Bavaria II b Hallenturnier in Fürth, 4. Advent 2005

Block-A sorgt für Stimmung bei fränkischem Hallenturnier

Am 4. Adventswochenende 2005 veranstaltete die Privatmannschaft „Bavaria II b“ aus Fürth-Vach ihr alljährliches Hallenturnier.

Da sich die Franken für ihre "Freundschaftsspiel" - Niederlage beim diesjährigen Fanmasters in Leipzig revanchieren wollten, erreichte uns erstmals eine Einladung aus Fürth, welche wir dankend annahmen, um endlich auch einmal den Westen der Republik mit unserem leichtfüßigen Fußballspiel (?) zu beglücken.

Im Vorfeld des Turniers die bekannte Prozedur. Zunächst borgten wir uns (mal wieder) Trikots bei "Aue-Mitte", danach handelten wir mit dem Gastgeber als Startgage die kostenfreie Nutzung eines Satz Hosen und Stutzen aus. Währenddessen reduzierte sich unser Kader zusehends, will heißen, die Absagen häuften sich. Nichts desto trotz konnten wir eine (vermeintlich) schlagkräftige Mannschaft mobilisieren, wobei mit Steve und Jan (Leihspieler von "Bavaria II b") zwei neue Gesichter unser Mannschaftsfoto schmückten.

Am Vorabend des Turniers bezogen wir unser Mannschaftsquartier bei "Schuh" in Nürnberg, wo wir uns, bei einer feucht-fröhlichen Taktikbesprechung, gebührend auf den kommenden Tag vorbereiteten.

Pünktlich und hoch motiviert liefen wir am nächsten Morgen zu unserem ersten, von 5 Vorrundenspielen, auf. Leider schwirrten einem Teil der Mannschaft (scheinbar) noch die Folgen der Taktikbesprechung im Kopf umher, so dass wir, durch 4 individuelle Fehler, auch prompt 4:0 gegen "Grün-Weiß Fürth" (ein Fanclub der ortsansässigen SpVgg) das Nachsehen hatten.
Auf der nachfolgenden "Krisensitzung" beschlossen wir, uns die Niederlage erst einmal schön zu trinken und mit neuen Mut anzugreifen. Der Plan ging auf und wir feierten, nach einem überzeugenden 3:0 (2x Alex, "Ronze") gegen den "FC Trafowerk G/S", im 2. Spiel unseren ersten Sieg im Turnierverlauf.
So konnte es weitergehen, doch erstens kommt es anders und zweitens hatten wir bei unserem 3. Auftritt, neben "BM Baggerloch", noch den Mann in Schwarz als zusätzlichen Gegner. Trotz einer guten Leistung verloren wir, vor allem aufgrund einiger seltsamer Entscheidungen des Unparteiischen, mit 4:1 ("Dav").
Neben dem Ärger über die überflüssige Niederlage mussten wir außerdem noch einen verletzungsbedingten Ausfall (Alex) verschmerzen. Doch wir trotzten der Situation und schlugen blitzschnell auf dem "Transfermarkt" zu. Vom Gastgeber "Bavaria II b" wurde ein weiterer Spieler, "Zebra-Ralf", ausgeliehen.
Nach ein, zwei Bierchen war unser Groll über den Schiri verflogen und wir sorgten fortan für Stimmung in der Halle, indem wir ausgiebig den FCE und uns selbst feierten.
Zwischendurch erspielten wir uns, dank einer ansprechenden Leistung, ein achtbares und hochverdientes 2:2 ("Schuh", "Dav") gegen die bis dato überzeugende Mannschaft von "CB Funk Eintracht Süd".
In der folgenden Partie gegen ein Jugendtrainerteam von Greuther Fürth, stand als Zielsetzung mindestens ein Remis, um uns vorzeitig einen einstelligen Turnierplatz zu sichern. Dank unserer besten Tagesleistung, mit überraschend hohem spielerischen Niveau, gewannen wir nicht nur unser letztes Vorrundenspiel mit 3:1 (2x "Dav", "Ronze"), sondern auch wir viele Sympathien des Publikums.

Etwas unter Wert geschlagen, fanden wir uns nach der Vorrunde auf Rang 4 (von 6) in Gruppe B wieder.
Somit trafen wir im Spiel um Rang 7 auf das "Krautwasser-Team", wo uns erneut ein ansehnliches Spiel gelang. Erst kurz vor Abpfiff sollten wir den etwas glücklichen 1:1 Ausgleichstreffer für "Krautwasser" hinnehmen ("Dav", mit 5 Toren unser Goalgetter, traf zunächst zur 1:0 Führung). Die Entscheidung musste somit im 9-Meterschießen herbeigeführt werden. Da wir, während des Turnierverlaufes, reichhaltige "Zielwasser" verköstigt hatten, setzten wir uns entsprechend mit 2:1 vom Punkt durch und konnten uns am Ende über Platz 7 (von 12) freuen.

In einem abwechslungsreichen Endspiel (zwischen 2 Teams unserer Vorrundegruppe) setzte sich die Mannschaft "CB Funk Eintracht Süd" mit 9:8 gegen "Grün-Weiß Fürth" im 9-Meterschießen durch.
(Der Gastgeber "Bavaria II b" platzierte sich auf Rang 5.)

Auf der abschließenden Siegerehrung, wo die Teilnehmer übrigens keine Pokale sondern Sachpreisen überreicht bekamen, wurden wir, neben einen Torwarttrikot für unseren 7. Rang, spontan mit einer Kiste Pils als stimmungsvollstes und trinkfreudigstes Team überrascht.

Zurück im "Mannschaftsquartier" stärkten wir uns noch schnell für den Abend und gaben uns anschließend dem unterhaltsamen Nürnberger Nachtleben, z.T. bis in die frühren Morgenstunden, hin.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an den Veranstalter "Bavaria II b" für das erstklassige und super organisierte Turnier, sowie an Jan und Ralf für Euren sportlichen Support.