Spielberichte
7. Spieltag, 25.09.2007

2

:

2

Erzgebirgsstadion Aue, Dienstag 25. September 2007
(Kick off 17.30 Uhr)


Am Spätnachmittag kamen immerhin 8.000 Zuschauer ins Erzgebirgsstadion und wurden für ihr Kommen nicht enttäuscht. Sie sahen kämpferische und einsatzstarke Auer, aber auch eine Hoffenheimer Mannschaft, die die Zweikämpfe annahm und dagegen hielt, sowie zwei Linienrichter, die bei einigen Abseitsentscheidungen wohl gerade an ihren SAP-Aktien dachten. Der Spielverlauf und einige umstrittene Entscheidungen des Schiedsrichters sorgten jedenfalls auf den Rängen für eine gereizte Stimmung, wie es Gästetrainer Rangnick vor dem Spiel befürchtete, als er meinte, daß in Aue mehr los sein würde als wie zuletzt in Paderborn.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen fand Aue von der ersten Minute an ins Spiel und kam in der 4. Minute zur ersten Torchance, ein 20-Meter-Freistoß von Rene Trehkopf geht ins Tor -1:0 oder doch nicht? Der Linienrichter zeigt Abseits an, Klinka stand im Abseits und soll dadurch den Torwart irritiert haben. Alle Proteste nützen nichts, es geht mit Freistoß weiter. In der Folgezeit kommt Hoffenheim zu drei Ecken und nach einer Flanke von links erzielt Edu Obasi in der 8. Minute das 0:1 per Kopf.

Aue lässt sich von dieser bis dahin überraschenden Gästeführung nicht aus dem Konzept bringen und spielt weiter nach vorn. In der 12. Minute verlängert Kaufman eine Flanke von Müller auf Nemec und dieser erzielt das 1:1 per Kopf. Bis zur Halbzeit erspielt sich Aue weitere Chancen, die aber zu keinem weiteren Tor führen.

06 Choreo
06 Choreo
Aue - Hoffenheim
Abseitstor
Abseitstor
Aue - Hoffenheim
Aue-Hopp 012
Aue-Hopp 012
Aue - Hoffenheim

Die 2. Halbzeit beginnt mit einer Großchance für Hoffenheim, Edu steht frei vor Bobel, vergibt aber. In der Folgezeit findet das Spiel meistens zwischen den Strafräumen statt, bis zur 75. Minute. Florian Heller spielt einen Doppelpaß mit Jörg Emmerich und steht frei vor dem Hoffenheimer Tor, er lässt Keeper Haas keine Chance. Im Anschluss ergeben sich für Aue weitere Chancen, die aber nicht genutzt werden. Die Gäste wechseln aus und verstärken ihre Bemühungen, um doch noch den Ausgleich zu erzielen. In der 90. Minute passt der aufgerückte Nilsson zum eingewechselten Ibisevic und dieser erzielt völlig frei das 2:2.

Fazit: Trotz großem Kampf und Einsatzbereitschaft schaffte es Aue nicht, einen 2:1-Vorsprung über die Zeit zu bringen, die Gäste kamen in der 90. min. noch zum letztendlich verdienten Ausgleich. Es bleibt anzumerken, dass die Stimmung über weite Stecken gut war, viele ältere Fußballfans fühlten sich an ihre Jugend erinnert, als die BSG auch gegen scheinbar übermächtige Gegner einschl. Schiedsrichter kämpfte und die Zuschauer voll hinter der Mannschaft standen.

In den folgenden zwei Auswärtsspielen gegen Freiburg und Mainz muss Aue an die gezeigte kämpferische Leistung anknüpfen, in jedem Fall aber die Fehler in der Defensive schnellstens abstellen (frankie1966).


Aue: Bobel - F. Müller, Kos, Loose, Trehkopf (63. Liebers) - Heller, Emmerich, Feldhahn - Klinka, Nemec, Kaufman

Hoffenheim: Haas - Bindnagel (79. Weis), Nilsson, Löw (79. Paljic), Gustavo - Jaissle, Copado, Vorsah - Ba (70. Ibisevic), Edu Opasi, Salihovic

Schiedsrichter: Deniz Aytekin

Zuschauer: 8.000

Tore: 0:1 Edu Obasi (8.), 1:1 Nemec (13.), 2:1 Heller (76.), 2:2 Ibisevic (90.)

Karten: Kos (14.), Emmerich (87.) - Edu Obasi (26.), Nilsson (63.), Salihovic (71.), Weis (89.)