Spielberichte
9. Spieltag, 07.10.2007

4

:

1

Stadion am Bruchweg Mainz, Sonntag 07. Oktober 2007
(Kick off 14.00 Uhr)



Abseitstreffer bringt Mainz auf den Weg

Insgesamt verdient, aber etwa um zwei Tore zu hoch verlor der FC Erzgebirge Aue sein Zweitligaauswärtsspiel beim FSV Mainz 05.

Die Mainzer, zu Hause mit drei Siegen und einem Unentschieden in die Saison gestartet begannen nervös, fanden überhaupt nicht ins Spiel. Die Auer Mannschaft spielte trotz der Stimmgewalt des Mainzer Anhangs ruhig und sachlich. Die erste echte Chance (23.) des Spiels brachte die Gästeführung. Loose setzte sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch, seinen genauen Rückpass in den Rücken der Mainzer Abwehr gespielt vollendete aus 12 Metern Florian Heller überlegt. Die Heimelf zeigte sich geschockt, blieb weiterhin keine Ideen im Spiel nach vorn. Der erste Schuss von Borja auf das von Keller gehütete Auer Tor flog weit über den Querbalken (26.). Im Gegenzug schoss Loose (29.) nach Zuspiel von Kurth am Mainzer Kasten vorbei. Die einzige brenzlige Situation in Durchgang eins für Keller im Auer Tor gab es in der 37. Minute, als Hoogland den herauseilenden Keeper aussteigen ließ und Paulus retten musste. Kurz vor der Pause (43.) setzte sich Curri per Doppelpass mit Nemec gegen drei Mainzer durch, verpasste aber den Treffer zum 2:0 für die Gäste. Wetklo verkürzte extrem den Winkel, vieleicht die Schlüsselszene des Spiels. Mainz Trainer klopp war froh "nur mit 0-1 in die Halbzeit gegangen zu sein". Aber auch so wurde das Mainzer Team mit Pfiffen in die Kabine verabschiedet.

12_Aue-Block
12_Aue-Block
Mainz - Aue
21_Jubel
21_Jubel
Mainz - Aue
37_Ratlosigkeit
37_Ratlosigkeit
Mainz - Aue

Dem 1:1 nach 58 Minuten, ging – so ein angefressener Auer Trainer Schädlich – eine klare Abseitsstellung des Torschützen Borja voraus. Amri hatte den Ball an die Latte geschossen, da stand Borja im passiven Abseits, griff dann aber ins Geschehen ein, als er den Ball über die Linie drückte. Linienrichterin Nicole Schumacher aus Oberhausen sah das anders – und wohl falsch. Für Trainer Gerd Schädlich, wie auch alle 600 mitgereisten Auer Schlachtenbummler, war dies unverständlich. Zuvor mussten die Auer Fans den Atem anhalten, als Keller von Hoogland geprüft wurde (53.), dieser sich aber reaktionsschnell präsentierte.

Danach nahm das Unheil seinen Lauf, Aue sah in der Defensive gegen nun schnell und direkt spielende Mainzer keinen Stich mehr. Beim 2:1 durch Amri sah Marco Kurth nicht gut aus, Torschütze Amri konnte sich den Ball zwei Mal per Kopf! vorlegen. Borja (65. - nach Pass von Baljak) aus Nahdistanz und Gunkel per Seitfallzieher (85.) machten das Debakel für die Gäste perfekt. Das 4. Tor war fast ein Demütigung für den guten Auer Keeper Axel Keller inm Tor. Baljak flnakte von links, Gunkel stand auf der Fünfmeterlinie und köpfte den Ball an die Latte. Den Abpraller donnerte er wie im Zirkus per Seitfallzieher in die Maschen. Zwar zeigten die Gäste nach den Gegentoren jeweils Moral und spielten unbeeindruckt aufs Mainzer Tor aber ohne jegliche Durchschlagskraft. Nun heißt es für Fans und Mannschaft Ruhe zu bewahren. burg


Mainz: Wetklo - Hoogland, Subotic, Noveski, Demirtas - Karhan, Gunkel, Pekovic, M. Vrancic (46. Amri) - Borja (ab 83. D.Vranncic), Ruman (41. Baljak)

Aue: Keller - Paulus, Kos, Loose, F. Müller - Heller, Feldhahn (66. Hampf), Kurth, Kaufman (76. Sykora) - Curri, Nemec (76. Rupf)

Schiedsrichter: Marc Seemann (Essen)

Zuschauer: 19.500 (davon 600 Auer Schlachtenbummler)

Tore: 0:1 Heller (23.), 1:1 Borja (58.), 2:1 Amri (60.), 3:1 Borja (65.), 4:1 Gunkel (85.)

Karten: Borja (67.)


[Bilder vom Spiel]