Spielberichte
21. Spieltag, 10.02.2005

Karlsruher SC:FC Erzgebirge Aue
5 2


Wildparkstadion, Freitag, 10. Februar 2006

(Kick off 19:00 Uhr)



Veilchen mit Niederlage in Baden

Mit einer 2-5 Auswärtsniederlage mussten die Veilchen und Ihre mitgereisten Fans die Heimreise ins tief verschneite Erzgebirge antreten. In den vorangegangenen 90 Minuten lief bei unserer Mannschaft nicht viel zusammen. Aus Verletzungsgründen musste Gerd Schädlich das erfolgreiche Freiburg Team wiederum umstellen. Für die verletzten Curri, Ehlers und Siradze kamen Klinka, Günther und Dostalek in die Startelf. Doch gleich zu Beginn wurden die Veilchen kalt erwischt, als nach einem Fehlpass im Mittelfeld der Karlsruher Carnell, Sebastian Freis bediente und dieser ohne Mühe zur Führung (3.) für die Badener traf. In der Folge spielten die Sachsen zwar recht ansehnlich mit, ohne aber gefährliche Strafraum-Aktionen zu erzwingen. Lediglich ein Kopfball von Interims Kapitän Juskowiak, nach Lenze Eckball, strich um Zentimeter über die Querlatte (18.). Der KSC blieb mit seinen schnellen Vorstößen immer gefährlich. In Minute 26 hätte es Elfmeter für Aue geben können, doch Schiedsrichter Mike Pickel ahndete das rüde umstoßen von Kies gegen Dostalek im Strafraum nicht. Stattdessen erzielten die Badener im Gegenstoß das 2-0, als der starke Carnell mit seinem satten Schuss aus 20m ins rechte obere Dreiangel traf. Bis zum Pausenpfiff gab es keine nennenswerten Möglichkeiten mehr.



Unmittelbar nach wieder Anpfiff waren die Erzgebirger dann hellwach und erzielten in der 46. Minute durch Tomas Klinka den Anschlusstreffer. Marco Kurth hatte sich zuvor ein Herz gefasst und aus 16m trocken abgezogen, KSC Schlussmann Miller konnte nur abprallen und Tomas Klinka stand im nachfassen goldrichtig. Allerdings wehrte die Freude im Veilchen Lager nur kurz. Nach nur 9 Minuten erhöhte der KSC wiederum durch Freis auf 3-1. Der FCE war zu diesem Zeitpunkt nur noch auf Schadensbegrenzung aus. Doch es nutze nicht viel denn in Minute 64 traf Giovanni Frederico zum 4-1 für Karlsruhe. Die bis zu diesem Spiel so gelobte Veilchen Defensive stand zu jenem Zeitpunkt leider alles andere als sicher und lud den KSC nahezu zum Tore schießen ein. Eine Viertelstunde vor Schluss traf dann nochmals der Mann des Abends Sebastian Freis zum 5-1. Als die 11.500 Zuschauer im Karlsruher Wildpark (darunter 450 mitgereiste Auer Anhänger) schon in allgemeiner Feierlaune wahren, konnten die Veilchen wenigstens noch Ergebnis Kosmetik betreiben, als Andrzej Juskowiak nach einer Flanke von Marco Kurth mit einem sehenswerten Kopfball zum 2-5 Anschluss traf. Auch wenn beide Auer Treffer wieder einmal durch Stürmer erzielt wurden, kann dies aber nur schwer über die bittere Niederlage in Karlsruhe hinwegtrösten. (Alexander Gerber)


Karlsruhe: Miller – Carnell (79. Männer), Stoll, Eichner, Kies – Rothenbach, Adoube, Schwarz (10. Staffeldt), Federico – Dundee, Freis

Aue: Bobel – Kos, Loose, Liebers, Günther (66. Jungwirth) – Kurth, Dostalek (73. Mikolajcik), Lenze – Klinka (73. Helbig), Juskowiak, Demir

Schiedsrichter: Mike Pickel (Mendig)

Zuschauer: 11.500 (450 Aue-Supps/Quelle: Ticketservice KSC)

Tore: 1:0 Freis (3.), 2:0 Carnell (26.), 2:1 Klinka (47.), 3:1 Freis (55.), 4:1 Frederico (63.), 5:1 Freis (76.), 5:2 Juskowiak (87.)

Karten: Helbig