Spielberichte
Sachsenpokal Halbfinale, 27.03.2016

0

:

3

DDV-Stadion Dresden, Sonntag 27. März 2016
(Kick off 13:15 Uhr)


Lila Weiß zum 9. mal im Sachsenpokal-Finale


Dieser Osterausflug an die Elbe lohnte sich für den Lila-Weissen Anhang. Nach 1995 und 1999 konnten die Veilchen auch im dritten Sachsenpokal Aufeinandertreffen in der Landeshauptstadt jubeln. Zum nun bisher neunten Mal nach 1990*, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2007* und 2010 zog eine Auer Männer-Mannschaft (*Endspielteilnahme der II. Mannschaft) in das sächsische Landespokal Finale ein. Dort gibt es nach einer sechsjährigen (Spiel)-Pause wieder einmal ein „Wiedersehen“ mit dem alten Rivalen FSV Zwickau. Das letztes Spiel gegen Zwickau war im Mai 2010. Halbfinale im Sachsenpokal 2009/10. Aue gewann mit 2-1 in der Verlängerung in der Muldestadt im noch alten Westsachsenstadion. Zwickau vs. Aue 1-2 n.V. am 6. Mai 2010. Und gar um Punkte spielen beide schon fast 16 Jahre nicht mehr gegeneinander. Im Mai 2000 fand das letzte Punktspiel statt. Der Sächsische Fußballverband sucht noch nach einem geeigneten Spieltermin für das Finale.

Am Ostersonntag zeigte sich vor allem, was eine eingespielte Stammelf ausmacht. Von wegen nur ein Vorbereitungsspiel. Im Sachsenpokal-Halbfinale traten die Veilchen mit demselben Team an, welches im letzten Punktsspiel den HFC mit 4-0 bezwungen hatte. Bei den Gastgebern gab es dagegen gleich sieben Änderungen. In der ersten Viertelstunde war es ein verhaltener Beginn. Beide beschnupperten sich nur, lediglich Tekerci sorgte eimal für Aufregung, doch Männel war bei dessen Schußversuch (14.) auf dem Posten. Als der Ball dann zwei Minuten später im Auer Kasten landete, sah Schiedsrichter Sather zu Recht ein Foul von Kutschke an Veilchen-Keeper Männel. Die Gäste verzeichneten erst nach 22 Minuten ihre erste Aktion vor dem Tor von Dynamo. Der Kopfball von Adler war jedoch zu schwach für Dresdens Torwart Wiegers. Nach dem Abwurf von Wiegers auf den Ex-Auer Fabian Müller, eroberten sich die Gäste den Ball zurück, Tiffert bediente Köpke der ließ zwar den Ball einen Tick weit vom Fuß springen doch mit dem langen rechten Bein zirkelte er die Kugel vorbei an Wiegers zur 0-1 Führung (22.) ins Netz. Die Führung sorgte nicht für die notwendige Sicherheit in den Reihen der Gäste. Hefele (24.) mit einem Kopfball übers Tor und ein Abseitstor von J.-P. Müller (29.) - Dynamo hatte mehr vom Spiel. Danach sorgte man auf beiden Seiten mit einigen Leerlaufphasen für fast schon Freundschaftsspielcharakter. Erst als der emsige Kreuzer (38.) aus spitzen Winkel Männel prüfte, gab es noch eine muntere Schlußpahse bis zum Halbzeitpfiff. Erst jagte Andrich (41.) eine Direktabnahme übers Tor und dann hielt Männel Klasse mit der linken Hand gegen den frei vor ihm aufgetauchten Aosmann (44.). Als alles schon auf den Halbzeitpfiff wartete, segelte in der Nachspielzeit eine Adler-Flanke in den Dynamo Strafraum die bei Skarladitis herunterfiel. Der Deutsch-Grieche bestrafte eiskalt und ohne mit der Wimper zu zucken den Stellungsfehler von Fabian Müller und traf mit rechts zum 0-2 unten links. Ein Tor aus dem Nichts, aber dem Veilchen Anhang wars egal.

Nach der Pause, Dotchev hatte Soukou für den leicht angeschlagenen Adler gebracht, wollten die Schwarz-Gelben umgehend den Anschlusstreffer schaffen, hatten aber Riesen Glück, dass Köpke, Skarla und Soukou aus ihrem Mega-Konter (51.) keinen Profit schlugen und die klare Gelegenheit fahrlässig verschenkten. Soukou versprang der Ball nach mustergültigen Zuspiel von Skarladitis. Dynamo blieb in der Folgezeit spielbestimmend, was auch der Hereinnahme Stefaniaks zu verdanken war, der nun jeden Standard ausführte. Doch richtig klare Möglichkeiten blieben weiter Mangelware. Bei den Gästen machte ihr Torwart Männel keinen Fehler. Er klärte eine Eingabe von Stefaniak (59.) zur Ecke, einen Kopfball von Jannik Müller (62.) und stand auch beim Freistoß von Stefaniak (65.) richtig im kurzen Eck. Und wenn man seine Gelegenheiten nicht nutzt, dann bedankt sich der Gegner. In diesem Fall doppelt, der in Person von Kvesic in einen völlig verunglückten Rückpass-Versuch von Kreuzer aus der eigenen Hälfte!, lief und dann mutterseelenallein auf Wiegers zulief. Dem Dresdner Keeper war die mangelnde Spielpraxis anzumerken, denn anstatt auf den Auer zuzulaufen, was er auch Anfangs versuchte, entschied sich der 25-Jährige für den Rückzug. Für Kvesic war das 0-3 (68.) unten links Formsache. Das Spiel war gelaufen. Für die rund 2.000 Veilchen-Anhänger gab es nur noch stimmliche Einstimmung aufs Finale gegen Erzrivalen Zwickau und dem Absingen des Steigermarsches im Dynamo-Land. Siege in Dresden sind immer schön und bleiben in Erinnerung. (Burg)


