Spielberichte
7. Spieltag, 20.09.2008

0

:

1

Erzgebirgsstadion Aue, Sonnabend 20. September 2008
(Kick off 14.00 Uhr)


Drei Minuten fehlten zum Punktgewinn

7.400 erwartungsvolle Zuschauer kamen ins Erzgebirgsstadion und wollten das erste Heimspieltor ihrer Mannschaft miterleben. Am Ende gingen sie nach einer erneuten Heimniederlage betrübt nach Hause, da trotz großem Kampf von zehn Auern gegen einen Aufstiegsaspiranten es wieder zu keinem Tor gereicht hatte, schlimmer noch: die Gäste erzielten kurz vor Schluss den Siegtreffer.

Nach dem Auswärtssieg bei den Stuttgarters Kickers gab es für Teammanager Heiko Weber keinen Grund, die Mannschaftsaufstellung zu verändern. Beide Mannschaften begannen nervös und mit vielen Fehlpässen. Die erste größere Chance im Spiel hatte die Gäste in der der 20. Minute, bei dem Schuss des freien Costa aus vier Metern reagierte Stephan Flauder jedoch blitzartig. Fast im Gegenzug kam Aue durch Daniyel Cimen zur ersten Torchance (22. Minute), dessen 20-Meter-Schuss konnte der Düsseldorfer Tormann Melka aber noch zur Ecke abwehren. Erste Aufregungen über den Schiedsrichter dann in der 28. Minute: eine hohe Auer Flanke in den Düsseldorfer Strafraum wurde per Hand zur Ecke geklärt, was aber keine Reaktion bei Linien- oder Schiedsrichter hervorrief. In der 31. Minute folgte dann ein folgenschwerer Fehler von Steve Müller, nach einem Fehlpass von ihm holte er im Anstoßkreis den Düsseldorfer Lawarée von den Beinen und sah dafür von Schiedsrichter Welz die rote Karte, ein Schiedsrichter mit etwas mehr Fingerspitzengefühl hätte mit einer gelben Karte die Situation geregelt, da Müller bis zu diesem Zeitpunkt durch keinerlei Foulspiel aufgefallen war. In der Folgezeit versuchte Düsseldorf nun, die Überzahl auszunutzen, die Auer Abwehr stand aber bis zur Halbzeitpause sicher.

Zu Beginn der 2. Halbzeit musste dann Mabula Lukunku verletzungsbedingt runter, für ihn kam Jan Hochscheidt. Düsseldorf erhöhte nun das Tempo und erspielte sich eine Reihe von Chancen, so traf Sahin nur die Latte (50.), Jovanovic (64., 84.) und Costa (66.) scheiterten jeweils am bis dahin überragenden Auer Tormann Stephan Flauder. Die Auer konnten das Unentscheiden leider nur bis zur 87. Minute verteidigen, nach einem Querrschläger der Auer Abwehr kam Lawarée frei zum Torschuss, jedoch ging sein Schuss über das Auer Tor. Schiedsrichter Welz entschied jedoch auf Ecke für Düsseldorf, die hoch in den Auer Strafraum auf Jovanovic kam, der vor dem herauseilenden Flauder per Kopf zu Torschuss ansetzte und so die Gästeführung erzielte, der Rettungsversuch von Fabian Müller auf der Torlinie war ohne Erfolg. Damit war die Partie entschieden.

Am Dienstag kommt nun der SV Werder Bremen ins Lößnitztal. Aue hat in diesem Pokalspiel nichts zu verlieren und kann in diesem Spiel an die gezeigte Leistung gegen St. Pauli anknüpfen und so Werder einen großen Kampf bieten (frankie1966).


FC Erzgebirge Aue: Stephan Flauder - René Klingbeil, Tomasz Kos, Thomas Paulus, Fabian Müller - Marc Hensel, Daniyel Cimen, Skerdilaid Curri (84. Kenny Schmidt), Steve Müller, Arne Feick (60. Mohamed El Berkani) - Ali Lukunku (49. Jan Hochscheidt); Trainer: Heiko Weber


Fortuna Düsseldorf: Michael Melka - Jens Langeneke, Fabian Hergesell, Clement Halet, Hamza Cakir - Claus Costa, Marco Christ (75. Andreas Lambertz), Olivier Caillas - Axel Lawarée, Kenan Sahin (63. Ranisav Jovanovic), Ahmet Cebe (82. Bruno Custos); Trainer: Norbert Meier


Tore: 0:1 Ranisav Jovanovic (87.)


Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)


Zuschauer: 7400


Gelbe Karte: Tomasz Kos (31.), Marc Hensel (36.), Jan Hochscheidt (72.), René Klingbeil (84.) / Marco Christ (31.)


Rote Karte: Steve Müller (31., grobes Foulspiel) / -