Spielberichte
24. Spieltag, 28.02.2009

0

:

0

Paragon-Arena, Sonnabend 28. Februar 2009
(Kick off 14.00 Uhr)



Aue erkämpfte einen wichtigen Punkt beim Tabellenzweiten in Paderborn – starke Leistung von den 3 Neuzugängen

Nach 4 Wochen Fußball-losen Zeit in Aue, kehrte Erzgebirge Aue mit einen am Ende jederzeit verdienten torlosen Remis, vom Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten Paderborn 07, zurück. Teamchef Heiko Weber freute sich nach dem Abpfiff für die Mannschaft die Charakter gezeigt hatte und fügte hinzu: „Ich freue mich über unsere Neuzugänge insbesondere Marco Stark und Jens Schaffrath die ja von Null auf Hundert gestartet sind und gezeigt haben das sie eine absolute Verstärkung sind für uns“.
Weber sah im ersten Durchgang zwar präsenter wirkende Hausherren in der Anfangsphase. Güvenesik (3.) verfehlte eine Eingabe von Krecidlo. Doch seine Mannschaft konnte immer wieder Nadelstiche setzen und hatte Pech nach 9 Minuten, als Sebastian Glasner mit dem Kopf nur die Latte traf. Die Vorarbeit kam vom kleinen Curri der einen Freistoß in den Paderborner Strafraum schlug. Paderborn hatte in der 1. Halbzeit nur eine echte Einschusschance, als Klingbeil seinen Mitspieler Müller anschoss und Löning (15.) plötzlich völlig frei vor Martin Männel stand. Dieser zeigte keinerlei Nerven und bewahrte seine Elf mit einem Klasse-Fußreflex vor einen Rückstand. Als nach einer guten halben Stunde die ersten Pfiffe vom Paderborner Publikum kamen, weil sich die Fehlerqoute der Hausherren erhöhte, wurden die Gäste immer sicherer. Mit den besten Angriff über Stark und Cimen, hätte Lukunku (40.) fast zur Führung getroffen.

Seelenloses Stadion am Stadtrand von Paderborn. Foto: burg

Nach dem Wechsel wollte Paderborn gleich Akzente setzen, doch der Direktschuss von Alushi (47.) war nur ein Strohfeuer. Die Gäste taten nun mehr fürs Spiel. Glasner (59.) verfehlte mit einem Kopfball wieder das Gehäuse nach einer Schaffrath-Flanke. Der Neuzugang aus Ahlen fügte sich nach anfänglichen leichten Schwierigkeiten gut in die sehr kompakt stehende Abwehrkette der Gäste ein. Und Marco Stark erledigte als Abräumer vor der Abwehr einen ganz starken Job, wie es Kollege Tomasz Kos anerkennend feststellte. Bei Curris Schuss (63.) musste Jensen im Tor der Paderborner fausten und bekam beim technisch feinen Distanzschuss von Schaffrath (72.) grade noch so eine Hand an den Ball. SCP Trainer Pavel Dotchev wollte mit der Hereinnahme (66.) von Brückner und Fischer noch mal neuen Wind entfachen. Als Brückner sich mal gegen Hochscheidt an der Grundlinie durchtankte war aber Männel (70.) zur Stelle. Dem Auer Keeper war es zu verdanken das die 300 treuen mitgereisten Auer Schlachtenbummler mit einem Punkt die Heimreise antreten konnten. In der 75. Minute hielt er im großen Stil gegen den alleine vor ihm auftauchenden Güvenesik. „Ich bin einfach stehen geblieben. Mit meinen Paraden habe ich heute beigetragen das wir einen wichtigen Punkt geholt haben“, blickte der freudenstrahlende Auer Torwart Martin Männel nach dem Spiel auf diese vielleicht spielentscheidende Szene zurück. Danach passierte nicht mehr viel auf beiden Seiten.

Pressekonferenz | Foto: burg
Aues Co-Trainer Rico Schmitt: „Wir müssen uns bei Martin Männel bedanken, unterm Strich sind wir mit dem Remis sehr, sehr zufrieden. Wichtig war auch das wir uns vor allem in der Abwehr wieder stabilisiert haben. Darauf gilt es jetzt für die nächsten schweren Aufgaben aufzubauen. Sein Kollege Pavel Dotchev war natürlich mit dem Ergebnis seiner Mannschaft nicht zufrieden: „Wir haben uns gegen einen robusten, kompakten und sehr diszipliniert spielenden Gegner sehr schwer getan und haben es nicht geschafft über die Außen den Druck zu erhöhen.
Aue erwartet in den nächsten Wochen ein schweres Programm und muss Aufgrund von neu angesetzten Nachholepartien bis zum 31. März nicht weniger als 8 Spiele austragen. (burg)


SC Paderborn 07: Kasper Jensen - Sören Gonther, Florian Mohr, Toni Wachsmuth, David Krecidlo - Rolf-Christel Guié-Mien (65. Daniel Brückner), Markus Krösche, Enis Alushi (65. Karsten Fischer), Björn Lindemann - Frank Löning, Sercan Güvenisik (79. Dominick Kumbela); Trainer: Pavel Dotchev


FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Jan Hochscheidt, Tomasz Kos, René Klingbeil, Sven Schaffrath - Daniyel Cimen, Sven Müller (88. Robin Lenk), Marco Stark, Skerdilaid Curri - Ali Lukunku (53. Mohamed El Berkani, 81. Eric Agyemang), Sebastian Glasner; Trainer: Heiko Weber

Tore: Fehlanzeige


Schiedsrichter: Karl-Markus Schumacher (Oberhausen)


Zuschauer: 4840


Gelbe Karte: Markus Krösche, Björn Lindemann / Ali Lukunku (2.), Sebastian Glasner (4.)