Allgemeine News

Aue zum zweiten Mal Sieger beim Casino-Cup in Chemnitz


CASINO-Cup Sieger 2009 - FC ERZGEBIRGE AUE. Foto: burg

Beim Hallenturnier "Casino-Cup 2009" in der Arena-Chemnitz konnten die Veilchen zum zweiten Mal nach 2005 als Sieger die kurze Heimreise antreten. Die Gruppenphase beendete man als Zweiter, traf dann im Halbfinale auf Jena. Die Thüringer wurden in der Verlängerung mit 7:4 bezwungen. Vor 4150 Zuschauern kam es dann zum Wunschfinale gegen Vorjahressieger Chemnitzer FC.
Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung trennte man sich 5:5. Im Neunmeterschiessen hielt dann Flauder einen Schuß von Schlosser. Glasner machte danach alles klar. Erfreulicher Beginn für das gerade begonnene Jahr 2009. Weiter so Jungs und Herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg! [Bilder]


Aue siegt beim 6. CASINO-Cup in Chemnitz – Arne Feick (Aue) und Benjamin Förster (CFC) beste Turnierschützen mit je 6 Treffern

Mit einem Sieg beim 6. CASINO-Cup in der Messehalle Chemnitz sind die Fußballer vom Drittligisten FC Erzgebirge Aue erfolgreich ins Neue Jahr gestartet. Die Auer sicherten sich damit zum zweiten Mal nach 2005, die Trophäe und einen Siegerscheck von 1.500 €. Sebastian Glasner verschaffte, mit seinem entscheidenden Tor beim 9m Schiessen im Finale gegen den Erzrivalen Chemnitzer FC, seine Farben den vielumjubelten Sieg in der Messehalle Chemnitz vor insgesamt 4.150 Zuschauern. Zuvor hatte Stephan Flauder im Tor der Veilchen den Schuss von Marcel Schlosser pariert. Mit je 20 Toren hatten beide Finalisten den mit Abstand größten Torhunger im Turnier. Chemnitz erhielt als Zweiter 1.000 € Preisgeld.

Der Auer Torwart Stephan Flauder war vielleicht der Schlüssel zum Turniersieg. Im Halbfinale gegen Jena lagen die Auer schon 2-4 hinten doch Kenny Schmidt und Sebastian Glasner mit einem schönen Seitfallzieher retteten die Auer mit dem 4-4 in die Verlängerung. Dort hielt Flauder beim Dauerbeschuss von u.a. Ziegner, als cleverer spielender Torwart und dem Ex- Veilchen Carsten Sträßer von Jena einfach alles. Er wurde sozusagen fürs Finale „warmgeschossen“. Marc Hensel, Markus Müller und Fabian Müller sorgten für den 7-4 Endstand sowie den Finaleinzug gegen den Chemnitzer FC.

Blick aus dem Auer Block kurz nach Anstoß Vorrundenspiel CFC vs. Aue (7-3)Foto: burg

Titelverteidiger und Hausherr CFC zeigte durchweg herzerfrischenden Fußball in der Halle und hatte mit den beiden Vorrundengegner Sachsen Leipzig (5-2) und Aue (7-3) wenig Mühe. Obwohl zu diesen Zeitpunkt beide schon für das Halbfinale qualifiziert waren, ging der Sieg im Vorrundenmatch gegen den Rivalen Aue, auch in der Höhe absolut in Ordnung. Aue wurde phasenweise von den Himmelblauen vorgeführt, weil sie auch auf der Position spielender Torwart keine Ordnung reinbrachten. Die Taktik mit Jan Hochscheidt (1. Halbzeit) und Eric Agyemang (2. Halbzeit) ging gründlich daneben.

Schon im Turnier-Auftaktspiel gegen den FC Sachsen Leipzig hatte die Auer Riesenglück gegen den Regionalligisten. Eine 3-1 Halbzeitführung wurde fahrlässig verspielt, weil die Leipziger einfach auf die Fehler vom spielenden Torwart (Hochscheidt) warteten und diese dann eiskalt ausnutzen. Nur der Umstand einer Zeitstrafe gegen den FC Sachsen konnte Arne Feick noch einen 3-4 Rückstand in der letzten Minute mit zwei Toren und dem glücklichen 5-4 Sieg korrigieren. Erst ab dem Halbfinale gegen Jena brachte man mit Robin Lenk auf der Position fliegender Torwart mehr Sicherheit ins eigene Spiel nach vorn.

In der Gruppe B enttäuschten die Erfurter mit einem angereisten No-Name Aufgebot und verloren alle 3 Spiele. Jena, mit nur 8 Spieler angereist, wurde Gruppenerster mit zwei Siegen über Halle (3-2) und Erfurt (4-3). Halle steigerte sich im 2. Spiel gegen Erfurt (5-2) und zog ins Halbfinale. Dort konnte man gegen den CFC aber nichts ausrichten und verlor mit 1-3. Jena sicherte sich gegen Halle im 9m Schiessen (3-2) den 3. Platz und 500 € Preisgeld. 2-2 stand es nach der Verlängerung.

