Spielberichte
8. Spieltag, 27.09.2008

1

:

1

Generali-Sportpark, Sonnabend 27. September 2008
(Kick off 14.00 Uhr)



Pokalschwung in Aue vergessen – Die Veilchen bleiben ihren zwei Gesichtern treu – Torpremiere für El Berkani



8. Spieltag in der 3. Liga und die Veilchen wieder auf Reisen. Diesmal ging es in den rund 400 Kilometer entfernten Münchener Vorort Unterhaching mit denen die Lila-Weißen 4 gemeinsame Serien (2003 bis 2007) in der 2. Bundesliga verbrachten. Daraus resultierten vier Gastspiele der Auer im „Generali-Sportpark“, der rein äußerlich schmuck daherkommt aber keinerlei Seele sprich Tradition aufweisen kann. Auch zum Veilchen-Gastspiel Nr. 5 im Sportpark reichte es wie die letzten beiden Male nur zu einem 1-1 unentschieden. Am Ende konnte der wieder zahlreich angereiste Auer-Anhang, im ansonsten spärlich besuchten Sportpark, mit dem Unentschieden leben. Der Fall ins bodenlose wurde erst einmal gestoppt.

In der Ersten Halbzeit hatten die gut 500 Schlachtenbummler den Eindruck, das die Weber-Mannen den Schwung des beeindruckenden Pokalfight gegen Bremen im Erzgebirge schlicht weg vergessen hatten. Nichts, aber auch gar nichts, war mehr zu sehen davon. Die noch vielgelobte neue Flügelzange Arne Feick und Fabian Müller zeigte kaum Wirkung und FCE Zaubermaus Skerdilaid Curri dribbelte sich leider zum Unmut der eigenen Anhänger wieder einmal viel zu oft fest am Gegner.

Dieser ging nach 23 Minuten durch Bastian Schweinsteiger´s (sein Bruder spielt beim FC Bayern...) Flugkopfball mit 1-0 in Führung. Die Freistoßflanke von A. Fink segelte über die gesamte Auer Abwehr um Kos und Paulus und in dessen Rücken Schweinsteiger nur einzuköpfen brauchte. Dieses 0-1 aus Auer Sicht, das auch Marc Hensel nicht verhindern konnte, war der erste 0-1 Rückstand in fremden Stadien der laufenden Saison. Stephan Flauder im Auer Kasten hielt den Rückstand in Grenzen, als er einen Schuss von Schweinsteiger (39.) mit einer Riesenparade entschärfte.

Auf der Suche nach seinem ersten Saisontor ist weiterhin Sebastian Glasner. Besser in Szene setzen, sprich den Ball auflegen, wie es Fabian Müller nach 42 Minuten für seine Mannschaftskollegen tat, kann man eigentlich nicht. Der Ex-Darmstädter, der danach Mutter Seelen alleine vor Hachings Keeper Kampa auftauchte, brachte die Kugel einfach nicht zum Ausgleich im gegnerischen Tor unter.

Nach dem nicht leisen Kabinengeflüster, wie es Geburtstagskind (wurde am Samstag 40 Jahre alt) und Co-Trainer Rico Schmitt noch milde ausdrückte, wachten die diesmal ganz in weiß spielenden Auer dann endlich im zweiten Durchgang auf. Fabian Müller, der nie an seine Pokalform gegen Bremen anknüpfen konnte, blieb in der Kabine und El Berkani hauchte neues Leben in die Auer Mannschaft. Sein Ausgleichstor nach 58 gespielte Minuten war jeden Kilometer nach Unterhaching wert und bedeutete aus Sicht von Unterhaching Gegentor Nummer 1 im 4. Heimspiel der Saison. Nach einem abgewehrten Eckball von Curri, donnerte der Marokkaner den Ball aus gut 25 Metern in die Maschen zum 1-1 Ausgleich. Fast hätte Mo, wie ihn seine Mitspieler rufen, noch fast das 2-1 gemacht, aber sein Direktschuss (59.) wurde von Kampa parriert. Aue lebte plötzlich wieder und war jetzt viel bissiger. Haching fing sich jedoch wieder ab der 70. Minute und setze den Gast dann bis zum Schluß gehörig noch mal unter Druck. Stephan Flauder rettete mit Paraden den einen am Ende so wichtigen Punkt für die Moral. Einen Makel gab es dann doch noch aus Auer Sicht. Arne Feick sah in der 2. Minute der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte nach Trikotzupfen gegen Bischoff und fehlt ersteinmal im kommenden Heimspiel gegen Sandhausen. (burg)




SpVgg Unterhaching: Darius Kampa - Thorsten Schulz, Florian Hörnig, Stefan Frühbeis, Timo Nagy - Oliver Fink, Roman Tyce, Ricardo Villar, Robert Zillner - Tobias Schweinsteiger (68. Bastian Bischoff), Anton Fink (73. Marcus Steegmann); Trainer: Ralph Hasenhüttl


FC Erzgebirge Aue: Stephan Flauder - Marc Hensel, Tomasz Kos, Thomas Paulus, René Klingbeil - Fabian Müller (46. Mohamed El Berkani), Daniyel Cimen (86. Christian Siemund), Jan Hochscheidt, Arne Feick - Skerdilaid Curri, Sebastian Glasner (60. Kenny Schmidt); Trainer: Heiko Weber


Tore: 1:0 Tobias Schweinsteiger (22.); 1:1 Mohamed El Berkani (58.)


Schiedsrichter: Dr. Manuel Kunzmann (Bad Hersfeld)


Zuschauer: 2800


Gelbe Karte: Roman Tyce (88.), Ricardo Villar (89.), / Daniyel Cimen (33.|die 2.), Sebastian Glasner (57.|die 2.), Arne Feick (66.)


Gelb/Rote Karte: - / Arne Feick (90+2, wiederholtes Foulspiel)