Bundesliga 2000/01 TSV 1860 München vs. FC Bayern

17.03.01

(Alex) Derby-Time in München. Das Duell „Blau gegen Rot“, 1860 gegen Bayern stand an. Ein Spiel das die ganze Stadt elektrisiert. Schon Tage vor dem Spiel dreht sich alles um die „Stadtmeisterschaft“. Bayerns Mittelfeldspieler Jeremies sagte „Ein Sieg im Derby ist viel wichtiger als 3 Punkte in der Champions-Leaguepartie gegen Arsenal!“. Auch auf Seiten der Löwen wurde die Stimmung angeheizt, O-Ton Werner Lorant „Rot ist so hässlich, meine Lieblingsfarbe ist Blau!“. Natürlich war das Olympiastadion seit Wochen ausverkauft! 69000 Zuschauer freuten sich auf ein tolles Spiel und auf gute Stimmung im 193. Derby. Und, sie sollten nicht enttäuscht werden. Schon gut 1 Stunde vor dem Anpfiff war, sowohl in der Nordkurve, als auch in der Südkurve, beste Stimmung. Man bereitete sich Stimmgewaltig auf das Spiel vor. Beim Einmarsch der Mannschaften boten beide Fanlager eine Choreographie in den jeweiligen Vereinsfarben auf. Auch mit Rauch wurde nicht gespart.
Auf dem Platz war von Beginn an Feuer im Spiel. Nach nur 3 Minuten erste Aufregung vor dem Löwentor, aber Cerny rettet, für den schon geschlagenen Torhüter Jentzsch, dreimal(!) auf der Linie. Doch auch Kahn bekommt genug zu tun. Die 60ziger bestimmten das Geschehen auf dem Platz. Häßler führte geschickt Regie und Borimirov schaltete den Spielgestalter des FCB, Effenberg, aus. So kamen die Löwen zu mehreren Chancen, allein Max vergab drei dicke Möglichkeiten. Die Bayern hingegen konnten in Hälfte eins meist nur reagieren, und nur in den seltensten Fällen erfolgreich agieren. Mit dem 0:0 ging es in die Pause.
Wie in der 1. Halbzeit hatten die Bayern auch nach dem Wechsel die erste Chance, doch diesmal machte es der „Gast“ besser. Elber traf in der 48 Minute aus dem Gewühl heraus zum 1.0. Es war sein 6. Derbytreffer, im 10. Derby. Der deutsche Meister kam nun besser ins Spiel, mit der Führung im Rücken zogen die Bayern ihr Spiel auf. Die Löwen kämpften zwar weiter und versuchten den Rückstand wettzumachen, doch zu großen Möglichkeiten kamen sie nicht mehr. Kurz vor Spielschluss dann die Entscheidung. Einen präzisen Konter über Salihamidizic schloss Sergio erfolgreich zum 2:0 ab. Somit gewannen die Bayern auch das zweite Spiel in dieser Saison gegen die Löwen und wurden damit inoffizieller „Stadtmeister“ Münchens!
Die Fans der Roten feierten den Sieg mit ihrer Mannschaft fast wie den Gewinn der Meisterschaft. Die Löwenspieler hingegen schlichen vom Platz, obwohl der Anhang der Blauen kein Trübsal blies, denn sie fühlten sich als moralischer Sieger dieses Derbys. Das sah auch Trainer-Guru U. Lattek so „Die Löwen tun mir leid. Sie haben taktisch alles richtig gemacht“. Doch “Wer keine Tore schießt, kann nicht gewinnen“ analysierte W. Lorant das Spiel treffend. Den Bayerns war’s egal. Sie „glauben jetzt an den Titel“, obwohl man mit einer „Leistung wie in der ersten Halbzeit kein Meister wird“, so die Meinung von U. Hoeneß nach dem Spiel.

1860: Jentzsch – Votava - Riseth, Hoffmann – Stranzl (54. Bierofka), Häßler, Tyce, Borimirov, Cerny – Max (67. Agostino), Schroth

Bayern: Kahn – Lizarazu, Linke, Andersson, Kuffour – Scholl (69. Sergio), Jeremies (68. Fink), Effenberg, Salihamidzic – Elber, Jancker (12. Sagnol)

Schiedsrichter: H. Krug (Gelsenkirchen)

Zuschauer: 69.000

Tore: 0:1 Elber (48.), 0:2 Sergio (80.)