Spielberichte
Finale Sachsenpokal 2000/01, 16.05.2001

FSV Zwickau-Erzgebirge Aue 1:3 (1:3)

(Kay) Finale um den Pokal des Verbandes Sachsen, zum vierten Male in folge mit Beteiligung des FC Erzgebirge.. Leider an einem Mittwoch Abend, noch dazu auswärts.. Wer schon ca. eine Stunde vor Abfahrt des Sonderzuges auf dem Auer Bahnhof zugegen war (vielleicht weil man schon bis Aue mit der Bahn reiste..) konnte nicht ahnen, das sich weit über 2.000 lila-weiße Anhänger auf den Weg zum benachbarten Erzfeind machen würden. Wie gewohnt erlebte man ein großes Aufgebot an Sicherheitskräften, Hubschraubereinsatz und kaotische Zustände am Einlass zum Gästeblock - nahezu unvorstellbar, das dieses Stadion schon die zweite Liga erlebt hat.

Das etwas verspätet angepfiffene Spiel begannen beide Mannschaften sehr druckvoll, was sich zunächst negativ - für die Gäste - auswirken sollte. Torhüter Maik Kischko brachte das Leder nach einer Shubitidze-Ecke nicht unter Kontrolle und wurde dafür vom bereitstehenden Radojici bestraft (10.). Einer kurzen Schrecksekunde schallte es "Wer führt verliert" aus den Gästeblöcken. Ebenfalls kaum beeindruckt vom Tor, zeigte sich die Schädlich-Elf. Maik Kunze konnte sich durchsetzen und flankte auf Jockel Kirsten, der sich nicht zweimal bitten ließ und zum vielumjubelten Ausgleich köpfte (12.). Vor allem über Tonci Boban lief beim FCE weiterhin alles Richtung FSV-Tor. So schien es nur eine Frage der Zeit, wann der Führungstreffer fallen sollte.. In Minute 26 war es dann soweit. Nach Vorlage von Tomoski köpfte Murat Jasarevic schön ins Dreiangel. Nur selten bekamen die Gastgeber danach noch Gelegenheit zum Ausgleich, die wohl größte Chance hatte René Troche in der 38. mit einem Pfostenschuss..

Kurze Zeit später hämmerte Petr Grund einen Freistoss (nach Foul an Kisten) direkt in Mewes-Tor, der dabei zwar nicht besonders gut aussah - aber was für ein Tor (42.)! Noch vor der Pause hätte Tonci Boban seine Leistung an diesem Tage krönen können, scheiterte aber am Pfosten. Dann war Halbzeit..

Genau genommen war das Spiel eigentlich schon gelaufen, in der Folgezeit unternahmen die Auer kaum noch Anstrengungen, das Ergebnis noch zu erhöhen. Die Heimmannschaft hätte sicher gern das eine oder andere Tor geschossen, es kam jedoch nicht dazu.. Aue gab die Führung nicht mehr her.. Kurz vor Schluss konnte Kischko noch einmal Größe zeigen und vereitelte eine Möglichkeit von Shubitidze (82.). An einen Ausgleich glaubte jedoch keiner mehr, viele Anhänger des Oberligisten hatten das Stadion schon verlassen (darunter auch einige enttäuschte Karl-Marx-Städter), das Flutlicht wurde trotz allmählich einsetzender Dunkelheit gar nicht erst angeknipst...

Kurz vor Schluss tauchte urplötzlich ein Fahnendieb vor der Gästekurve auf und schritt zur Tat... Dann war es soweit - der Pokalsieger 2000 hat den Pokal verteidigt! Sieger des Sachsenpokales 2001 und damit (erneuter) Teilnehmer an der Endrunde um dem DFB-Pokal: FC Erzgebirge Aue! Nach dem Schlusspfiff stürzten einige Anhänger der Veilchen Richtung Innenraum. Nachdem die Mannschaft gratuliert wurde, fanden einige davon den Weg zu den rot-weissen. Diese begannen als bald mit Feuerwerkskörpern zu werfen (die Polizei hatte vor dem Spiel angekündigt, bei Einsatz von Feuerwerkskörpern konsequent einzuschreiten - die galt wohl nur den Gästefans...).

Alles in allem möchte ich aber betonen, das es rund um das Spiel sehr fair und friedlich zuging, ganz im Gegensatz zu diversen Pressemeldungen, diesmal vor allem von Seiten der "Freien Presse", in der die Auer als "Chaoten" und "Idioten" hingestellt wurden...

Z***: Mewes - Krauß - Radojici, Köcher - Düring (69. Arzt), Kramer, Riedel, Shubitidze, Thaly - Marcetic, Troche (62. Richter)

Aue: Kischko - Tautenhahn - Jasarevic, Grund - Heidrich, Sionko, Tomoski, Boban (69. Pagels), Hasse - Kunze, Kirsten (87. Popovic)

Schiedrichter: Bley(Sehmatal)

Tore: 1:0 Radojici (10.), 1:1 Kirsten (12.), 1:2 Jasarevic (26.), 1:3 Grund (42.)

Zuschauer: 6.691