Das Finale zwischen den Alten Rivalen Aue und Turnierverteidiger Chemnitz hatte alles was den Fußball in der Halle so spannend macht. Eine schnelle Führung nach 32 Sekunden von Stefan Schumann, drehten Hochscheidt und Markus Müller innerhalb von 19 Sekunden in eine 2-1 Führung für Aue. Nach einem 3-3 zur Pause brachten Feick und Hensel die Lila-Weißen mit 5-3 in Front. Boltze und Schlosser schafften den 5-5 Ausgleich für Chemnitz und die Verlängerung in der sich keiner mehr die Blöße gab. So musste ein 9m Schiessen die Entscheidung bringen in dem Sebastian Glasner (2x), Kenny Schmidt und Markus Müller für den Sieger trafen. Für Chemnitz trafen Marcel Schlosser, Benjamin Boltze und Tobias Becker. Bitter für Chemnitz war die Tatsache, das sie auf dem Feld ungeschlagen blieben. (burg)

Aue setzte folgende Spieler ein: (erzielte Tore)
Tor: Stephan Flauder (-)
Feldspieler: Pierre Le Beau (1), Sebastian Glasner (3), Markus Müller (2), Jan Hochscheidt (1), Kenny Schmidt (2), Eric Agyemang (-), Arne Feick
(6), Marc Hensel (2), Christian Siemund (-), Robin Lenk (2), Fabian Müller (1)

Turnierstatistik

Vorrunde|Gruppe A
Sachsen Leipzig vs. Erzgebirge Aue 4-5
Torfolge:
0-1 Glasner
1-1 Haufe
1-2 Glasner
1-3 Feick
2-3 Heinze
3-3 Rupf
4-3 T. Breitkopf
4-4 Feick
4-5 Feick

Sachsen Leipzig vs. Chemnitzer FC 2-5

Erzgebirge Aue vs. Chemnitzer FC 3-7
Torfolge:
0-1 Förster
1-1 Feick
1-2 Löwe
2-2 Le Beau
2-3 Sonnenberg
2-4 Schimmel
2-5 Schlosser
2-6 Förster
3-6 Lenk
3-7 Förster

1. Chemnitz 12-5 | 6 P.
2. Aue 8-11 | 3 P.
3. Leipzig 6-10 | 0 P.

Vorrunde | Gruppe B
Hallescher FC vs. Carl-Zeiss Jena 2-3
Hallescher FC vs. Rot-Weiß Erfurt 5-2
Carl-Zeiss Jena vs. Rot-Weiß Erfurt 4-3

1. Jena 7-5 | 6 P.
2. Halle 7-5 | 3 P.
3. Erfurt 5-9 | 0 P.

Spiel um Platz 5
Sachsen Leipzig vs. Rot-Weiß Erfurt 6-3

Spiel um Platz 3
Hallescher FC vs. Carl-Zeiss Jena 2-2 (im 9m 2-3)

1.Halbfinale
Chemnitzer FC vs. Hallescher FC 3-1

2. Halbfinale
Carl-Zeiss Jena vs. Erzgebirge Aue 4-7 n.V.
Torfolge:
0-1 Lenk
1-1 Eckardt
2-1 Ziegner
2-2 K. Schmidt
3-2 Ziegner
4-2 Sträßer
4-3 K. Schmidt
4-4 Glasner
4-5 Hensel
4-6 M. Müller
4-7 F. Müller

Finale
Chemnitzer FC vs. FC Erzgebirge Aue 5-5 n.V. (im 9m 3-4)
Torfolge: 1-0 Schumann, 1-1 Hochscheidt, 1-2 M. Müller, 2-2 Schumann, 2-3 Feick, 3-3 Schimmel,
3-4 Feick, 3-5 Hensel, 4-5 Boltze, 5-5 Schlosser

Sebastian Glasner verwandelt den entscheidenden Neunmeter gegen Klömich und sichert dem FCE den Turniersieg 2009. Foto: burg

9m Entscheidung
1-0 Schlosser
1-1 Glasner
2-1 Boltze
2-2 K. Schmidt
3-2 Becker
3-3 M. Müller
Schlosser – Flauder hält
3-4 Glasner


Chemnitzer FC - FC Erzgebirge Aue (Neunmeterschieß… - MyVideo

Endstand 6. CASINO-Cup am 3.1.2009
1. FC Erzgebirge Aue
2. Chemnitzer FC
3. FC Carl-Zeiss Jena
4. Hallescher FC
5. FC Sachsen Leipzig
6. FC Rot-Weiß Erfurt

Bester Torwart
Darko Horvat | Hallescher FC

Bester Spieler
René Eckardt | FC Carl-Zeiss Jena

Bester Torschütze
Arne Feick | Aue und Benjamin Förster | Chemnitz beide mit 6 Toren

Alle Sieger Casino-Cup in Chemnitz seit 2004
2004 – 1. FC Union Berlin (Zuschauer 4.400)
2005 – FC Erzgebirge Aue (Zuschauer 4.800)
2006 – FC Energie Cottbus (Zuschauer 3.000)
2007 – FC Energie Cottbus (Zuschauer 3.500)
2008 – Chemnitzer FC (Zuschauer 2.500)
2009 – FC Erzgebirge Aue (Zuschauer 4.150)
Geschrieben von Leif am 03.01.2009, 19:06   (914x gelesen)