Arminia Bielefeld - Union Berlin (2. Bundesliga)

22.10.2001

Arminia Bielefeld - Union Berlin 4 :1 (1:0)

(Karsten) Es war mal wieder soweit, der 10. Spieltag in der 2. Bundesliga stand auf dem Programm. Arminia empfing den starken Aufsteiger Union Berlin. Der hatte zwar in den letzten Spielen Federn gelassen, doch hatte man einen großen Respekt vor den Eisernen. 10.071 Zuschauer wollten diesem Spiel beiwohnen, wobei etwa 700 Berliner den Weg nach Bielefeld nicht scheuten. Auf dem Weg ins Stadion traf man auf einige Berliner, die mich sofort auf meine Wismut Kappe ansprachen. Nach kurzen Erklärungen fanden die Eisernen das doch sehr positiv.

20.15 Uhr Anstoß auf der Alm. Es war von Anfang an ein munteres Spiel. Es gab in der Anfangsphase viele Freistöße für Arminia. Die meist knapp ihr Ziel verfehlten. Doch dann in der 20. Minute das 1:0 für Arminia. Eine eigentlich harmlose Hereingabe von Dammeier geht an Freund und Feind vorbei und landet im Netz. Von da an spielte sich Arminia in die Herzen der Fans. Fatmir Vata, Albanischer Nationalspieler, war an diesem Abend der überragende Akteur auf dem Platz. Alles was er machte, hatte Hand und Fuß. Kurze Aufregung in der 27. Minute, als ein Kracher von Dammeier von der Latte hinter der Linie landete, jedoch vom Schiri nicht anerkannt wurde. Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

In der 53. Minute dann das 2:0, ein schöner Kopfballtreffer von Vata Unions Trainer Wassilew brachte Torjäger Ristic. Kaum auf den Platz, verkürzte er auf 1:2. Man begann, sich Sorgen zu machen, auf den Rängen. Doch Arminia blieb cool und Artur Wichniarek erlöste die Zuschauer in der 71. Minute mit dem 3:1. Der Bann der Berliner war nun gebrochen und Fatmir Vata krönte seine Leistung mit dem 4:1 in der 76. Minute. Arminia Ließ in den letzten 15 Minuten nichts mehr anbrennen und gewann das Spiel auch verdient. Anzumerken ist noch, das ich seit Langem nicht mehr so ein gutes 2. Liga Spiel gesehen habe und mit Sicherheit der objektive Zuschauer im DSF sich meiner Meinung anschließt. So ging man zufrieden nach Hause, Aue und Bielefeld gewonnen, Fußballherz, was willst Du mehr. Gruß ins Erzgebirge.