Spielberichte
34. Spieltag, 02.05.2009

0

:

3

Erzgebirgsstadion Aue, Sonnabend 02. Mai 2009
(Kick off 14.00 Uhr)


Sang- und Klanglose Heimniederlage gegen Stuttgart II


Von den Versprechungen im Vorfeld der Partie, u.a. dem eigenen Fans in den restlichen Spielen schönen Fußball zu zeigen, war an diesen Nachmittag im Auer Erzgebirgsstadion nichts zu sehen. Enttäuscht traten die 8.000 Zuschauer nach dieser bitteren und verdienten Heimniederlage die Heimreise an. Aus den 6 Duellen gegen die unbeliebten II. Mannschaften der 3. Liga holte der FCE ganze 4 Punkte und diese ausgerechnet gegen das aktuelle beste II. Team der Liga: den FC Bayern München. Gegen Bremen II und Stuttgart II setzte es dagegen Vier Niederlagen in 4 Spielen!

Beide Mannschaften beim Einlauf auf dem Platz. Foto: Burg

Vom Anstoß weg entwickelte sich eine temporeiche Partie, in der die Veilchen den ersten Akzent setzten. Arne Feick (3.) verpasste im 2. Versuch, nachdem er einen Freistoß in die VfB Mauer schoss, sein 10. Saisontor zu erzielen. Auf der Gegenseite tat sich quasi direkt im Anschluss die erste Möglichkeit für die Gäste auf. Bei Rahn´s Volley-Direktabnahme (4.) war Männel blitzschnell zur Stelle. Kurz darauf wäre aber auch Männel machtlos gewesen, hätte der völlig freistehende Klauß (9.) nach einem Zuspiel von Rudy seinen Heber nur einen Tick genauer platziert. So flog die Kugel allerdings nicht nur über die Nummer eins des FC hinweg, sondern auch über die Latte. Aue wurde nun optisch überlegener, doch fehlten sichtbar die zündenden Ideen vorne in der Spitze. Curri wäre mit einem Kabinetstück fast die Führung gelungen. Er tanzte Kolinger und Enderle aus und hob den Ball dann aufs Stuttgarter Tornetz. Im Netz zappelte der Ball dann auf der Gegenseite. Rudy (28.) markierte nach einem starken Konterlauf und Zuspiel von Schipplock per Außenrist die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung für den "kleinen VfB". Und auch in der Folgezeit hatten die Hausherren immer wieder Probleme mit dem technisch guten Offensivspiel des VfB II. Aue verlagerte sein Spiel deshalb zusehends auf lange Bälle, die die VfB II Abwehr jedoch meist ohne größere Probleme unter Kontrolle bringen konnte. Zudem verlor Curri immer wieder Bälle in seinen aufreizend langen Dribblings. Vor dem Halbzeitpfiff hatten die Hausherren nur noch eine Szene, als Curri flankte und Hensel (42.) nicht richtig mit dem Kopf rankam.

Veilchen-Teamchef Heiko Weber reagierte in der Pause personell und ersetzte im Angriff den dann doch nicht ganz fitten Eric Agyemang durch Sebastian Glasner. Denn auch in Durchgang zwei hatte das Adrion-Team den Gegner weiterhin im Griff und agierte aus einer sicher stehenden Viererkette nach vorne. Die Gastgeber hatten dagegen nach wie vor Probleme und machten da weiter wo sie im ersten Durchgang aufhörten: mit ideenlosen Fußball. Als sich Curri, Hensel und Hochscheidt dann doch mal zu einer guten Kombination fanden (51.), war der Abschluss von Hochscheidt zu schwach. Nach 58 Minuten folgte die eigentliche Vorentscheidung. Feick konnte Karikari nicht am flanken hindern und Schipplock traf per Kopf zum 0-2. Paulus konnte da auch nicht mehr entscheidend eingreifen. Auch als Aue die Brechstange herausholte spielten die VfB Bubis diszipliniert weiter. Aber unübersehbar bremsten u.a. technische Unzulänglichkeiten von Glasner oder den mittlerweile eingewechselten El Berkani den Spielfluss. Zwar ging Kos ins Mittelfeld und hatte auch ein halbe Kopfballchance (70.), doch wirklich gefährlich war dies nicht für die Stuttgarter Abwehr. Glasner hatte Pech (80.) als sein Kopfball, nach Flanke von El Berkani, vom Pfosten zurück sprang. Endgültig genug hatten weite Teile des Auer Publikums, als Klauß nach Pass von Dausch eiskalt auf 0-3 erhöhte (83.). Sie verließen fast schon fluchtartig das Stadion. Wer könnte es ihnen verdenken. Es war halt so ein Tag an den hinten, vorne und in der Mitte gar nichts passte, wie es Kapitän Tomasz Kos nach dem Spiel ausdrückte. Für Gästetrainer Rainer Adrion war die 91. Minute die Szene des Tages. Nacheinander schossen Glasner, El Berkani und Curri aufs Tor der Gäste, ohne Erfolg.


Pressekonferenz in Aue. Präsident Uwe Leonhardt: "Der VfB II war ein unbequemer Gegner. Dies entschuldigt aber nicht diese 0-3 Niederlage. Mit diesem Auftritt können wir nicht zufrieden sein". Foto: Burg
„Nach der guten Anfangsphase in den ersten 10 Minuten hatten wir nicht mehr den 100% Plan. Die Laufbereitschaft fehlte und den letzten Biss ließen wir vermissen. Wir sind auf den Boden der Realität zurückgeholt worden. Diese Niederlage kam zur rechten Zeit, denn wir haben heute vieles eingerissen was wir uns in den letzten Wochen aufgebaut hatten“, meinte ein sachlich nüchtern analysierender Trainer Rico Schmitt nach dem Spiel. (Burg)


FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - René Klingbeil, Tomasz Kos, Thomas Paulus, Sven Schaffrath (53. Mohamed El Berkani) - Jan Hochscheidt, Marco Stark, Skerdilaid Curri, Arne Feick - Marc Hensel (66. Aziz Bouhaddouz), Eric Agyemang (46. Sebastian Glasner); Trainer: Heiko Weber


VfB Stuttgart II: Sven Ulreich - Jeremy Karikari, Marco Pischorn, Marijan Kovacevic, Sebastian Enderle - Patrick Funk (69. Martin Dausch), Dubravko Kolinger, Sebastian Rudy (78. David Pisot), Michael Klauß - Johannes Rahn (85. Andreas Hindelang), Sven Schipplock; Trainer: Rainer Adrion


Tore: 0:1 Sebastian Rudy (28.); 0:2 Sven Schipplock (59.); 0:3 Michael Klauß (83.)


Schiedsrichter: Thorsten Joerend (Lübbecke)


Zuschauer: 8000


Gelbe Karte: Paulus (50.), Stark (53.), Hensel (54.) / Rudy (17.), Schipplock (49.)


Gelb/Rote Karte: - /Schipplock (68., wiederholtes Foulspiel)