Spielberichte
1. Hauptrunde DFB-Pokal 2005/06, 19.08.2005

VfL Bochum II:FC Erzgebirge Aue
2 3


Ruhrstadion, Freitag, 19. August 2005

(Kick off 19.00 Uhr)





AUE ÜBERSPRINGT ZUM ERSTEN MAL DIE ERSTE DFB-POKALRUNDE

Im 7. Anlauf gelang den Auer-Veilchen zum ersten Mal der Sprung in die 2. DFB-Pokalrunde. Gegen den Westfälischen Oberligisten VfL Bochum II, der in der letzten Saison knapp den Aufstieg in die Regionalliga verpasste, wurde am Freitag-Abend knapp mit 3-2 gewonnen. Auch für Aue´s Trainer Gerd Schädlich, der am Ende sichtlich froh war die 2. Runde erreicht zu haben, war dieses Weiterkommen immens wichtig. „Das war das erwartet schwere Stück Arbeit. Wir wussten von Anfang an was auf uns zukommt“, resümierte der Coach der Veilchen. Die ersten 20 Minuten war von Einen Klassenunterschied nichts zu sehen. Die Bochumer Bubis nahmen ihr Herz in beide Hände und gingen ein unheimliches Tempo, wie es ein stolzer Bochumer Trainer Manfred Wölpper schilderte. Hervorragende Chancen durch Thamm (6.), Mustroph (8.) und Costa (10.) der plötzlich Mutter Seelen alleine vor Aue´s Torwart Jörg Hahnel stand doch an ihn scheiterte. Die Bochumer Führung war zu Diesen Zeitpunkt nur noch eine Frage der Zeit. Die Gäste wachten erst nach 13 Minuten wieder auf, als Loose nach einem abgewehrten Freistoß Renno im Tor der Bochumer zu einer Glanzparade zwang. Die Führung von Demir (14.), der eiskalt nach schöner Kombination über Heller und Klinka, verwandelte, Stellten den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf. Die Gäste wurden sofort auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Torwart Jörg Hahnel leistete sich außerhalb seines Strafraumes einen Kapitalen Fehler, als er Hille anschoss dadurch segelte der Ball im hohen Bogen Richtung leeres Tor. Thamm (22.) hatte dann mit dem Kopf wenig Mühe zum umjubelten Ausgleich einzuköpfen. „Ganz klar mein Fehler“ entschuldigte sich Hahnel nach dem Spiel. Nachdem Helbig (29.) gegen Renno seine Kopfballtechnik demonstrierte und prompt den alten Abstand wieder herstellte (Flanke von Trehkopf) , gingen die Gäste aber viel zu leichtfertig mit ihren Chancen um. Renno hielt im großen Stil gleich zweimal kurz hintereinander gegen die jeweils freistehenden Demir und Klinka (36.).

War die 2-1 Halbzeit-Führung aus Sicht von Gerd Schädlich nicht ganz unverdient, so war die Leistung nach der eigentlich sicheren 3-1 Führung (Emmerich, 51., Foulelfmeter) absolut nachlässig und kritikwürdig. „Um das zweite Bochumer Tor haben wir regelrecht gebettelt“, meinte der Trainer der Auer. Grote (56.) zirkelte einen Freistoß wunderbar ins Tor. Wieder sah Jörg Hahnel im Auer Tor nicht gut aus. Danach gaben die Bochumer nie auf und gestalteten das Spiel bei einsetzenden Dauerregen völlig offen. Am Ende schaukelten die Gäste das 2-3 über die Zeit. Nur noch einmal hatten sie Gelegenheit die Nerven der mitgereisten Fans frühzeitiger zu schonen. Der ansonsten wieder recht unauffällig spielende Dostalek (77.) hatte das 2-4 auf den Fuß. Renno blieb aber Sieger. Sie hatten aber mächtiges Glück als Trehkopf (72.) nur Gelb sah, als er den durchgelaufenen Hille festhielt und Costa (80.) bei einem Schuss nur den eigenen Mann traf. Helle Aufregung in der Nachspielzeit. Bochum erhielt noch mal Freistoß und nach feiner Finte und kurzem Durcheinander im Fünfmeterraum von Hahnel, konnten alle durchatmen. Am Ende waren alle aus dem Auer-Lager froh, auch die ca. 250 mitgereisten Schlachtenbummler, sich hier nicht zu blamiert zu haben. (burg)




Bochum II: Renno - Mustroph, Czyszczon, Höhle, Barg - Costa, Zajas (55. Gordon), Grote, Oppermann - Thamm (74. Ucar), Hille (83. Güclü)

Aue: Hahnel - Emmerich, Kos, Loose - Kurth (60. Günther), Heller, Trehkopf, Dostalek - Klinka, Helbig (74. Jungwirth), Demir (69. Nagorny)

Schiedsrichter: Dr. Jochen Drees (Mainz)

Zuschauer: 2.812 (davon ca. 250 Aue-Supps/Quelle: Ticketservice VfL Bochum))

Tore: 0:1 Demir (14.), 1:1 Thamm (22.), 1:2 Helbig (29.), 1:3 Emmerich (51./FE), 2:3 Grote (56.)

Karten: Höhle, Renno, Thamm - Kurth, Nagorny, Trehkopf