Pressekonferenz in Dresden. Foto: Burg

Trainerstimmen:
Pavel Dotchev (Aue): "Das Spiel ist so gelaufen, wie ich es erwartet habe: intensiv und auf Augenhöhe. Für mich war es vorher sehr schwer, meine Mannschaft einzustellen, da ich nicht wusste, wie das Dynamo-Team aussieht. Dresden hat einen Top-Kader. Da kann jeder Akteur in der ersten Garnitur spielen. Das hat man auch in der ersten Hälfte gemerkt. Uns fehlte einfach der Zugriff und der Respekt. Auch der glückliche Führungstreffer konnte daran nichts ändern. In Hälfte zwei wurde es besser für uns. Ich denke wir waren heute effizienter im Abschluss. Das hat letztendlich auch den Ausschlag für den Sieg gegeben."

Uwe Neuhaus (Dresden): "Ich habe das Derby ganz gewiss nicht unterschätzt. Natürlich habe ich mir im Vorfeld Gedanken über unsere Formation gemacht und mich für Spieler entschieden, die zuletzt wenige Möglichkeiten hatten, sich zu beweisen. In der ersten Hälfte haben wir ichtig guten Fußball gespielt, aber die groben Fehler die wir dann gemacht haben waren heute eindeutig zuviel. Insgesamt war es ein Duell auf Augenhöhe. Mich kotzt es an, dass die Auer Fans in unserem Stadion feiern.“


Dresden: Wiegers - Holthaus (58. Stefaniak), Hefele, J. Müller, F. Müller - Aosman, Andrich, J.-P. Müller (80. Hartmann) - Tekerci, Kutschke, Kreuzer (68. Eilers)

Aue (Lila/Lila/Lila): Männel - Hertner, Susac, Breitkreuz, Rizzuto - Riese, Tiffert - Adler (46. Soukou), Kvesic (82. Samson), Skarlatidis - Köpke (77. Wegner)

Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)

Zuschauer: 24.956 (davon 1.720 Auer | Quelle: Dynamo Ticketservice)

Tore: 0-1 Köpke (22.), 0-2 Skarladitis (45. +1), 0-3 Kvesic (68.)

Reservebank Aue: Seidel - Riedel, Handle, Könnecke

Gelbe Karten: Andrich (20.), J.-P. Müller (61.) / Männel (42.), Rizzuto (64.), Hertner (67.)


FCE - Saison 2015/16
01.| Sa. 25.07. - Osnabrück............0-0
02.| So. 02.08. - Großaspach...........0-2
Pokal | Sa. 8.8. - Greuther Fürth....1-0
03.| Sa. 15.08. - Stutt. Kickers.........2-0
04.| Sa. 22.08. - Stuttgart II...............2-1
05.| Mi. 26.08. - VfR Aalen..............1-0
06.| Sa. 29.08. - Würzburg................0-1
07.| Sa. 05.09. - Rostock.................0-0
08.| Sa. 12.09.- RW Erfurt................1-0
09.| Fr. 18.09 – Cottbus...................1-0
10.| Di. 22.09. - FSV Mainz II............1-1
11.| Sa. 26.09. - Holstein Kiel..........0-0
12.| Sa. 03.10. - Hallescher FC..........0-1
SaPo | Sa. 10.10. - Bad Muskau (AF).5-2
13.| So. 18.10. – Magdeburg...........0-0
14.| Fr. 23.10. - Bremen II..................0-4
Pokal | Di. 27.10. - Eintr. Frankfurt..1-0
15.| Fr. 30.10. - Wehen-Wiesbaden..1-1
16.| Sa. 07.11. - Chemnitzer FC..........2-1
SaPo | So. 15.11. - SG Taucha (VF)....8-0
17.| Sa. 21.11. - Dynamo Dresden....1-1
18.| So. 29.11.- Fortuna Köln............2-0
19.| Sa. 05.12. - Preußen Münster.......1-0
20.| Sa. 12.12.- Osnabrück..................0-0
Pokal | Di. 15.12. - Heidenheim........0-2
21.| Sa. 19.12. - Großaspach..............2-0
22.| Fr. 22.01. - Stuttgarter Kickers.......1-1
23.| Sa. 30.01. - VfB Stuttgart II..........1-0
24.| Fr. 05.02. - VfR Aalen....................2-0
25.| So. 14.02. - Würzburg...................0-0
26.| Sa. 20.02. - Rostock......................2-0
27.| So. 28.02.- RW Erfurt.....................2-2
28.| Mi. 02.03. – Cottbus........................0-0
29.| So. 06.03. - FSV Mainz II...............1-0
30.| Sa.12.03. - Holstein Kiel...................0-3
31.| Fr. 18.3. - Hallescher FC.................4-0
SaPo | So. 27.03. Dynamo Dresden (HF)..3-0
32.| Fr. 01.04. – Magdeburg.........................20.30 Uhr
33.| Sa. 09.04. - Bremen II........................14.00 Uhr
34.| Fr. 15.04. - Wehen-Wiesbaden..............19.00 Uhr
35.| So. 24.04. - Chemnitzer FC................14.00 Uhr
36.| Sa. 30.04. - Dynamo Dresden...............14.00 Uhr
37.| Sa. 07.05.- Fortuna Köln.......................13.30 Uhr
38.| Sa. 14.05. - Preußen Münster..............13.45 Uhr

In Fettschrift - Heimspiele