Spielberichte
1. Spieltag, 07.08.2004

Rot-Weiß Essen:FC Erzgebirge Aue
1 5


Georg-Melches-Stadion, Samstag, 07. August 2004

(Kick off 13.00 Uhr)




AUE STARTET ALS TABELLENFÜHER IN DIE NEUE ZWEITLIGASAISON

Neuzugänge schlagen Super ein - Der Aufsteiger für die Veilchen zu schwach

(Burg) Mit einem nicht unbedingt zu erwartenden hohen 5-1 Auswärtssieg beim Aufsteiger Rot-Weiss Essen, starteten die Auer Veilchen in ihre zweite Saison in der 2. Fußball-Bundesliga. Ein strahlender Auer Trainer Gerd Schädlich, sprach nach der Partie von einem Auftakt nach Maß und fügte hinzu: "Mit so einem klaren Sieg konnte bei uns niemand rechnen. Wir sind aber gut beraten wenn wir das Spiel nicht überbewerten, denn wenn Essen mit 1-0 in Führung gegangen wäre, erhält das Spiel einen anderen Lauf". Die Anfangsphase gehörte nämlich den sofort stürmisch nach vorne spielenden Hausherren, immer wieder angetrieben von ihrem lautstarken Anhang. Schon nach 53 Sekunden schlug Goldbaek einen Freistoß Richtung Gäste Tor, doch ohne Gefahr. Der neuformierten Abwehrkette der Veilchen war einfach nicht in Verlegenheit zu bringen. Holger Hasse spielte so, als ob er nie aus Aue wegewesen wäre. Doch dem Aufsteiger ging schon nach 20 Minuten die Luft aus. Alleine dem Holländer Erwin Koen war es vorbehalten einmal aufs Tor vom wieder rechtzeitig genesenden Jörg Hahnel zu schießen (5.). Aue antwortete zwei Minuten später mit einem anfangs harmlos aussehenden Schuß von Skerdilaid Curri, den aber Wulnikowski grade noch zur Ecke lenken konnte. Das Spiel schien fast einzuschlafen - es plätscherte nur zwischen den Strafräumen dahin, da schlug Rene Trehkopf einen weiten Ball genau auf den Kopf von Curri (22.) und der überraschte den zu weit vor seinen Kasten stehenden Ex- Unioner Wulnikowski mit einer schönen Bogenlampe zum Führungstreffer. Dies war der Auftakt und Startsignal für nun folgende 21 Minuten in denen die Gäste den Hausherren vor 14.000 staunenden Zuschauern (darunter 1.300 aus Aue) von eine Verlegenheit in die andere stürzten. Dafür gabs reichlich Komplimente vom Trainer Gerd Schädlich und lobte wie seine Mannschaft eiskalt die Fehler der Essener ausnutzte. Rene Trehkopf (32.) gelang nach schönem Freistoßtrick das erste Tor in der 2.Liga für Aue und Sebastian Helbig (37.), Neuzugang aus Unterhaching, machte da weiter wo er in der Vorbereitung aufgehört hatte - nämlich den Ball ins Tor zu schießen. Dino Toppmöller, sehr effektiv hinter den Sturmspitzen spielend, bereitete auch das 4. Tor mustergültig vor, nachdem er schon beim dritten Tor den entscheidenden Pass spielte. Für Curri war es ein leichtes 2 Mann der Essener auszutanzen um dann den armen Wulnikowski im Tor den Ball um die Ohren zu hauen (43.).

Vom zweiten Durchgang war Gerd Schädlich von seinen Mannen enttäuscht. "Wieder haben wir hier viel zu passiv gespielt. Wenn das zweite Tor fällt brennt hier die Luft", und spielte sicherlich das Spiel in Karlsruhe an, als es auch nach einer 4-0 Führung noch mal sehr eng wurde. Doch Jörg Hahnel bestätigte das Vertrauen das ihm der Trainer nach der Verletzung schenkte und hielt die Bälle in den beiden Schlüsselszenen, als der eingewechselte Ex-Mainzer Schwarz (57.) und Goldbaek (60.) gefährlich aufs Tor schossen. Die Essener wollten sich nicht in ihren Schicksal völlig ergeben und verkürzten schon 9 Minuten nach dem Wechsel durch ein Kopfball Tor des Dänen Foldgast auf 1-4. Dies war wieder aber nur ein kurzes Aufflakern und die Gäste rissen so ab der 60. Minute endgültig wieder das Spiel an sich. Auch begünstigt von der Gelb-Roten Karte an den erst eingewechselten Sidney (73.). Helbig (61.), Juskowiak (63., 72., 87.) und Trehkopf (78., 83.) hatten beste Möglichkeiten für die Lila-Weißen, ehe Dino Toppmöller (88.) mit einer schönen Einzelleistung (nach feinem Paß von Heidrich.) den höchsten Sieg in der 2. Bundesliga für die Veilchen festmachte. Zum ersten Mal stehen sie nun auch an der Tabellenspitze der 2. Liga.


Essen: Wulnikowski - Ristau, Nascimento, Ernst - Wedau, Bilgin (82. Hasstrup), Goldbaek, Yildirim (46. Sidney) - Schoof (46. Schwarz), Foldgast, Koen

Aue: Hahnel - Hasse, Kos, Liebers - Kurth, Toppmöller, Günther (65. Heidrich), Trehkopf - Helbig (69. Tchipev), Curri, Juskowiak (89. Shubitidze)

Schiedsrichter: Uwe Kemmling (Burgwedel)

Zuschauer: 14.000 (1.300 Auer/Quelle: RWE-Ticketservice)

Tore: 0:1 Curri (22.), 0:2 Trehkopf (32.), 0:3 Helbig (37.), 0:4 Curri (43.), 1:4 Foldgast (55.), 1:5 Toppmöller (89.)

Karten: Koen, Sidney, Foldgast - Günther, Trehkopf
Sidney (75./grobes Foul)