoß 18.00 Uhr)

Ernst-Abbe-Sportfeld in JenaDas idyllisch in der Oberaue gelegene Stadion des FC Carl-Zeiss ist Bestandteil eines riesigen Sportgeländes (u.a. 6 Großfeld-Rasenplätze,
2 Kleinfeld-Rasenplätze und 3 Volleyballplätze) und wurde nach gut zweijähriger Bauzeit am 24. August 1924 mit einem Gesellschaftsspiel des 1. SV Jena gegen den VfL Halle 96 (1-1) eingeweiht – ihren heutigen Namen erhielt die Arena freilich erst zum 50-jährigen Werksjubiläum am 25. August 1939: Geehrt wurde der Physiker Ernst Abbe, der einst gemeinsam mit Zeiss die Grundlage zur Entwicklung von Linsen gelegt und 1889 die Carl-Zeiss-Stiftung gegründet hatte.


Das Ernst-Abbe Sportfeld wurde seit dem 1. Aufstieg des FCC 1991 in die Zweite Liga schrittweise modernisiert. Los ging es mit den alten Stehplätzen der Gegengerade die in Sitzplätze umgewandelt wurden. 1995 wurde die Flutlichtanlage zum zweiten Male schon aufgemotzt. Deren charakteristischen 74 Meter Hohen Masten wurden am 20. Februar 1974 eingeweiht. Die alte Holztribüne von 1924, eine bis dato ältesten Deutschlands, riss man im Jahre 1997 ab und erbaute bis Dezember 1998 eine moderne Sitzplatztribüne die 4.020 Zuschauern Platz bietet. Es ist zugleich eine der steilsten Tribüne in Deutschland. Des weiteren wurden die Leichtathletikanlage und die Stehtraversen erneuert.

Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena
Foto: B. Schulz|kurz nach Abpfiff FCC vs. Aue (2-1) am 16. April 2007 - Blick aus der Nordkurve.

Im Sommer 2007 mussten einige DFL-Auflagen abgearbeitet werden. Darunter waren die Erhöhung der Stadionkapazität die laut FCC nun aktuell bei 15.610 Zuschauer liegt. Weiterhin wurde eine Rasenheizung eingebaut und die Rasenfläche inkl. neuen Rollrasen, gemäß den Auflagen vergrößert. Auch die Toilettenanzahl wurde erhöht, eine Videoüberwachungsanlage installiert und der VIP-Bereich erweitert. Durch Aufstockung der Gegengeraden – die Anzahl der Sitzplätze wurde hier fast verdoppelt – mittels Anbau in Form einer Stahlrohrtribüne, erhöhte sich die Gesamtkapazität auf über geforderte 15.000 Zuschauer im Ernst-Abbe-Sportfeld. Die Erstnutzung der neuen 2.560 Sitzplätze fand am 2. September 2007 zum 2. Liga Heimspiel gegen Mainz 05 (1-2) statt. Ein neuer Zuschauer Nachwende-Rekord wurde am 31. Oktober 2007 beim DFB-Pokal Spiel vs. den 1.FC Nürnberg aufgestellt. 15.160 Zuschauer sahen das Aus im Elfmeterschiessen vom Pokalsieger 2007.

Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena
Foto: B. Schulz|Blick aus dem Gästesitzplatz Block (E)|JENA vs. AUE (2-1, 16. April 2007))

Die Anfahrt zu diesen alten Klassiker (80. Auflage!) ist kaum der Rede wert und zugleich heuer wieder die kürzeste. Über die A4 in Richtung Eisenach bis zur Ersatz-Abfahrt Jena-Lobeda|Ost fahren.
Durch den Totalneubau der Ausfahrt Jena-Lobeda, die seit Mitte Mai 2007 gesperrt ist, empfiehlt es sich schon in Lobeda-Ost abzufahren. Die Baumaßnahmen sollen noch bis Mitte 2008 gehen. Nach dem Kreisverkehr gelangt man über die Erlanger Allee dann wie gewohnt auf die Stadtrodaer Strasse. Nun immer in Richtung Jena-Zentrum (ca. 4 km) bleiben. Nach der Tankstelle (ARAL) taucht das Stadion mit seinen 74 Meter hohen Flutlichtmasten nach der nächsten Kurve dann linker Hand auf. Direkt Höhe Stadion liegt rechts der große Parkplatz „Sportforum“. Einen Kilometer weiter gen Zentrum findet man Alternativ den Seidel-Parkplatz auch rechter Hand. Wie zum letzten Gastspiel im April 2007, dürfen die Fanbusse und Gäste-PKW (je nach Kapazitätsgrenzen) bis zum Parkplatz direkt am Gästeblock (Südkurve|Anzeigetafel-Block O) hinterfahren. Dafür einfach Höhe Stadion|Haupteingang (an der Fußgängerbrücke) links abbiegen. Gästefans zu Fuß nehmen auch diesen Weg.

Die Kartensituation für das Jena Spiel dürfte mittlerweile nun fast jeden bekannt sein. Wie letzte Saison erhielt der Gast 10 % vom Fassungsvermögen lt. DFL-Regel.

Festlegungen Sicherheit / Stadionordnung Saison 2007/2008
Gestattet sind im Gästebereich 1 Vorsänger (mit Megaphon!), Trommeln, Fahnen mit einer max. Stocklänge von 1,20 m und Doppelhalter gem. Stadionordnung sowie bis 5 große Schwenkfahnen nach vorheriger Anmeldung über die jeweiligen Fan-Beauftragten oder Fan-Projekte (mögl. mit Fahnenpass des Gastvereins) und Zaunfahnen. Bei hoher Kapazitätsauslastung des Gästeblocks ist über die Ordnungsdienste in geeigneter Form Einfluss zu nehmen, dass durch die Zaunfahnen keine Sichtbehinderungen entstehen. Hier kann z.B. festgelegt werden, dass diese im Gästeblock bis maximal 1,20 m Höhe angebracht werden können. Dazu können entsprechende Markierungen am Zaun angebracht werden. Der Rückwärtige Zaun des Gästeblocks kann ohne Einschränkungen mit Zaunfahnen versehen werden.
Des weiteren weißt der FC Carl Zeiss Jena auf das Verbot von Kleidungsmarken und|oder aufschriften mit „Thor Steinar“ hin.

Die Stadiontore des Ernst-Abbe-Sportfeld öffnen sich um 16 Uhr.

Entfernung Aue – Jena ca. 109 km. (burg)
Geschrieben von Burg am 19.11.2007, 07:55   (1225x gelesen)