Spielberichte
Testspiel: Energie Cottbus - Erzgebirge Aue, 26.01.2008

1

:

3

Stadion der Freundschaft, Sonnabend 26. Januar 2008
(Kick off 14.30 Uhr)



Testspielsieg beim Erstligisten Cottbus


Der FC Erzgebirge Aue gewann am Nachmittag ein Testspiel beim Bundesligisten FC Energie Cottbus mit 3:1 (2:1). Vor 3397 (darunter 45 Auer Fans) Zuschauern im Stadion der Freundschaft zeigten die Veilchen eine überzeugende Leistung. Den Führungstreffer für die Lausitzer durch Sörensen (15.) beantworteten die Auer mit einem Volleyschuß durch Neuzugang Leandro Grech nur drei Minuten später. In der 35. Minute wurde Kaufman im Sechzechner gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Geißler zum 2:1 für die Gäste aus dem Erzgebirge. In der zweiten Halbzeit erhöhte der eingewechselte Klinka (68.) im Nachschuß zum 3:1 Endstand.

Blick aus der Nordkurve
Blick aus der Nordkurve
Cottbus - Aue
Blick aus der Südkurve
Blick aus der Südkurve
Cottbus - Aue
Pressekonferenz
Pressekonferenz
Cottbus - Aue

Der Sieg hätte für die ganz in lila spielenden Veilchen noch höher ausfallen können. Alleine der eingewechselte Curri – kam für den starken Tom Geißler – scheiterte zweimal (70. und 86.) am glänzend haltenden Gerhard Tremmel im Cottbuser Tor.

Der neue Trainer Roland Seitz zeigte sich zufrieden mit dem Sieg beim Erstligisten, erinnerte aber im nächsten Atemzug daran das es dafür keinerlei Punkte gibt. „Durch ein dummes Tor sind wir in Rückstand geraten. In den ersten 20-25 Minuten hatte unser Mittelfeld noch keine Ordnung. Wichtig war, das wir heute das umgesetzt haben auch taktisch, was wir uns in den letzten Wochen zusammen erarbeitet hatten“, stellte der neue Coach fest. Zu den Probespielern die allesamt zum Einsatz kamen konnte und wollte er noch kein Urteil abgeben: „Eine Einschätzung zu den Spielern kann ich noch nicht geben weil die Zeit dafür einfach zu kurz bis jetzt war. Bis zum 31. Januar ist nun alles noch offen. Wir sind jedenfalls hellwach und haben noch Hoffnung was die geplanten Verstärkungen betrifft“.

Energie Trainer Bojan Prasnikar gratulierte den Gästen: „Sie machten heute die besseren Sachen wie wir“. Recht hatte er. Nach den Ausgleich durch den Neuzugang Grech spielten eigentlich nur noch die Gäste. Ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen. Immer wieder angetrieben vom ideenreichen Tom Geißler. Beim Foulelfmeter schickte er Tremmel in die falsche Ecke und hatte 4 Minuten Pech als ein Ball von Ihm an den linken Pfosten des Energie Gehäuse klatschte. Nach den Wechsel drängte Cottbus sofort auf den Ausgleich, was sich aber als Strohfeuer erwies. Mit zunehmender Spielzeit schalteten die Gäste immer öfters Blitzschnell von Abwehr auf Angriff um. Cottbus schöffte nur noch kurzzeitig Hoffnung, als Schiedsrichter Daniel Siebert aus Berlin, ihnen ein Handelfmeter zusprach. Doch Angelov (77.) schoss den Ball an den linken Pfosten! (burg)


Aufstellung Aue: Keller - Kos, Emmerich (ab 46. Pavlovic), Petrous (ab 81. Loose), Trehkopf (ab 46. Liebers) - Grech, Kurth (ab 46. Feldhahn), Sträßer, Geißler (ab 63. Curri) - Sikora (ab 46.Komarovski), Kaufman (ab 65. Klinka)